Choreographen-Nachwuchs auf sehr hohem Niveau!

Junge Choreographen beim schrit_tmacher justDANCE! Festival in Aachen – Kenji Shinohe aus Japan zeigt „A.C.I.D.“ im Ludwig Forum im Rahmen eines dreiteiligen Nachwuchsabends auf hohem Niveau

Einer der jungen Choreographen, die gestern Abend im Aachener Ludwig Forum für Internationale Kunst im Rahmen des Generation2 Projekts unter Leitung von Yvonne Eibig zu bewundern waren, ist Kenji Shinohe. Sein Stück „A.C.I.D.“, für neun Tänzer choreographiert, entstand vor ungefähr einem Jahr im Rahmen des Choreographenabends der Folkwang Hochschule in Essen und war nun glücklicher Weise in Aachen zu sehen, eingebettet in ein einzigartig vielfältiges und „eigensinniges“ (Nicole Strecker in einer Nachtkritik auf TANZwebNRW) Festival für den zeitgenössischen Tanz, das seit dreiundzwanzig Jahren das Publikum in der Euroregion um Aachen, dann mit Heerlen | NL und nun auch mit Eupen | B , begeistert und elektriziert.

 

Kenji Shinohe’s „A.C.I.D.“, von der urbanen Tanzkunst und deren verschiedenen Stile geprägt, ist hoch interessant, witzig, temporeich und einfallsreich gleicher Maßen. Es unterstreicht das hohe Niveau der Absolventen der Folkwang Hochschule für Tanz und stellt beste Werbung für die Tanzkunst, die Ausbildungsstätte und die Aufnahme urbaner Tanztechniken und -Sprachen in den akademischen Kanon und deren Curriculae dar.

 

Bravo! auch an alle Tänzer und an die Kuratorin Yvonne Eibig, die seit fünf Jahren maßgeblich für das Generation 2 – Projekts des Festivals verantwortlich zeichnet-

 

A.C.I.D.
Choreographie Kenji Shinohe – Tänzer: Marouf Alhassan, Steve Cardoso, Baptiste Bersoux, Jongmin Kim, Patric Neves Lindström, Christian Paul, Bartosz Przybylski, Tsung Jui Yang, Kenji Shinohe

 

Von | 2018-03-12T13:19:37+00:00 10. März, 2018|