Home2018-02-28T13:01:18+00:00
Highlights aus NRW

TANZ.koeln – XENOS – Akram Khan Company

AKRAM KHAN COMPANY Internationale Tanzgastspiel in Köln XENOS Akram Khan Company 07. DEZEMBER 2018 | 19:30 UHR | DEPOT 1 08. DEZEMBER 2018 | 19:30 UHR | DEPOT 1 09. DEZEMBER 2018 | 18:00 UHR | DEPOT 1 Regie und Choreografie: Akram [...]

Von |9. Dezember, 2018|

SOLIDARITOT – GOOD NIGHT – SOLIDARNOC

Tanz | Mi. 12.12. und Do. 13.12.2018, 20h bodytalk im Pumpenhaus Münster SOLIDARITOT - GOOD NIGHT, SOLIDARITY/SOLIDARNOC Es war einmal ein Sommer der Liebe. Der ließ die polnischen Kinder [...]

Von |8. Dezember, 2018|

Walzertanz mit Toten – Hofesh Shechter

Walzertanz mit Toten Der israelische Choreograf Hofesh Shechter zeigt sein „Grand Finale“ Wiederveröffentlichung der Nachtkritik von Nicole Strecker (entstanden anlässlich des Gastspiels im Rahmen des schrit_tmacher Festivals 2018) Ein [...]

Von |29. November, 2018|
Euregio | schrit_tmacher Festival

schrit_tmacher: Dada Masilo (ZA) „Giselle”

Dada Masilo (ZA) „Giselle” scroll down fur dutch Di 12.03.19 um 20.00 Uhr „Giselle“ ist nach „Romeo und Julia“, „Carmen“ und „Schwanensee“ die 4. Neuinterpretation, die die südafrikanische Tänzerin und Choreografin Dada Masilo von einem klassischen Ballett darbietet. Sie hatte 2011 ihren Durchbruch und gewann für ihre Arbeit viele Preise, auch aufgrund der sozialen Themen, die sie in ihren Balletten aufgreift. Dada holt die romantische Tragödie „Giselle“ aus ihrem klassischen Rahmen, überträgt sie auf eine ländliche Gegend in Südafrika und spricht dabei Themen wie Sexualität und Frauenrechte an. Sie bezeichnet es nicht so sehr als schönes Ballett, sondern als schöne Vorstellung afrikanischer Rituale und Zeremonien. Der südafrikanische Komponist Philip Miller bereichert die Originalmusik von Adolph Adam mit Perkussion und [...]

Von |8. Dezember, 2018|

Cie. Circoncentrique (CH) „Respire”

Cie. Circoncentrique (CH) „Respire” scroll down fur dutch Di 12.03.19 um 20.00 Uhr Circocentrique - „ Respirer ” bedeutet „atmen”, bedeutet „Rhythmus”, bedeutet „Kreis”. Alessandro Maida und Maxime Pythoud vereinen diese Elemente auf beeindruckende und poetische Weise anhand von Zirkustechniken wie Jonglage, Cyr-Wheel, Akrobatik und Bewegung. Lampen, die von der Decke hängen, Bälle in verschiedensten Größen und ein großes Rad in der Mitte formen das Bühnenbild für dieses Kunstwerk voller Leichtigkeit und Überraschungen, das von Lea Petra verspielt am Piano begleitet wird. Di 12.03. + Mi 13.03.2019 jew. 20.00 Uhr, Kulturzentrum Alter Schlachthof, Eupen Neuer Zirkus & Tanz Dauer: ~ 60 Min. ohne Pause VVK / AK: 9,00 € – 20,00 € – Ausschließlich über www.alter-schlachthof.be & www.ticket-regional.de. Kostenloses Rahmenprogramm Tanzfilm „Nous [...]

Von |8. Dezember, 2018|

YY Dance Company (USA/CHN) „The Edge of 30 Degrees”

YY Dance Company (USA/CHN) „The Edge of 30 Degrees” scroll down for dutch Do 14.03.19 um 20.30 Uhr 14.03.19: Die Veranstaltung ist derzeit ausverkauft. Etwaige Restkarten werden wenige Tage vor der Veranstaltung freigeschaltet. Die in Shanghai geborene Tänzerin und Choreografin Yin Yue hat sich in den letzten Jahren sowohl mit ihrer New Yorker YY Dance Company wie auch mit Gastchoreografien im In- und Ausland als Ausnahmetalent erwiesen. Ihr FoCo Tanzstil, eine Mischung aus chinesischen Folkelementen und Contemporary, dient als Basis für sinnliche, hochästhetische Werke, die in ihren fließenden Abläufen betören und bezaubern. 2018 begeisterte sie mit der Auftragsarbeit „too soon to tell“ im Aachener Ludwig Forum. Dieses Jahr eröffnet sie das Hauptprogramm in Aachen mit „The Edge of 30 [...]

