Home 2018-02-28T13:01:18+00:00
Highlights aus NRW

PINA BAUSCH beyond the present moment…

PINA BAUSCH AND TANZTHEATER WUPPERTAL beyond the present moment a call to objectivity by Klaus Dilger translation by Karoline Strys   “Almost the entire dance world got behind Binder [...]

Von | 18. November, 2018|

Abschluss MOVE! Festival Krefeld Compagnie Linga

Abschluss MOVE! Festival Krefeld Compagnie Linga, Pully, Schweiz 24.11. Samstag ● 20 Uhr ● Studiobühne I   SOLOGRAPHIES Das Geheimnis der Bewegung als authentisches Original, als nicht wiederholbarer Moment [...]

Von | 18. November, 2018|

TANZTHEATER WUPPERTAL PINA BAUSCH

PINA BAUSCH UND DAS TANZTHEATER WUPPERTAL Versuch einer  Bestandsaufnahme von Klaus Dilger Bettina Wagner-Bergelt und Roger Christmann sollen das Ensemble in den kommenden Jahren in die Zukunft führen. (wie [...]

Von | 17. November, 2018|
Euregio | schrit_tmacher Festival

PARKSTAD LIMBURG THEATERS: DansClick 20 Korzo

VR 23 NOV 2018 DansClick 20 Korzo VlakkeVloer Dans / BalletAanvang: 20:00 uur THEATER HEERLEN - LIMBURGzaal Rang 1: € 16,50 Bestel DansClick 20 - de jubileumeditie Tijdens de 20e jubileumeditie van DansClick laat Korzo het publiek op ludieke wijze kennismaken met de nieuwste generatie talentvolle dansmakers. Met DansCllicktonen de winnaars van de BNG Bank Dansprijs 2018, Antonin Comestaz, Fernando Troya en Kim-Jomi Fischer & Marta Alstadsæter, hun werk. Tientallen jonge, talentvolle choreografen gingen hen voor. Voor o.a. Ann van den Broek tot Club Guy & Roni, Jens van Daele en David Middendorp was dit de springplank naar de top. In DansClick stellen de choreografen zich voor in videoportretten. Na afloop van de voorstelling wordt het publiek, onder het genot van een drankje, uitgenodigd [...]

Von | 20. November, 2018|

PARKSTAD LIMBURG THEATERS: Here we live…

WO 28 NOV 2018 Here we live and now 2018 NDT & Korzo producties Vlakkevloer Dans / BalletAanvang: 20:30 uur THEATER HEERLEN - LIMBURGzaal Rang 1: € 17,50 Bestel Here we live and now is buiten Den Haag alleen in Heerlen te zien Nederlands Dans Theater en Korzo vieren met Here we live and now het danstalent dat de stad Den Haag rijk is. In een afwisselend, avondvullend dansprogramma presenteren de beide Haagse gezelschappen samen werk van nieuw choreografietalent. Laat u verrassen door dit programma dat behalve in Den Haag alleen in Heerlen te zien is. Dat ‘Den Haag danst’ zoemt al langer rond. Het hele jaar door is deze stad de bakermat voor nieuw danstalent, de melting pot van (inter)nationale dansprofessionals en [...]

Von | 20. November, 2018|

Impressionen des schrit_tmacher Festivals 2018

schrit_tmacher justDANCE! 2018 Das alljährlich stattfindende Tanz-Festival im Dreiländereck, zwischen Aachen, Heerlen und Eupen, gehört bereits seit vielen Jahren zu den festen Grössen im Kalender vieler Tanzbegeisterter Enthusiasten und es scheint stets weiter zu wachsen. In der Publikumsgunst, aber auch im Angebot an grossartigen Aufführungen bis hin zu Produktionen, die allein durch die Koproduktion mit dem Festival gezeigt werden können, wie etwa Ohad Naharin's THE HOLE in der vergangenen Ausgabe. Wir fassen in der Vorfreude auf das kommende Festival noch einmal die Impressionen der Ausgabe 2018 zusammen. ©Rahi Rezvani THE HOLE by Ohad Naharin for NDT1 Ohad Naharin’s „THE HOLE“ ist überwältigend.  In der Flut der Bilder und Emotionen ist das Publikum beinahe zu dreihundertsechzig Grad eingekreist von [...]

