Home 2018-02-28T13:01:18+00:00
Highlights aus NRW

ATLAS 1 // ANY BODY SOUNDS – MOVE! in Krefeld

Emanuele Soavi incompany, Köln ATLAS 1 // ANY BODY SOUNDS 12.10. Freitag ● 20 Uhr ● Studiobühne I                                                                             Direkt im Anschluss an die Premiere im tanzhaus nrw, Düsseldorf, [...]

Von | 21. September, 2018|

SHIVER – Eröffnung des Festivals „MOVE!“ in Krefeld

Cie. Nicole Seiler, Lausanne, Schweiz - SHIVER  Eröffnung des Festivals „MOVE! – 17. Krefelder Tage für modernen Tanz“ 06.10. Samstag ● 20 Uhr ● Studiobühne I       [...]

Von | 21. September, 2018|

Premiere: Expecting Light – in der TanzFaktur Köln

Premiere: Expecting Light Tanz, Choreographie Josefine Patzelt, Lenah Flaig in der tanzfaktur 21. und 22. September um 20 Uhr | 23. September 18 Uhr Tun wir kurz so, als [...]

Von | 20. September, 2018|
Euregio | schrit_tmacher Festival

Under the Horizon – Huang Yi Studio

WO 26 SEP 2018 Theater Kerkrade Under the Horizon Huang Yi Studio+ i.s.m. Nederlands Kamerkoor Een eigentijdse Orpheus en Eurydice PLT opent het theaterseizoen in Kerkrade met het adembenemende Under The Horizon. Moderne dans, koormuziek van David Lang, Veljo Tormis en Pärt Uusberg door het Nederlands Kamerkoor - Artist in Residence seizoen 2018/2019 - en audiovisuals van Ryoichi Kurokawa gaan in deze productie van Huang Yi Studio+ een haast hallucinante verbinding aan. De Taiwanese danser/choreograaf Huang Yi is een fenomeen. Zijn vorige voorstelling KUKA, waarin hij danst met een robot, viel wereldwijd in de prijzen. In zijn gloednieuwe voorstelling Under The Horizon vergezelt het Nederlands Kamerkoor, de dansers van Huang Yi Studio+ op een reis naar de horizon. Een horizon waar, zo wil de [...]

Von | 10. September, 2018|

Impressionen des schrit_tmacher Festivals 2018

schrit_tmacher justDANCE! 2018 Das alljährlich stattfindende Tanz-Festival im Dreiländereck, zwischen Aachen, Heerlen und Eupen, gehört bereits seit vielen Jahren zu den festen Grössen im Kalender vieler Tanzbegeisterter Enthusiasten und es scheint stets weiter zu wachsen. In der Publikumsgunst, aber auch im Angebot an grossartigen Aufführungen bis hin zu Produktionen, die allein durch die Koproduktion mit dem Festival gezeigt werden können, wie etwa Ohad Naharin's THE HOLE in der vergangenen Ausgabe. Wir fassen in der Vorfreude auf das kommende Festival noch einmal die Impressionen der Ausgabe 2018 zusammen. ©Rahi Rezvani THE HOLE by Ohad Naharin for NDT1 Ohad Naharin’s „THE HOLE“ ist überwältigend.  In der Flut der Bilder und Emotionen ist das Publikum beinahe zu dreihundertsechzig Grad eingekreist von [...]

Von | 4. September, 2018|

MORESNET – „4LänderEck / Home of the trolls“ 

 MORESNET "4LänderEck / Home of the trolls" (Uraufführung) GOTRA / Joost Vrouenraerts in Koproduktion mit bodytalk Premiere - 25.8.2018 - 20 Uhr - Maastricht / NL - AINSI - Lage Kanaaldijk 112-113, 6212 NA Maastricht, Niederlande The performance MORESNET is made by dance theater company bodytalk (D) and GOTRA (NL). The urge for an independent refuge is a common one. People have looked for a refuge in the past and will do so in the future. We see this development today with internet communities and digital networks. A physical space is no longer a border to find a refuge. The urge to draw up your own standards and rules is being translated into many forms. We see dance and music as a universal language [...]

