Home 2018-02-28T13:01:18+00:00
Highlights aus NRW

Ein Tanzfunke, der nicht recht zündet…

Ein Tanzfunke, der nicht recht zündet... ... aber auch Momente, die durch raffinierte Einfälle überraschen. Emanuele Soavi Incompany mit Atlas I/Any Body Sounds bei Move! Nachtkritik von Bettina Trouwborst [...]

Von | 13. Oktober, 2018|

PHOBOS Premiere im Ringlokschuppen

Premiere: PHOBOS Cooperativa Maura Morales in Mülheim Ringlokschuppen Ruhr am 12. und 13.Oktober jeweils 20 Uhr Angst erlebt gerade ihre gesellschaftliche Renaissance. Eine der vielen Aktualitäten in Sachen Angst [...]

Von | 11. Oktober, 2018|

Premiere: MY BODY IS YOUR BODY

MY BODY IS YOUR BODY Overhead Project, Köln/Tübingen Premiere 12.Oktober ● 20 Uhr ● Studiobühne  MY BODY IS YOUR BODY Am 12. und 13.Oktober ist in Köln die neue [...]

Von | 11. Oktober, 2018|
Euregio | schrit_tmacher Festival

Scapino Ballet Rotterdam – Danskijkers

WO 17 OKT 2018 Danskijkers deel 1 - Danscollege Klassiek Ballet Scapino Ballet Rotterdam Dans / BalletAanvang: 20:30 uur THEATER HEERLEN - INGzaal Rang 1: € 12,50 Bestel Stap in de wereld van dans met Scapino Ballet Rotterdam Als vervolg op het college van Hofballet tot postmoderne dans in het vorige seizoen, ontwikkelt Scapino Ballet Rotterdam dit seizoen twee nieuwe danscolleges die dieper ingaan op de ontwikkeling van verschillende dansstijlen. In deze colleges van telkens anderhalf uur wordt niet alleen ingegaan op vorm en inhoud maar wordt ook de relatie gelegd met de historische, culturele en sociale context waarbinnen de stijlen konden opkomen. Deze editie staan in de hoofdrol: klassiek ballet en moderne dans. Danscollege 1 / Klassiek ballet In dit [...]

Von | 11. Oktober, 2018|

„Vestis“ Joost Vrouenraets / Gotra in Heerlen

ZA 20 OKT 2018 Vestis Joost Vrouenraets / Gotra Vlakkevloer Dans / BalletAanvang: 20:30 uur THEATER HEERLEN - LIMBURGzaal Rang 1: € 16,50 Bestel Een duet over het losmaken van het oude en openstaan voor het nieuwe VESTIS is een duet over de kracht en pijn van afscheid nemen en het losmaken van datgene wat je dierbaar is. Jezelf ontkleden en ontdoen van de jas die je comfort geeft; jezelf bloot geven en de ander dit ook gunnen. Door je comfortabele jas weg te geven komt er plaats voor een nieuwe jas, een nieuwe huid, een nieuw lichaam, een nieuwe ik. Choreograaf Joost Vrouenraets ziet het lichaam als archief van onze herinneringen. Hij zoekt met zijn dansers naar die [...]

Von | 10. Oktober, 2018|

Impressionen des schrit_tmacher Festivals 2018

schrit_tmacher justDANCE! 2018 Das alljährlich stattfindende Tanz-Festival im Dreiländereck, zwischen Aachen, Heerlen und Eupen, gehört bereits seit vielen Jahren zu den festen Grössen im Kalender vieler Tanzbegeisterter Enthusiasten und es scheint stets weiter zu wachsen. In der Publikumsgunst, aber auch im Angebot an grossartigen Aufführungen bis hin zu Produktionen, die allein durch die Koproduktion mit dem Festival gezeigt werden können, wie etwa Ohad Naharin's THE HOLE in der vergangenen Ausgabe. Wir fassen in der Vorfreude auf das kommende Festival noch einmal die Impressionen der Ausgabe 2018 zusammen. ©Rahi Rezvani THE HOLE by Ohad Naharin for NDT1 Ohad Naharin’s „THE HOLE“ ist überwältigend.  In der Flut der Bilder und Emotionen ist das Publikum beinahe zu dreihundertsechzig Grad eingekreist von [...]

