Home 2018-02-28T13:01:18+00:00
Highlights aus NRW

INTO THE FIELDS im Theater im Ballsaal mit „3,14 π“ 

Auftakt zur zweiten Woche des internationalen Tanzfestivals in Bonn INTO THE FIELDS im Theater im Ballsaal mit "3,14 π"  von Andrea Rama und Porson’s Khashoggi erste Gedanken von Klaus Dilger [...]

Von | 18. April, 2018|

Festival – Auftakt im Zeichen des Rituals

der Auftakt der diesjährigen Ausgabe des Bonner INTO THE FIELDS Festival stand ganz im Zeichen des Rituals und könnte thematisch kaum schlüssiger sein: Eine Nachtkritik von Klaus Dilger   [...]

Von | 18. April, 2018|

VIS MOTRIX – Die bewegende Kraft

VIS MOTRIX, die bewegende Kraft Hier noch einmal unsere Nachtkritik von der Premiere, anlässlich von CocoonDance mit ihrem neuen Stück VIS MOTRIX im Theater im Ballsaal, Bonn - im [...]

Von | 18. April, 2018|
Euregio | schrit_tmacher Festival

schrit_tmacher Festival 2018 came to an end with outstanding success and outstanding also „THE HOLE“ with NDT1!

The 23rd edition of schrit_tmacher Festival 2018 came to an end with outstanding success!   comments by Klaus Dilger translation Karoline Strys   The schrit_tmacher justDANCE! Festival 2018 came to an end and the five festival-weeks were packed with dance events, discoveries, highlights and a dance audience that an organizer and curator could ever wish for. Although this 23rd edition contained way more productions and events to give the chance to even more dance enthusiasts from near and at times also very far to purchase a ticket, almost all performances were completely sold out and sometimes already shortly after launching the ticket sale. For the last five years, next to the “main festival”, another festival has been establishing itself [...]

Von | 29. März, 2018|

Dance Company Nanine Linning – KHÔRA

Dance Company Nanine Linning / Theater Heidelberg (DEU/NLD) KHÔRA za 28 apr 2018 Dans / Ballet Aanvang: 20:00 uur THEATER HEERLEN - RABOzaal Na Silver en Hieronymus B presenteert Nanine Linning opnieuw een multimediaal totaalconcept met moderne dans, muziek, videokunst, sculpturen, uitbundige kostuums én ditmaal ook eten. Tijdens de voorstelling wordt u getrakteerd op kleine, exclusieve delicatessen. In KHÔRA onderzoekt choreografe Nanine Linning het mystieke van de schepping en de essentie van het lichaam en haar oorspronkelijke, intuïtieve dimensies. Ze laat zich hierbij inspireren door Plato's idee van Khôra - de ruimte tussen zijn en niet-zijn. Het publiek ziet, hoort, ervaart én proeft de ordening van de vijf elementen – aarde, vuur, water, lucht en ether - in een [...]

Von | 28. März, 2018|

Ohad Naharin’s THE HOLE mit NDT1 wurde zum absoluten Höhepunkt des Festivals schrit_tmacher 2018

Ohad Naharin's "THE HOLE" ist überwältigend.  In der Flut der Bilder und Emotionen ist das Publikum beinahe zu dreihundertsechzig Grad eingekreist von den zwei mal acht Tänzerinnen und Tänzern. - Ein beispielloses physisches Betrachtungserlebnis, gegenüber dem niemand unberührt bleiben kann.   Nachtkritik von Klaus Dilger   Es dürfte eines der unmittelbarsten, intimsten, zupackendsten und auch schönsten Werke der zeitgenössischen Tanzkunst sein, das die Macher des schrit_tmacher justDANCE! Festivals in seiner dreiundzwanzigsten Ausgabe dem Publikum im Parkstad Limburg Theater in Heerlen gleich neunfach geschenkt haben. Die Rede ist von Ohad Naharin's „The Hole“, kreiert in 2013 für die Batsheva Dance Company und nun in 2018 mit den grossartigen Tänzern des NDT1 einstudiert. Dies war ein Geschenk, und nicht einfach eine Aufführung, [...]