Von | 4. November, 2018|
Köln | Bonn

tanzfuchsPRODUKTION: PAPIERSTÜCK

tanzfuchsPRODUKTION von Barbara Fuchs in den ehrenfeldstudios PAPIERSTÜCK – ein Tanzkonzert für Schaulustige von 1 – 99 Jahren am 22. und 23.November, sowie am 13.Dezember jeweils 10 Uhr Es knistert und raschelt, lässt sich falten, zerknüllen und zerreißen, es ist biegsam, formbar und kann auch schneiden. Es gibt es in vielen Farben, Größen und Stärken. Meist wird darauf geschrieben und gedruckt, gern auch gemalt oder gebastelt: Papier. Die Kölner Choreografin Barbara Fuchs wagt sich mit der Tänzerin Sonia Mota und dem Komponisten Jörg Ritzenhoff in den Papier-Dschungel. Mit Hilfe von Papier machen sie Veränderungen, Fremdeinflüsse und zeitliche Abläufe sichtbar: Papier „merkt“ sich jedes Falten, jeden Riss und jeden Schnitt. Und genau wie sich in Papier Spuren und äußere Einflüsse [...]

Von | 19. November, 2018|

Nominiert für den Kölner Tanztheater Preis

VIDEOIMPRESSIONEN VON „MY BODY IS YOUR BODY“ nominiert für den Kölner Tanztheater Preis Overhead Project und seine Performer aus Nouveau Cirque und Tanz begeistert gefeiert Nachtkritik von Klaus Dilger Auf dem Weg zum Gastspiel des Overhead Project’s, mit deren neuer Produktion „My Body is your Body“ in der Fabrik Heeder in Krefeld, ertönt aus dem Autoradio ein Beitrag zum Ende des Steinkohleabbaus in Deutschland. Wehmütig und gleichzeitig begleitet von (etwas unsicherer) Aufbruchstimmung wird darin die Bedeutung dieser Veränderung skizziert, für die Menschen, die Städte, für die ganze Region, wenn am 21. Dezember zum letzten Mal das „Glück auf!“ ertönt, das die Bergleute seit jeher begleitet auf ihrer Fahrt 1000 Meter in das Erdinnere und ihnen eine gesunde Wiederkehr an [...]

Von | 14. November, 2018|

Good Bye Epoch! – El Cuco Projekt – Kölnpremiere

Good Bye Epoch! El Cuco Projekt am 16.11. um 20 Uhr Kölnpremiere in der Tanzfaktur TANZ / PERFORMANCE / ABSCHIEDSZEREMONIE  Wer El Cuco Projekt schon mal live gesehen hat, kennt die zwei skurrilen Mensch/Tier Protagonisten: Sie finden sich in unterschiedlichsten absurden Settings wieder und berühren das Publikum durch das Spiel mit täuschend echt wirkenden Tiermasken und beeindruckender Mimikry und Körperlichkeit. Im letzten Teil der Trilogie zum widersprüchlichen Verhältnis vom Mensch zur Natur eröffnet das deutsch-chilenische Performance-Duo ästhetische Zugänge zur aktuellen Energiefrage.  Darüber möchten wir gerne mit Ihnen / euch ins Gespräch kommen: Wir laden unter der Moderation von Maren Zimmermann (Tanzwissenschaftlerin) im Anschluss an die Performance am 18.11. alle Zuschauenden, Künstler*innen sowie Dr. phil. F. Schmitz (Autorin: Ethik der [...]

Von | 12. November, 2018|
Krefeld | Duisburg

Abschluss MOVE! Festival Krefeld Compagnie Linga

Abschluss MOVE! Festival Krefeld Compagnie Linga, Pully, Schweiz 24.11. Samstag ● 20 Uhr ● Studiobühne I   SOLOGRAPHIES Das Geheimnis der Bewegung als authentisches Original, als nicht wiederholbarer Moment – ein Moment der Wahrheit, wenn die Zeit still steht – ist die Inspirationsquelle für die choreographische Spurensuche der Compagnie Linga. Die Bewegung, der Gestus ist einmalig, so einmalig wie die Künstlerinnen, welche das Publikum auf ihre Suche mitnehmen. Drei Tänzerinnen verschiedener Herkunft tauchen jeweils in ein Solo voller Intensität ein. Sie wählen das Solo als Weg des intimen Dialogs und der Konfrontation mit ihrem Publikum und hinterfragen dabei die immer wieder empfundene Notwendigkeit, Konventionen zu brechen. 2017 feierte die Compagnie Linga ihr 25jähriges Bestehen. 1992 gründeten Katarzyna Gdaniec und [...]