Von | 14. August, 2018|
Köln | Bonn

Premiere: Expecting Light – in der TanzFaktur Köln

Premiere: Expecting Light Tanz, Choreographie Josefine Patzelt, Lenah Flaig in der tanzfaktur 21. und 22. September um 20 Uhr | 23. September 18 Uhr Tun wir kurz so, als würde es um die Wahrheit gehen: Eine Welt ohne Geheimnisse wäre eine Wüste der Langeweile, augenblicklicher Verlust aller Spannkraft, Welt ohne Liebe, ohne Eros, ohne Zauber der Attraktion, Terror, Wissen als lückenloses Gefängnis, weiß Hartmut Böhme. Das Geheimnis als das, was zwischen uns liegt und uns unterscheidet. Ein Geheimnis, das die Frage stellt: Wie begegne ich jemandem, wenn ich weiß, dass wir uns nie vollständig verstehen werden können? Ein Geheimnis, das uns teilt – in Wissende und Unwissende, das also einen Besitz zuschreibt. Ein Geheimnis, das Selbstabgrenzung und Identität bedeutet. [...]

Von | 20. September, 2018|

Hanna Koller erhält den Kölner Kulturpreis

Hanna Koller im Gespräch mit unserer Redaktion Anlässlich der Vergabe des Kulturpreises Köln an die Kölner Tanzkuratorin Hanna Koller führten wir mit ihr ein Gespräch über Gegenwart und Visionen für den Tanz in Köln Red.: Hanna Koller, ganz herzliche Gratulation zum Kölner Kulturpreis 2018! Überrascht Dich diese Auszeichnung und Anerkennung zum jetzigen Zeitpunkt? Hanna Koller: Ja, das hat mich total überrascht. Also das hat nichts mit dem Zeitpunkt zu tun, sondern eher damit, dass der Tanz in Köln, abgesehen von den Preisen die die SK-Stiftung alljährlich vergibt, eher nicht beachtet wird. - Und ich bin ja auch keine Intendantin. Und gerade beim Kulturrat. Ich weiss, dass Karin Beyer (die ehemalige Intendantin des Schauspiel Köln) mal den Preis bekommen hat und [...]

Von | 12. September, 2018|

Impressionen vom Rudolfplatz in Köln

Die "dezentrale" eröffnet mit PALAIS TEMPORÄR Unsere Video - Impressionen vom Rudolfplatz in Köln am gestrigen Nachmittag aus der Vorankündigung der Webseite der Veranstalterinnen: "...Wir erachten die künstlerische Sensibilisierung für stadträumliche Wahrnehmung als wichtige Voraussetzung für die Möglichkeit der Mitgestaltung der eigenen Umwelt und sind überzeugt, dass die Gestaltung der Stadt Einfluss nimmt auf das soziale Miteinander in der Gesellschaft, sowie auf das Lebensgefühl jedes einzelnen“, erklärt Philine Velhagen das gemeinsame Anliegen. „Auf künstlerische Art und Weise suchen wir nach der Offenheit und den Zwischenräumen in der Stadt, um neue Ereignisse erlebbar zu machen. Ausgehend von der Überzeugung, dass künstlerische Ereignisse räumliche Zusammenhänge und Strukturen schaffen, wollen wir einen Ort erfinden, der symbolisch und tatsächlich ein Zuhause bzw. Ausgangsort [...]

Von | 12. September, 2018|
Krefeld | Duisburg

ANMUT UND WÜRDE – Maura Morales – MOVE!

Cooperativa Maura Morales, Düsseldorf                         ANMUT UND WÜRDE 20.10. Samstag ● 20 Uhr ● Studiobühne I - MOVE! Festival in Krefeld Frauen und Männer bewegen und verhalten sich im öffentlichen Raum sehr verschieden, maßgeblich bedingt durch die sozialen Rollen, die jedem Geschlecht in unserer Gesellschaft zugewiesen werden. Passen sich Frauen diesen Rollen nicht an, kann der öffentliche Raum für sie zu einem Ort der Diskriminierung und Gefahr werden. Wie würde ein Raum aussehen, in dem diese Rollen aufgehoben sind? Kann ein öffentlicher Raum „weiblicher“ werden, wenn sich soziale und kulturelle Unterschiede überwinden lassen? Und wie lassen sich diese überwinden? „Anmut und Würde“ wurde im öffentlichen Raum, im Krefelder Schönwasserpark, im Rahmen der Reihe des Kulturbüros „MOVE! in town“ im Juli [...]