Von | 4. September, 2018|
Köln | Bonn

Premiere: MY BODY IS YOUR BODY

MY BODY IS YOUR BODY Overhead Project, Köln/Tübingen Premiere 12.Oktober ● 20 Uhr ● Studiobühne  MY BODY IS YOUR BODY Am 12. und 13.Oktober ist in Köln die neue Produktion von Overhead Project in der Studiobühne zu sehen. Zwei Zuschauergruppen sitzen sich gegenüber, schauen sich an und warten auf das, was sich vor ihren Augen und zwischen ihnen abspielen wird. Der Choreograph und Akrobat Tim Behren inszeniert für diesen ausgestellten Zwischenraum ein Performertrio – die koreanische Tänzerin Mijin Kim und das deutsch-chilenische Akrobatenduo Leon Börgens und Leonardo García. Die Architektur von Versammlungsräumen beeinflusst die darin herrschende Atmosphäre und Umgangskultur und lenkt indirekt unsere Wahrnehmung. Die Performance-Anordnung nimmt sich das bi-frontale britische Modell der opposing benches als Ausgangspunkt. Es steht in [...]

Von | 11. Oktober, 2018|

Tanzgastspiel: Marco Goecke – Dark Matter

Tanzgastspiele in der Oper Köln MARCO GOECKE DARK MATTER 01. NOVEMBER 2018 | 18:00 UHR | STAATENHAUS 1 02. NOVEMBER 2018 | 19:30 UHR | STAATENHAUS 1 »Es flattert, zappelt, zuckt und krampft. Wer zum ersten Mal ein Ballett von Marco Goecke sieht, muss unweigerlich staunen, denn der Choreograf überfällt den Zuschauer geradezu mit Bewegung – mit ungewohnter Bewegung, denn anders als im klassischen Spitzentanz oder im modernen Ballett sind es bei ihm vor allem der Oberkörper und seine Extremitäten, die sich in hellem Aufruhr befinden«. So beschreibt die Tanzkritikerin Angela Reinhard die Bewegungssprache dieses ungewöhnlichen Choreografen. Dem Kölner Publikum ist Goeckes Arbeit wohlbekannt durch die regelmäßigen Gastspiele des »Nederlands Dans Theaters« und der »São Paulo Companhia de Dança«. [...]

Von | 10. Oktober, 2018|

Videoimpressionen SURROUND – OVERHEAD PROJECT

SURROUND – OVERHEAD PROJECT Bis zur Schmerzgrenze – und darüber hinaus… Bis zur Schmerzgrenze – und darüber hinaus… SURROUND – Über das Verhältnis des Menschen zur Herde – ein Performance-Parcours zwischen Führen und führen lassen – so nennen und untertiteln die beiden Macher ihre Kreation, die im Rahmen des FAVORITEN Festivals 2018 in Dortmund nun zu sehen war. Nachtkritik von Klaus Dilger Was wäre, wenn es in der Mitte stünde, anstatt wie ein Pendel im Zentrum eines Kreises an eine Lastenkette gehängt zu werden? – Ein Pauschenpferd als „goldenes Kalb“, das von den Protagonisten zu Beginn der knapp einstündigen Performance aus dem Foyer der „Alten Schmiede“ in Dortmund, wo es wie ein Götze ausgestellt, hochkant und etwas verdreht da [...]

Von | 4. Oktober, 2018|
Krefeld | Duisburg

Ein Tanzfunke, der nicht recht zündet…

Ein Tanzfunke, der nicht recht zündet... ... aber auch Momente, die durch raffinierte Einfälle überraschen. Emanuele Soavi Incompany mit Atlas I/Any Body Sounds bei Move! Nachtkritik von Bettina Trouwborst Eine Plexiglasscheibe, die größer ist als er selbst, trägt Emanuele Soavi vor sich her. Er zieht sie zu sich heran, erzeugt ein Vibrationsgeräusch. Immer hastiger und heftiger bewegt er die Scheibe, und das Geräusch, das der Akustik-Experte Mikel R. Nieto am linken Bühnenrand mit seiner Soundmaschinerie verstärkt, erfasst den ganzen Raum, bis  die Sitze und die Zuschauer selbst in Schwingungen geraten. „ Any Body Sounds“ behaupten Emanuele Soavi und Jone San Martin in ihrer gemeinsamen Produktion – und lassen das Publikum selbst die Auswirkungen von Klang körperlich erleben. Nach der [...]

Von | 13. Oktober, 2018|

ANMUT UND WÜRDE – Maura Morales – MOVE!