Von | 18. November, 2018|

THE HIDDEN DOOR unsere Video-Impressionen

TÜR VERZWEIFELT GESUCHT Der „liebe Gott“ hat keine Zuhörer mehr, zumindest nicht, wenn es nach Julio César Iglesias Ungo geht, dessen „The Hidden Door“ gestern in der Fabrik Heeder beim Krefelder MOVE!-Festival zu sehen war … Eine kurze Nachtkritik von Klaus Dilger Ziellos laufen die Performer über die Bühne, einzeln, immer wieder. Werden Teil des einströmenden Publikums, das zielstrebig die Plätze sucht, um sie, die Umherirrenden zu beobachten, wie sie … in der Obskurität verschwinden. Cut! Wir sind in einer Radioschau dessen beiden Moderatoren aufgetakelt sind, als müssten sie gleich mit Elvis Presley auf die Bühne. Aber der kommt genauso wenig wir die Anrufe zu nächtlicher Stunde… So absurd und auch ein wenig surreal lässt Julio César Iglesias Ungo [...]

Von | 16. November, 2018|

THE HIDDEN DOOR in Krefeld bei MOVE!

TÜR VERZWEIFELT GESUCHT Der "liebe Gott" hat keine Zuhörer mehr, zumindest nicht, wenn es nach Julio César Iglesias Ungo geht, dessen "The Hidden Door" gestern in der Fabrik Heeder beim Krefelder MOVE!-Festival zu sehen war ... Ziellos laufen die Performer über die Bühne, einzeln, immer wieder. Werden Teil des einströmenden Publikums, das zielstrebig die Plätze sucht, um sie, die Umherirrenden zu beobachten, wie sie … in der Obskurität verschwinden. Cut! Wir sind in einer Radioschau dessen beiden Moderatoren aufgetakelt sind, als müssten sie gleich mit Elvis Presley auf die Bühne. Aber der kommt genauso wenig wir die Anrufe zu nächtlicher Stunde… So absurd und auch ein wenig surreal lässt Julio César Iglesias Ungo seine neue Produktion beginnen, die nun, [...]

Von | 16. November, 2018|
metropole ruhr

VIS MOTRIX Ringlokschuppen Ruhr

VIS MOTRIX Ringlokschuppen Ruhr CocoonDance, Bonn 7. und 8.Dezember jeweils 20 Uhr   [Vis motrix, lateinisch, die bewegende Kraft] „ … Ziererei erscheint, wie Sie wissen, wenn sich die Seele (vis motrix) in irgendeinem andern Punkte befindet, als in dem Schwerpunkt der Bewegung.“ (Heinrich von Kleist: Über das Marionettentheater) Die Körper sind angespannt, so, als ob sie sich immer wieder dem von unsichtbarer elektrischer Energie ausgelösten Gliederzucken entgegenstemmen wollten. Noch aber halten Oberköper und Hüften die hybriden Wesen am Boden – wie durch Klammern und Scharniere miteinander verbunden. Die Tänzerinnen formieren sich raumgreifend in wahren Energieströmen immer wieder neu – in Formationen, die an Strukturen in Flora und Fauna, an Stammestänze und Riten erinnern und die eine hypnotische Faszination [...]

Von | 19. November, 2018|

Meg Stuart & Jompet Kuswidananto / Damaged Goods 

Meg Stuart & Jompet Kuswidananto / Damaged Goods Celestial Sorrow 22. bis 24.November jeweils 20 Uhr | PACT Zollverein Tanz / Performance Für ›Celestial Sorrow‹ arbeitete Meg Stuart, jüngst mit dem Goldenen Löwen der Venedig Biennale für ihr Lebenswerk ausgezeichnet, erstmals mit dem bildenden Künstler Jompet Kuswidananto zusammen, der unter der Diktatur von Präsident Suharto in Indonesien aufwuchs. Ausgehend von einem fiktiven Trauma fragen Stuart und Kuswidananto danach, wie die Geister der Vergangenheit von uns Besitz ergreifen und entwerfen eine poetische Welt aus Licht und Bewegung, Objekten und Klängen. Drei Darsteller*innen und zwei Musiker*innen begeben sich auf eine Reise durch jene Räume, die allein durch Vorstellungskraft sichtbar werden und bringen sie mit ihren Stimmen zum Klingen. Choreographie: Meg Stuart Installation: Jompet Kuswidananto Entwicklung, Performance: Jule Flierl, Gaëtan Rusquet, [...]