Von | 21. September, 2018|

ATLAS 1 // ANY BODY SOUNDS – MOVE! in Krefeld

Emanuele Soavi incompany, Köln ATLAS 1 // ANY BODY SOUNDS 12.10. Freitag ● 20 Uhr ● Studiobühne I                                                                             Direkt im Anschluss an die Premiere im tanzhaus nrw, Düsseldorf, ist "Atlas I // Any Body Sounds" in Krefeld zu sehen – der erste Teil des dritten mehrteiligen Projektes von Emanuele Soavi. ATLAS ist eine Serie choreographischer Spurensuchen, gewidmet dem Körper in Ausnahmesituationen, dem Menschen darin und seiner Geschichte. Die erste Produktion ist Klangexplosion und Körperimprovisation zugleich. Unter dem Stichwort der „Exklusion“ – bezogen auf den permanenten Wechsel zwischen innerer und äußerer Wahrnehmung, einem aktiven Abschalten und Ausblenden von Reizen – erforscht Emanuele Soavi mit der langjährigen Forsythe-Tänzerin und Choreographin Jone San Martin und dem spanischen Soundkünstler Mikel R. Nieto [...]

Von | 21. September, 2018|

SHIVER – Eröffnung des Festivals „MOVE!“ in Krefeld

Cie. Nicole Seiler, Lausanne, Schweiz - SHIVER  Eröffnung des Festivals „MOVE! – 17. Krefelder Tage für modernen Tanz“ 06.10. Samstag ● 20 Uhr ● Studiobühne I                                                                                                                                   Mit „Shiver“ stellt Nicole Seiler die Realität selbst in Frage - mit raffinierten Überlagerungen von Bühnengeschehen und Projektionen, bei denen Körperbilder und Bewegungen in einen neuen Kontext gestellt [...]

Von | 21. September, 2018|
metropole ruhr

EXODOS / EΞΟΔΟΣ – SASHA WALTZ & GUESTS

TANZ / ELECTROSOUND / IMMERSIV EXODOS / EΞΟΔΟΣ SASHA WALTZ & GUESTS, SOUNDWALK COLLECTIVE Vom 15. bis 20.September in Bochum in der Jahrhunderthalle im Rahmen der RUHRTRIENNALE 2018 In Exodos untersucht Sasha Waltz den kollektiven Körper derer, die ausgehen, um einzutauchen – ineinander, um sich selbst zu entrinnen; die Auswege aus dem materiellen Raum suchen, um in Räume aus Klang und Licht vorzudringen. Im Neugriechischen bedeutet Exodos einerseits dieses Ausgehen – ins Nachtleben, in Bars und Clubs, die oft das Wort im Namen tragen. Andererseits bedeutet Exodos Flucht, sowie den konkreten Aus-gang, auf den eine Flucht zusteuert. Im Theater bedeutet das Wort das Verlassen der Bühne und damit den Moment, in dem die Maske des Spiels abgestreift wird. Zwischen [...]

Von | 10. September, 2018|

CARNE VALE Ben J. Riepe bei FAVORITEN ’18

CARNE VALE! - Ben J. Riepe Im Rahmen des Festivals FAVORITEN '18 - Tanz | Performance zu sehen in Dortmund - Dietrich-Keuning-Haus am Samstag, den 15.09. um 21 Uhr Vielleicht könnte es etwas Poetisches sein. Vier Tänzer begeben sich auf einen Weg durch körperliche Zustände, urmenschliche Instinkte und existentielle Bedürfnisse. Ben J. Riepe entwirft gemeinsam mit seinen Tänzern Simon Hartmann, Petr Hastík, Sudeep Kumar Puthiyaparambath und Daniel Ernesto Müller Torres eindringliche Tableaus aus Bewegungen und Texturen, aus Farben, Magie und Tönen – unbestimmt andauernde Zustände –, von Rausch, Rhythmus und kaum zu bändigenden Überschüssen durchsetzt. Gerade diese weisen über das Sagbare hinaus und bergen anderes Wissen in sich. CARNE VALE! ist das Zelebrieren eines Rituals auf der Schneide von Genuss und [...]