Cooperativa Maura Morales, Düsseldorf                         ANMUT UND WÜRDE 20.10. Samstag ● 20 Uhr ● Studiobühne I - MOVE! Festival in Krefeld Frauen und Männer bewegen und verhalten sich im öffentlichen Raum sehr verschieden, maßgeblich bedingt durch die sozialen Rollen, die jedem Geschlecht in unserer Gesellschaft zugewiesen werden. Passen sich Frauen diesen Rollen nicht an, kann der öffentliche Raum für sie zu einem Ort der Diskriminierung und Gefahr werden. Wie würde ein Raum aussehen, in dem diese Rollen aufgehoben sind? Kann ein öffentlicher Raum „weiblicher“ werden, wenn sich soziale und kulturelle Unterschiede überwinden lassen? Und wie lassen sich diese überwinden? „Anmut und Würde“ wurde im öffentlichen Raum, im Krefelder Schönwasserpark, im Rahmen der Reihe des Kulturbüros „MOVE! in town“ im Juli [...]

Von | 9. Oktober, 2018|

Schmunzelnde Hommage an den Horrorfilm

SHIVER - eine schmunzelnde Hommage an den Horrorfilm Cie. Nicole Seiler aus Lausanne/Schweiz eröffnet das Festival Move! 17. Krefelder Tage für modernen Tanz in der Fabrik Heeder Nachtkritik von Bettina Trouwborst HIER geht es zu den Videoimpressionen Wie innovativ und überraschend vielseitig die Kunstform Tanz ist, zeigte die Aufführung der Cie. Nicole Seiler aus Lausanne. Die Schweiz ist diesmal Gastland. Ihre bereits weit gereiste Produktion „Shiver“ (2014) ist eine schmunzelnde Hommage an den Horrorfilm. Technisch höchst ambitioniert, spielt sie mit raffinierten Projektionen auf den tanzenden Körpern. Nein, wirkliche Schauder jagt einem „Shiver“ nicht über den Rücken. Auch wenn sich das Stück mit unheimlichen Off-Stimmen, dramatischen Sounds und anderen schrillen akustischen Effekten alle Mühe gibt, eine gruselige Atmosphäre zu erzeugen. [...]

Von | 7. Oktober, 2018|
metropole ruhr

„Wilderness Tender“ und „Auftaucher“ in Essen

Folkwang Tanzstudio mit Choreographien von Stephanie Miracle und Henrietta Horn Vorstellungen am 18., 19. und 20. Oktober um 19.30 Uhr in der Neuen Aula An drei aufeinanderfolgenden Abenden zeigt das Folkwang Tanzstudio in der Neuen Aula am Folkwang Campus Essen-Werden in einem zweiteiligen Abend die Wiederaufnahmen der beiden Stücke „wilderness tender“ und „Auftaucher“ der Choreographinnen Stephanie Miracle und Henrietta Horn. „Beide Arbeiten sind geprägt von der Lust mit Bewegung, Raum und Musik umzugehen und neue Wege zu beschreiten. Für die TänzerInnen des Folkwang Tanzstudios ist es eine tolle Erfahrung mit diesen Choreographinnen zu arbeiten und mit unterschiedlichen Bewegungsvokabularen umzugehen.“ so Prof. Rodolpho Leoni, Künstlerischer Leiter des Folkwang Tanzstudios. Zu sehen ist der Doppelabend am Donnerstag, 18. Oktober, um 19.30 Uhr. Es folgen Vorstellungen am 19. und 20. Oktober, [...]

Von | 11. Oktober, 2018|

PHOBOS Premiere im Ringlokschuppen

Premiere: PHOBOS Cooperativa Maura Morales in Mülheim Ringlokschuppen Ruhr am 12. und 13.Oktober jeweils 20 Uhr Angst erlebt gerade ihre gesellschaftliche Renaissance. Eine der vielen Aktualitäten in Sachen Angst ist das öffentlich gewordene Ausmaß von Missbrauchsfällen von Frauen durch Männer in Führungspositionen. In ihrer neuen Produktion "PHOBOS" setzt sich die Cooperativa aus femininer Perspektive mit der Angst vor Ohnmacht, Scham und Stigmatisierung auseinander. Fünf Tänzerinnen und ein Musiker streiten für eine sinnliche emanzipatorische Aufhebung der Vereinzelung, jenseits der Traumatisierung. Konzept/Regie/Choreographie: Maura Morales Tänzerinnen: Kalin Morrow, Anila Mazhari, Latisha Sparks, Elena Valls, Paula Serrano  Komposition/Livemusik: Michio Woirgardt   Lichtdesign/Technische Leitung: Grace Morales Suso  Kostüm: Marion Strehlow  Dramaturgie: Sebastian Brohn Choreographische Assistenz: Victoria Perez Miranda Im Anschluss an die Vorstellungen gibt es jeweils ein Publikumsgespräch mit den Künstlern Cooperativa Maura Morales PHOBOS [...]