Von | 26. März, 2018|
Köln | Bonn

INTO THE FIELDS im Theater im Ballsaal mit „3,14 π“ 

Auftakt zur zweiten Woche des internationalen Tanzfestivals in Bonn INTO THE FIELDS im Theater im Ballsaal mit "3,14 π"  von Andrea Rama und Porson’s Khashoggi erste Gedanken von Klaus Dilger zur Nacht   Zwei überaus sympathische Künstler laufen und rennen 26 Minuten lang facettenreich im Kreis. Kann aus einem solchen Konzept Tanz oder gar Tanzkunst entstehen? Wenn ja, wird diese verständlicher oder besser erlebbar im Selbstversuch eines ad hoc ausgerufenen „LauftanzworkshopsfürPublikum“? Wir lassen die Bilder davon kreisen und morgen werden daraus hoffentlich Antworten oder weitere Fragen. Konzept, Choreografie: Andrea Rama, Porson's Khashoggi // Tanz: Rhiannon Morgan, Andrea Rama // Beratung: José Montalvo // Rhythmische Beratung: Simon Beyer-Pedersen // Sportwissenschaftliche Beratung: Patrick Pump

Von | 18. April, 2018|

Festival – Auftakt im Zeichen des Rituals

der Auftakt der diesjährigen Ausgabe des Bonner INTO THE FIELDS Festival stand ganz im Zeichen des Rituals und könnte thematisch kaum schlüssiger sein: Eine Nachtkritik von Klaus Dilger   die erste Festivalwoche der diesjährigen Ausgabe des Bonner INTO THE FIELDS Festival stand ganz im Zeichen des Rituals und könnte thematisch kaum schlüssiger sein - hierzu gehören auch die Aufführungen von VIS MOTRIX der gastgebenden CoconnDance Company (siehe gesonderte Kritik dazu): Den Beginn machte der Südafrikaner Rudi van der Merwe mit der magisch installativen Tanzperformance  TROPHÉE. Es ist ein weites Feld, das KUNSTrasen-Gelände, direkt am Rhein gelegen,  das an diesem Abend von einem weissen Lattenzaun geteilt wird.  Zumindest erscheint dies so auf den ersten Blick, der in weiter Ferne nach [...]

Von | 18. April, 2018|

VIS MOTRIX – Die bewegende Kraft

VIS MOTRIX, die bewegende Kraft Hier noch einmal unsere Nachtkritik von der Premiere, anlässlich von CocoonDance mit ihrem neuen Stück VIS MOTRIX im Theater im Ballsaal, Bonn - im Rahmen von INTO THE FIELDS   Kritik | Nachtkritik von KLAUS KEIL   Vier Körper ganz in schwarz liegen langgestreckt auf dem weißen Bühnenboden. Das erinnert an kalligraphische Zeichen des asiatischen Kulturraums mit einer schwer zu entziffernden Botschaft. Wird hier die Botschaft die Form oder der Inhalt sein? Tragen die vier Körper in VIS MOTRIX, dem neuen Stück von CocoonDance, überhaupt eine Botschaft in sich? Während im Kopf des Zuschauers der Assoziationsreigen noch weitergeht, kommt Bewegung in die Körper. Kaum wahrnehmbar, dann immer deutlicher stemmt erst eine, dann auch die [...]

Von | 18. April, 2018|
Krefeld | Duisburg

89° – ein Solo mit Gedächtnishüllen

MIRA6, Köln 89° – ein Solo mit Gedächtnishüllen Eine interaktive Tanzperformance 07.06., Donnerstag, 20 Uhr, Studiobühne I 19.30 Uhr Einführung durch den Kulturjournalisten René Linke   Künstlerische Leitung, Regie und Choreographie: Julia Riera ● Tanz: Dong UK Kim ● Musik und Regie: Philip Mancarella ● Licht: Wolfgang Pütz ….Wo beginnt der Mensch, wo hört er auf? An seiner Haut, der Oberfäche, oder beim aufrechten Gang? Bei der Erinnerung oder der Fähigkeit, sich selbst zu betrachten? Oder der Fähigkeit, das Selbst zu verlassen? ….( Melanie Suchy) In „89°“ verbindet MIRA innere und äußere, sichtbare und ahnbare Räume des Menschseins in einer Installation aus fragmentierten plastischen Körperteilen. Hüllen - eingeschweißt für die Ewigkeit - zeigen Abdrücke einer flüchtigen Bewegung, eines vergänglichen [...]