Von | 10. September, 2018|

Videoimpressionen: Frank Willens in SONDERBARE IRRE

SONDERBARE IRRE ein must SEE! Frank Willens IST das, der, die „Sonderbare Irre“ – die neue Produktion von SEE! ist ein „must see“ geworden! Sie gehört mit zum Besten was in diesem Jahr bisher auf den Bühnen in Nordrhein-Westfalen zu sehen war. Gestern Abend zu sehen in Dortmund im Rahmen des FAVORITEN '18 Festivals im viel zu selten für den Tanz genutzten und wirklich bemerkenswert schönen Theater im Depot. Anlässlich der Aufführung veröffentlichen wir erneut unsere Videoimpressionen und unseren kurzen Kommentar nach der Premiere im Mülheimer Ringlokschuppen Ruhr: kurzer Nachtkommentar zur gestrigen Premiere im Ringlokschuppen Ruhr von Klaus Dilger Frank Willens ist einer der die Bühne beherrscht in jeder Sekunde des 70 minütigen Bühnengeschehens. Davon lebt das absolut sehenswerte Stück [...]

Von | 9. September, 2018|
Wuppertal

„VOLLMOND“ im Opernhaus Wuppertal

Zeitlose Gültigkeit: Zur Wiederaufnahme von "VOLLMOND" im Opernhaus Wuppertal Anmerkung der Redaktion: Wir freuen uns über eine Besprechung, die anlässlich der Premiere von "Vollmond" und zu Lebzeiten von Pina Bausch geschrieben wurde und noch heute uneingeschränkt Gültigkeit besitzt,  und ja , die durch die aktuellen Ereignisse um das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch sogar noch zusätzliche Bedeutung erhält, weil sie, von Sach- und Fachwissen geprägt, über jeden Zweifel der voreingenommenen und die eigentliche Kunst verdrängenden Berichterstattung erhaben ist, wie sie in den letzten Wochen so häufig zu beobachten war. Norbert Servos ist ein ausgewiesener Kenner des Werks von Pina Bausch und hat zahlreiche Bücher über deren Oeuvre geschrieben und veröffentlicht. "Die Schlafwandlerin der Liebe bei «Vollmond» betrachtet" von Norbert Servos über [...]

Von | 16. September, 2018|

Vollmond von Pina Bausch in Wuppertal

VOLLMOND - Wiederaufnahme im Opernhaus Wuppertal Bilder von der Nacht Man muss nicht dabei gewesen sein, um sicher zu wissen, dass das Publikum diese Premiere der Wiederaufnahme aus dem Jahr 2006, einem der späten Hauptwerke von Pina Bausch, mit "Standing Ovations" gefeiert hat.  Pina Bausch's Werk lebt und das ihrer künstlerischen Wegbegleiter ebenso. Peter Pabst schuf mit seiner ebenso schlichten, wie imposanten Szenerie, einem gewaltigen, zumeist wie von Mondschein illuminierten Fels auf dem hinteren Teil der Bühne, die Dimensionen für den Tanz. Ein tiefdunkler Wasserfluss, der ihn, wie es scheint, in hunderttausenden von Jahren ausgehöhlt hat, durchfliesst diesen nun und macht ihn zum Tor in eine andere Welt. Pabst und Bausch schufen mit ihren kongenialen Werken ein zeitloses, weil [...]

Von | 14. September, 2018|

Vorverkauf „Das Frühlingsopfer“ und „Café Müller“

Pina Bausch's "Café Müller" und "Das Frühlingsopfer" in Orchesterfassung in einer Doppelvorstellung im Wuppertaler Opernhaus Der Vorverkauf startet am 7. September Anlässlich der Spielzeit zum zehnten Todestag von Pina Bausch, zeigt das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch im November die Doppelvorstellung von Pina Bausch's "Café Müller" und "Das Frühlingsopfer" in der selten gezeigten Fassung mit Orchester mit dem Sinfonieorchester Wuppertal unter der Leitung von Henrik Schaefer zu sehen. Ein Novum gibt es hierbei ebenfalls: Zum ersten Mal seit Bestehen des Tanztheaters wird "Café Müller" in Wuppertal mit Musik von Henry Purcell mit Orchester und den Gesangssolisten Marie Heeschen (Sopran) und Lukas Jakobski (Bass) zu sehen sein. Der Vorverkauf für die Aufführungen am 2., 4., 6., 8., 9., 10. und 11.November im Opernhaus [...]

Von | 6. September, 2018|