Beklemmender und furioser Festival – Auftakt

INTO THE FIELDS 2018 startet furios auf dem freien Feld in der Bonner Rheinaue

Eine kurze Nachtkritik von Klaus Dilger

Thematisch kaum zu toppen dürfte der Auftakt der diesjährigen Ausgabe des Bonner INTO THE FIELDS Festival gewesen sein: Claire-Marie Ricarte, Ivan Blagajcevic und Gyula Cserepes verwandelten mit Rudi van der Merwe’s und Beatrice Graf’s  „TROPHÉE“ die Bonner Rheinaue in ein Kriegsgräber-Mahnmal.

Die Aktualität ist bedrückend, angesichts der weltpolitischen Entwicklungen, bei denen es ebenfalls um Posen, Pompöses, Gebärden,  Zäune, Grenzen, Trophäen und Kriegsgeschrei und -gerät geht, das sich leicht in einen gigantischen (Soldaten)Friedhof  verwandelt könnte, doch nicht nur symbolisch, wie hier. – Mehr hierzu morgen in Wort und Bewegtbild.

Am besten selbst erleben: Noch einmal morgen um 18 Uhr bei freiem Eintritt in der Rheinaue in Bonn, Charles de Gaullestrasse.

 

 

Von |2018-04-18T08:27:03+00:0013. April, 2018|