Von | 19. November, 2018|

COME AS YOU ARE #2017 im Ringlokschuppen

COME AS YOU ARE #2017 Nir de Volff im Ringlokschuppen Ruhr in Mülheim am 9.November um 20 Uhr Was passiert wenn syrische Tänzer, die in ihrer Heimat an Tanzshows wie „Aladin“ oder „Tausendundeine Nacht“ arbeiteten, auf die zeitgenössische Berliner Tanzszene treffen? Kann ein Mensch die Geschichte seines Körpers überwinden und eine neue Reise beginnen? TOTAL BRUTAL zeigt den Prozess der Annäherung und Integration von Flüchtlingen in die Berliner Tanzlandschaft. Der Fokus des Projekts liegt auf den physischen Hürden ihres Alltags, auf ihren mentalen Veränderungsprozessen und neuen Begegnungen in der Großstadt. "Come as you are" ist die körperliche und theatrale Erkundung dreier DarstellerInnen, deren tänzerischer Hintergrund sich radikal von der Berliner Szene unterscheidet und die nun aber in dieser Stadt [...]

Von | 5. November, 2018|
Wuppertal

PINA BAUSCH beyond the present moment…

PINA BAUSCH AND TANZTHEATER WUPPERTAL beyond the present moment a call to objectivity by Klaus Dilger translation by Karoline Strys   “Almost the entire dance world got behind Binder in this conflict…“, claimed Berliner Zeitung on the day of the double bill evening and reenactment “Café Müller | Das Frühlingsopfer“ and, after the termination of the big coalition of CDU and Die Grünen in the council of Wuppertal, makes a plea to reopen the case and decision made of the summary dismissal of the ex-director demanding later in the very same article to incapacitate the persons responsible while asking “…why doesn’t the federal government intervene?“ as they claim the responsibility was obviously not “in good hands“. It is obvious [...]

Von | 18. November, 2018|

TANZTHEATER WUPPERTAL PINA BAUSCH

PINA BAUSCH UND DAS TANZTHEATER WUPPERTAL Versuch einer  Bestandsaufnahme von Klaus Dilger Bettina Wagner-Bergelt und Roger Christmann sollen das Ensemble in den kommenden Jahren in die Zukunft führen. (wie berichteten am 14.November darüber: "...Eine gute Wahl für den jetzigen Zeitpunkt und die augenblicklichen Umstände, dies vorweg, denn beide sind einerseits kompetent und integer und andererseits erscheinen sie modest und sensibel genug, um den Tänzerinnen und Tänzern des Ensembles den Raum zu geben, den sie nun dringend benötigen, um durch zu atmen und sich erneut darauf besinnen zu können, wer sie sind, woher sie kommen und wohin sie wollen...") Wir wünschen ihnen und dem Tanztheater Wuppertal Pina Bausch viel Glück und dass es ihnen gelingen möge, gemeinsam möglichst rasch und [...]

Von | 17. November, 2018|

Neue Leitung für das Tanztheater Wuppertal

über den Augenblick hinaus... PINA BAUSCH UND DAS TANZTHEATER WUPPERTAL...GESTERN, HEUTE UND MORGEN Ein Kommentar von Klaus Dilger anlässlich der Vorstellung der neuen künstlerischen und geschäftlichen Leitung des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch HEUTE... „Fast die gesamte Tanzwelt hat sich in diesem Konflikt hinter Binder gestellt…“ behauptet die Berliner Zeitung am Tag vor der Wiederaufnahme des Doppelabends „Café Müller | Das Frühlingsopfer“ und ruft, zeitlich geschickt kalkuliert, einerseits ganz lokal die Wuppertaler CDU und Die Grünen auf, nach Aufkündigung der grossen Koalition im Wuppertaler Rat, die Entscheidung zur fristlosen Entlassung der Ex-Intendantin neu aufzurollen, sprich rückgängig machen zu lassen, und fordert kurz danach im gleichen Artikel die Entmündigung der Wuppertaler Verantwortlichen, indem sie behauptet, die Verantwortung läge offensichtlich nicht in [...]

Von | 14. November, 2018|