Von |8. Dezember, 2018|
Köln | Bonn

Cellar and Secrets DIN A 13 tanzcompany

Cellar and Secrets DIN A 13 tanzcompany in der TanzFaktur Köln Premiere: 09.12 - 18:00 - 10.12 - 20:00 - 12.12 - 20:00 In Zeiten wachsender Transparenz, gläserner Wände und Decken, bodentiefer Fenster und sogenannter Smart Homes, die über die Gewohnheiten der Hausbewohner Daten erheben, ist der Keller der letzte Ort des Heimlichen – das Dark-Net des Hauses. Der Keller speichert nicht nur die aussortierten Dinge, sondern auch alles Wollen und alles Scheitern, das hierher verfrachtet wurde. Es ist der Raum, in dem ungelebte Wünsche, Sehnsüchte, (Ge)Lüste, Neurosen vor unerwünschten Blicken geschützt sind und lebendig werden dürfen. „Cellar and Secrets“ spielt mit der Absurdität des Verborgenen und holt Situationen aus dem dunklen Keller ans Licht. Freaks und psychisch Versehrte, zutraulich Perverse oder auch [...]

Von |9. Dezember, 2018|

TANZ.koeln – XENOS – Akram Khan Company

AKRAM KHAN COMPANY Internationale Tanzgastspiel in Köln XENOS Akram Khan Company 07. DEZEMBER 2018 | 19:30 UHR | DEPOT 1 08. DEZEMBER 2018 | 19:30 UHR | DEPOT 1 09. DEZEMBER 2018 | 18:00 UHR | DEPOT 1 Regie und Choreografie: Akram Khan Bühnenabschied für Akram Khan! Der britisch-bangladeschische Star der internationalen zeitgenössischen Tanzszene tanzt zum letzten Mal selbst in einem abendfüllenden Stück. In Köln hat er sich als Choreograf seiner Kompanie mit den Arbeiten „Vertical Road“ und „iTMOi“ einen Namen gemacht. Als Tänzer präsentierte er sich mit Israel Galván in „Torobaka“. Immer wieder holt er sich charismatische Partner*innen an seine Seite: Sylvie Guillem, Juliette Binoche, Sidi Larbi Charkaoui, Steve Reich und Anthony Gormly. Jetzt kehrt er mit dem Solo „XENOS“, das im Frühjahr in Athen Premiere hatte, ins Depot zurück, in Koproduktion [...]

Von |9. Dezember, 2018|

Walzertanz mit Toten – Hofesh Shechter

Walzertanz mit Toten Der israelische Choreograf Hofesh Shechter zeigt sein „Grand Finale“ Wiederveröffentlichung der Nachtkritik von Nicole Strecker (entstanden anlässlich des Gastspiels im Rahmen des schrit_tmacher Festivals 2018) Ein Tanzstück wie eine Alarmsirene. Immerzu schwellen Lautstärke, Energie, Frequenz bedrohlich an. Herzrasen. Panik. Dann klingt der Exzess langsam wieder ab. Ausatmen. Entspannen, wenigstens einen Augenblick lang. Die Geschichte als Prozess in Zyklen. Wider besseres Wissen laufen menschliche Kulturen immer wieder auf Krieg, Kampf, Katastrophen zu. Immer wieder wählt der Mensch die Gewalt zur Lösung akuter Probleme, manchmal bis zur Selbstvernichtung. Und offenbar schwant der begabtesten ‚Choreografen-Kassandra‘ unserer Gegenwart, dem aus Israel stammenden, in Großbritannien lebenden Hofesh Shechter derzeit wieder so eine Phase anschwellender Konflikt-Eskalation. Die Menschheit versammelt sich zum Totentanz. [...]

Von |29. November, 2018|
Krefeld | Duisburg

IMPRESSIONEN Compagnie Linga SOLOGRAPHIES

Compagnie Linga, Pully, Schweiz SOLOGRAPHIES Das Geheimnis der Bewegung als authentisches Original, als nicht wiederholbarer Moment – ein Moment der Wahrheit, wenn die Zeit still steht – ist die Inspirationsquelle fürdie choreographische Spurensuche der Compagnie Linga. Die Bewegung, der Gestus ist einmalig, so einmalig wie die Künstlerinnen, welche das Publikum auf ihre Suche mitnehmen. Drei Tänzerinnen verschiedener Herkunft tauchen jeweils in ein Solo voller Intensität ein. Sie wählen das Solo als Weg des intimen Dialogs und der Konfrontation mit ihrem Publikum und hinterfragen dabei die immer wieder empfundene Notwendigkeit, Konventionen zu brechen. 2017 feierte die Compagnie Linga ihr 25jähriges Bestehen. 1992 gründeten Katarzyna Gdaniec und Marco Cantalupo ihre Compagnie, die heute zu den dynamischsten unabhängigen Compagnien der Schweiz gehört [...]