Von | 11. Oktober, 2018|

Politics of dancing – bodytalk im Pumpenhaus

Politics of dancing – bodytalk im Pumpenhaus am 11. und 12.November in Münster Hier noch einmal unsere Nachtkritik von der Premiere in Berlin: Politics of Dancing – „Ein schwieriges Verhältnis“ Premiere des neuen Tanztheater-Stücks „Politics of dancing“ von bodytalk, gestern Abend im  DOCK 11 am Prenzlauer Berg Nachtkritik von KLAUS KEIL Turbulent geht es zu auf der Tanzbühne von Dock 11, dem Performance-Space am Berliner Prenzlauer Berg.  Zu Gast mit der Premiere ihres neuen Stückes „Politics of dancing“ ist die Tanztheater-Truppe bodytalk und denen eilt, nicht unverdient, der Ruf voraus, ihre Themen auf den Kopf zu stellen und tüchtig durchzuschütteln, damit man sie wieder „richtig“ wahrnehmen kann. Und in diesem Stück wird – notwendigerweise – reichlich auf den Kopf [...]

Von | 8. Oktober, 2018|
Wuppertal

Spielplan Tanztheater Wuppertal Pina Bausch

Tanztheater Wuppertal Pina Bausch Programm September 2018 – Februar 2019 Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch gibt den Spielplan für die ersten 6 Monate der Saison 2018/2019 bekannt. Der Spielplan für die zweite Spielzeithälfte wird voraussichtlich Ende des Jahres im Rahmen eines Pressegesprächs bekanntgegeben werden können.                                            Gastspielreisen Auf Einladung des Internationalen Festivals „Tanz im August“ bestritt das Tanztheater drei Aufführungen an der Volksbühne Berlin mit dem „Neuen Stück II“ von Alan Lucien Øyen. Weitere Gastspielreisen führen das Ensemble mit „Masurca Fogo“ nach Tel Aviv (4. -7.Oktober 2018), mit „Nefés“ nach São Paulo (November/Dezember 2018) und mit „1980- Ein Stück [...]

Von | 10. Oktober, 2018|

Impressionen von „Ich bin ein Prinz – Normalität 3 bis 5“

Ich bin ein Prinz – Normalität 3 bis 5 Eine inklusive Musik‐Tanz‐Theater‐Produktion Unsere Video-Impressionen dieser wunderbaren inklusiven Produktion, die Musik, Tanz und Theater auf sehr hohem Niveau verbindet und dabei noch vergnüglich mitzuerleben ist. Ein Bravo allen beteiligten Künstlerinnen und Künstlern und ebenso den Förderern und Sponsoren, die diese Aufführung möglich gemacht haben. Ebenso den Bühnen, die es in ihr Programm genommen und somit das Forum ermöglicht haben. In dem Stück fragen sich die Künstler: "Verrücktheit – was ist das eigentlich? Und was ist Normalität? Wie viele Verrücktheiten und Normalitäten gibt es und wie unterschiedlich sind die? Von diesen Fragen geht das Stück „Ich bin ein Prinz – Normalität 3 bis 5“ aus. Die inklusive Musik‐Tanz‐Theater‐Produktion macht sich auf [...]

Von | 9. Oktober, 2018|

„Das Frühlingsopfer“ und „Café Müller“

Pina Bausch's "Café Müller" und "Das Frühlingsopfer" in Orchesterfassung in einer Doppelvorstellung im Wuppertaler Opernhaus Ab 2.November im Wuppertaler Opernhaus Anlässlich der Spielzeit zum zehnten Todestag von Pina Bausch, zeigt das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch im November die Doppelvorstellung von Pina Bausch's "Café Müller" und "Das Frühlingsopfer" in der selten gezeigten Fassung mit Orchester mit dem Sinfonieorchester Wuppertal unter der Leitung von Henrik Schaefer zu sehen. Ein Novum gibt es hierbei ebenfalls: Zum ersten Mal seit Bestehen des Tanztheaters wird "Café Müller" in Wuppertal mit Musik von Henry Purcell mit Orchester und den Gesangssolisten Marie Heeschen (Sopran) und Lukas Jakobski (Bass) zu sehen sein. Der Vorverkauf für die Aufführungen am 2., 4., 6., 8., 9., 10. und 11.November im Opernhaus Wuppertal [...]

Von | 6. Oktober, 2018|