Von | 11. April, 2018|

Einer tanzt aus der Reihe – Killer&Killer | Köln

First and Further Steps 17.05., Donnerstag, 20 Uhr, Studiobühne I Killer&Killer, Köln Konzept: Sophie Killer und Thalia Killer ● Choreographie und Darstellung: Sophie Killer ● Bühne und Kostüm: Thalia Killer Eine Reihe Puppen hängt von der Decke, regungslos, rätselhaft, eine gespenstische Szenerie. Bis eine der Figuren plötzlich zum Leben erwacht. Halb Clown, halb Marionette entdeckt sie nun ihre Umgebung, erforscht die Bewegungsmöglichkeiten ihres Körpers, läuft, tanzt. Durch einen unverhofften Nieser kommt die Sprache hinzu, Wortwitze, verdrehte Sprichwörter und krumme Sätze sprudeln nur so aus ihr heraus. Nur die anderen Puppen bleiben stumm, alle noch so verführerischen und verzweifelten Kontaktversuche laufen ins Leere. So bringt sie soziales Verhalten immer wieder in falsche Zusammenhänge und führt es ad absurdum. Das Künstlerinnenduo [...]

Von | 10. April, 2018|

First and Further Steps: living happily ever after

KimchiBrot Connection, Köln 05.05., Samstag, 20 Uhr, Studiobühne I - FIRST AND FURTHER STEPS   Entwicklung: Constantin Hochkeppel, Elisabeth Hofmann und Laura N. Junghanns ● Spiel: Sophie Killer und Constantin Hochkeppel ● Sound-Design: Laura N. Junghanns ● Kostüm: Bartholomäus M. Kleppek ● Coaching: Angie Hiesl   Unzählige Beziehungsmodelle stehen heutzutage zur Auswahl, potentielle Partnerinnen und Partner werden bei Tinder mit einem Wisch aussortiert, Partnerbörsen bieten Matches auf einer Skala von unverbindlichem Sex bis Geborgenheit, Beziehungsvorstellungen werden geprägt von Hollywoodschnulzen, aber auch von Pornoseiten. Und was will das moderne Individuum in diesem Dschungel aus Möglichkeiten eigentlich? Romantische Liebe, bis dass der Tod uns scheidet? Oder eher Spass ohne Verpflichtungen? KimchiBrot Connection nehmen sich dieser Thematik mit Witz, Tiefe und vollem [...]

Von | 10. April, 2018|
metropole ruhr

ABSCHLUSSWOCHE ZECHE 1 – OF CLUMSY LOVERS

MO 16. – SO 22.04.2018 ABSCHLUSSWOCHE ZECHE 1 – ZENTRUM FÜR URBANE KUNST Seit ihrer Wiedereröffnung 2015 hat sich die ZECHE 1 unter der Leitung von Pottporus e.V. zu einem zukunftsweisenden Produktions-, Probe- und Spielort für das freie Ensemble Renegade, die interdisziplinären Kooperationspartner der ZECHE 1 sowie die lokale und überregionale freie Szene entwickelt.  Nach drei erfolgreichen Jahren verabschieden wir – das Team von Pottporus / Renegade – uns nun aus der ZECHE 1 und bedanken uns ganz herzlich bei unseren Partnern und Unterstützern, bei allen Künstler*innen rund um die ZECHE 1 und nicht zuletzt beim Publikum! Die urbanen Künste und allen voran eine urbane Tanzästhetik in Bochum zu stärken und weiterzuentwickeln, war das ausgesprochene Ziel unserer Arbeit, denn der [...]

Von | 27. März, 2018|

SONDERBARE IRRE – SEE!

SONDERBARE IRRE SEE! 20. und 21.April jeweils 20 Uhr im Ringlokschuppen Ruhr Accept the Illusion! Celebrate the Illusion! Echtheit und Verständnis sind over – das wissen wir schon längst.  SEE! führt uns in den Wahnsinn der Normalität, ein schriller Bilderwald zwischen Schein und Sein. Der Ausnahmetänzer Frank Willens versammelt das Alphabet der Youtube Tutorials und Instagram Stories in einer einzigartigen Choreographie. Er sampelt gegenwärtige Texte (PeterLicht), während eine Showtanzformation sämtliche Selbstdarstellungs-posen synchron abbildet. Ihre Körper werden zum Spiegel aller möglichen fremden und gleichzeitig merkwürdig vertrauten Körper und Rollenbilder. BESETZUNG Konzept, Choreographie und Regie: SEE (Alexandra Knieps und SE Struck) - Performer: Frank Willens  - Kostüm: Svenja Gassen  - Licht: Benjamin Ruddat Text: PeterLicht (aus: Der Menschenfeind, frei nach Moliere)  [...]