Von |28. November, 2018|

Drei Soli beschliessen das spannende MOVE! 2018

Drei Soli beschliessen das spannende MOVE! Festival 2018 Compagnie Linga aus der Schweiz beschließt mit der Produktion „Solographies“ das Festival „Move!“ in der Fabrik Heeder in Krefeld Von Bettina Trouwborst Das Solo ist eine besondere Herausforderung für jeden Künstler. Er muss nicht nur sein Instrument beherrschen, sondern seine ganze Persönlichkeit einbringen, ja, zur Kunstfigur stilisieren. Vermag diese nicht genug zu erzählen, hinterlässt die Virtuosität allein eine enttäuschende Leere. Mit einer solchen Leere, in die sich auch eine gewisse Ratlosigkeit mischte, entließ die letzte Vorstellung des Festivals „Move! – 17. Krefelder Tage für modernen Tanz“ in der Fabrik Heeder ihr Publikum. Gleich drei Soli hat das Choreografen-Duo Katarzyna Gdaniec & Marco Cantalupo der Compagnie Linga aus der Schweiz in dem [...]

Von |25. November, 2018|

„Solographies“ beschliessen das Festival „Move!“

„Solographies“ beschliessen das Festival „Move!“ Compagnie Linga aus der Schweiz beschließt mit der Produktion „Solographies“ das Festival „Move!“ in der Fabrik Heeder in Krefeld Kurzversion der Nachtkritik von Bettina Trouwborst Das Solo ist eine besondere Herausforderung für jeden Künstler. Er muss nicht nur sein Instrument beherrschen, sondern seine ganze Persönlichkeit einbringen, ja, zur Kunstfigur stilisieren. Vermag diese nicht genug zu erzählen, hinterlässt die Virtuosität allein eine enttäuschende Leere. Mit einer solchen Leere, in die sich auch eine gewisse Ratlosigkeit mischte, entließ die letzte Vorstellung des Festivals „Move! – 17. Krefelder Tage für modernen Tanz“ in der Fabrik Heeder ihr Publikum. Gleich drei Soli hat das Choreografen-Duo Katarzyna Gdaniec & Marco Cantalupo der Compagnie Linga aus der Schweiz in dem [...]

Von |24. November, 2018|
metropole ruhr

Die Preisträger der motionartfilm Schwerte 2018 stehen fest

Die motionartfilm Schwerte hat Preise vergeben Die dritte Staffel an Kunstfilmen im öffentlichen Raum wurde gezeigt In der Jury, die insgeamt 10.000,-€ Preisgelder vergibt, waren unter anderem Mischa Kuball, Künstler und Professor und Daniel Bäldle, Leiter des Metropol Kinos in Düsseldorf. Die Preisträger*innen der motionartfiilm 2018, bei der es um Kunstfilme in jeder Form und Ausprägung ging, also keineswegs zu verwechseln mit dem angekündigten Tanzfilm-Wettbewerb in Wuppertal im kommenden Jahr, stehen fest Film-Preisträgermotionartfilm Schwerte 20181. PreisRegie: Caroline SchwarzFilmtitel: doors of perception2. PreisRegie: Anna Malina ZemlianskiFilmtitel: The Extinct Suite3. PreisRegie: Marian MaylandFilmtitel: Eine Kneipe auf Malle Die Filme sind auf der Seite https://www.motionartfilm.de/schwerte/schwerte/filme-im-internet/ zu finden. Anna Malina Zemlianski, die den 2.Preis gewonnen hat, ist Wuppertalerin. Über 60 Kunstfilme wurden somit präsentiert. Über [...]

Von |9. Dezember, 2018|

SOLIDARITOT – GOOD NIGHT – SOLIDARNOC

Tanz | Mi. 12.12. und Do. 13.12.2018, 20h bodytalk im Pumpenhaus Münster SOLIDARITOT - GOOD NIGHT, SOLIDARITY/SOLIDARNOC Es war einmal ein Sommer der Liebe. Der ließ die polnischen Kinder träumen. Von einer besseren Zukunft, einem vereinten Europa. Kurzum: von Solidarność. Ist lange her, 1980 war das. Und heute? Werden überall die Jägerzäune des Nationalismus hochgezogen, während das Wir-Gefühl den Gefrierpunkt erreicht hat. Die Gruppe bodytalk und das Polski Teatr Tańca (PTT) überschreiten jetzt die 500 Kilometer lange Grenze, die Deutschland und Polen trennt. Und erforschen im gemeinsamen Tanz, was schief läuft in den Trutzburgen der entzweiten Gegenwart. Weshalb Solidarität mittlerweile solidaritot erscheint. Die bodytalk-Gründer Yoshiko Waki und Rolf Baumgart, bekannt als unerschrockene Feldforscher, haben schon einmal mit dem PTT [...]

Von |8. Dezember, 2018|

Die motionartfilm Schwerte nur noch wenige Tage

Die motionartfilm Schwerte ist noch wenige Tage geöffnet. Die dritte Staffel an Kunstfilmen im öffentlichen Raum ist nun eingelegt worden. Über 60 Kunstfilme wurden somit präsentiert. Über 100 Einsendungen gab es für das Festival und den Wettbewerb. Verschiedene Workshops wurden den WettbewerbsteilnehmerInnen geboten. In den kommenden Tagen werden `mobile Projektionen´ in Schwerte in der Dunkelheit zu sehen sein. Nur eins dabei ist klar: Rathaus, Bahnhof, Marktplatz, Ruhrtal-Museum werden Orte sein, an denen Projektionen zu sehen sind, aber wann ist nicht definiert. Diese Projektionen finden im Rahmen des letzten Workshops statt, den alle teilnehmenden Filmkünstler in Schwerte besuchen können. Am 26.11. wird die Jury die 3 Preisträger bekannt geben und dies ist auch der Tag, an dem zum letzten Mal [...]

Von |22. November, 2018|
Wuppertal

PINA BAUSCH beyond the present moment…

PINA BAUSCH AND TANZTHEATER WUPPERTAL beyond the present moment a call to objectivity by Klaus Dilger translation by Karoline Strys   “Almost the entire dance world got behind Binder in this conflict…“, claimed Berliner Zeitung on the day of the double bill evening and reenactment “Café Müller | Das Frühlingsopfer“ and, after the termination of the big coalition of CDU and Die Grünen in the council of Wuppertal, makes a plea to reopen the case and decision made of the summary dismissal of the ex-director demanding later in the very same article to incapacitate the persons responsible while asking “…why doesn’t the federal government intervene?“ as they claim the responsibility was obviously not “in good hands“. It is obvious [...]

Von |18. November, 2018|

TANZTHEATER WUPPERTAL PINA BAUSCH

PINA BAUSCH UND DAS TANZTHEATER WUPPERTAL Versuch einer  Bestandsaufnahme von Klaus Dilger Bettina Wagner-Bergelt und Roger Christmann sollen das Ensemble in den kommenden Jahren in die Zukunft führen. (wie berichteten am 14.November darüber: "...Eine gute Wahl für den jetzigen Zeitpunkt und die augenblicklichen Umstände, dies vorweg, denn beide sind einerseits kompetent und integer und andererseits erscheinen sie modest und sensibel genug, um den Tänzerinnen und Tänzern des Ensembles den Raum zu geben, den sie nun dringend benötigen, um durch zu atmen und sich erneut darauf besinnen zu können, wer sie sind, woher sie kommen und wohin sie wollen...") Wir wünschen ihnen und dem Tanztheater Wuppertal Pina Bausch viel Glück und dass es ihnen gelingen möge, gemeinsam möglichst rasch und [...]

Von |17. November, 2018|

Neue Leitung für das Tanztheater Wuppertal

über den Augenblick hinaus... PINA BAUSCH UND DAS TANZTHEATER WUPPERTAL...GESTERN, HEUTE UND MORGEN Ein Kommentar von Klaus Dilger anlässlich der Vorstellung der neuen künstlerischen und geschäftlichen Leitung des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch HEUTE... „Fast die gesamte Tanzwelt hat sich in diesem Konflikt hinter Binder gestellt…“ behauptet die Berliner Zeitung am Tag vor der Wiederaufnahme des Doppelabends „Café Müller | Das Frühlingsopfer“ und ruft, zeitlich geschickt kalkuliert, einerseits ganz lokal die Wuppertaler CDU und Die Grünen auf, nach Aufkündigung der grossen Koalition im Wuppertaler Rat, die Entscheidung zur fristlosen Entlassung der Ex-Intendantin neu aufzurollen, sprich rückgängig machen zu lassen, und fordert kurz danach im gleichen Artikel die Entmündigung der Wuppertaler Verantwortlichen, indem sie behauptet, die Verantwortung läge offensichtlich nicht in [...]

Von |14. November, 2018|