Von | 26. März, 2018|

Premiere des Balletts MORD IM ORIENTEXPRESS

Eine Tanz-Reise mit dem NRW Juniorballett Samstag, 14. April 2018 im Opernhaus Dortmund Demis Volpi, international ausgezeichneter Hauschoreograf des Stuttgarter Balletts, und Dr. Christian Baier, Chefdramaturg des Ballett Dortmund, erzählen die wechselvolle Geschichte des legendären Zuges als Kaleidoskop des Traums von einem Europa ohne Grenzen. MORD IM ORIENTEXPRESS wird am Samstag, 14. April 2018, um 19.30 Uhr im Opernhaus Dortmund Premiere haben. 1883 fuhr er erstmals los – der Orient-Express. Von Paris nach Konstantinopel, dem heutigen Istanbul, ging die Reise. Quer durch Europa. Er verband bis in die sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts Okzident und Orient, Völker und Kulturen miteinander. Zu seinen Fahrgästen zählten die berüchtigte Doppelspionin Mata Hari und ein verliebter Waffenschieber. Er inspirierte Krimiautoren wie Agatha Christie. [...]

Von | 26. März, 2018|
Wuppertal

Ayelen Parolin mit HÉRÉTIQUES im Theater im Ballsaal

Hérétiques | Ketzer: eine spannende Auseinandersetzung mit der kirchlichen Trinität, oder abstraktes Leitmotiv?   "In HERETIQUES entwickelt die argentinische Choreografin Ayelen Parolin gemeinsam mit zwei Tänzern und der Komponistin Lea Petra, die ihre Komposition live interpretiert, ein modernes Ritual. Doch wie viel Schamanismus geben unsere überkodifizierten Körper noch her? Lassen sich die Rhythmen einer von Effizienz geprägten Gesellschaft in solche verwandeln, die zu tranceartigen Zustanden führen?" ... Dies fragt das Programmheft zur Eröffnung des internationalen Tanzfestivals INTO THE FIELDS 2018, die sich diesem Thema, nach dem Auftakt auf dem weiten Feld in der Rheinaue mit TROPHÉE, gestern gleich zweifach widmete. Diesmal noch vor unserer Wortkritik, die Videoimpressionen zur Eröffnung im Bonner Theater im Ballsaal. Ayelen Parolin absolvierte nach ihrem [...]

Von | 14. April, 2018|

Pina Bausch’s „Masurca Fogo“ wieder in Wuppertal

Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch zeigt  „Masurca Fogo“ aus dem Jahr 1998   Kritik | Nachtkritik von Melanie Suchy HIER geht es zu den Videoimpressionen   Jaaaa, am Ende überschwemmt der Kitsch die Bühne des Opernhauses. Ein Popsong der frühen 1970er seift das Herz ein, „All I Need is the Air That I Breathe (to Love You)“, der singt von love und peace, während unmäßig riesige Blumen per Filmprojektion in Zeitraffer aufblühen, eine, noch eine, noch eine, ein endloses Werden, Wachsen, Entfalten in Schönheit, also Luft. Das ist so gigantisch, die visuelle Sinnlichkeit so aufdringlich, dass es, um  Kunst zu sein, einen doppelten Boden haben muss. Es ist das Sterben. Während nämlich die Videoblüten nie verdorren, liegen auf der [...]

Von | 30. März, 2018|

Videoimpressionen „MASURCA FOGO“ Pina Bausch

Videoimpressionen von "Masurca Fogo" von Pina Bausch - aus dem Jahr 1998, im Opernhaus Wuppertal   unsere Videoimpressionen von "Masurca Fogo" von Pina Bausch ergänzen wir um die Nachtkritik von Melanie Suchy Jaaaa, am Ende überschwemmt der Kitsch die Bühne des Opernhauses. Ein Popsong der frühen 1970er seift das Herz ein, „All I Need is the Air That I Breathe (to Love You)“, der singt von love und peace, während unmäßig riesige Blumen per Filmprojektion in Zeitraffer aufblühen, eine, noch eine, noch eine, ein endloses Werden, Wachsen, Entfalten in Schönheit, also Luft. Das ist so gigantisch, die visuelle Sinnlichkeit so aufdringlich, dass es, um  Kunst zu sein, einen doppelten Boden haben muss. Es ist das Sterben. Während nämlich die [...]

Von | 30. März, 2018|