IMPRESSIONEN „PATTERN BODY“ von Dong UK Kim | KR

PATTERN_BODY – Dong UK Kim (KR)

Konzept, Choreographie, Tanz: Dong UK Kim

aus der Nachtkritik von Klaus Dilger:

PATTERN_BODY

Nahezu die Hälfte seines etwa fünfundzwanzig Minuten dauernden Solos „Pattern_Body“ widmet der aus Südkorea stammende Tänzer und Choreograf Dong UK Kim dem Ablegen seiner schwarzen Kleidung. Zwischen Ritual und Akrobatik legt er diesen in Stille stattfindenden Vorgang an, bis er schliesslich symbolisch nackt vor seinem sorgsam geschichteten Kleiderbündel zwischen zwei, Bühnen mittig auf Stativen angebrachten, noch schwarzen Scheinwerfern kniet. Ansatzlos fällt er seitlich in das Dunkel.

Die nun einsetzende Musik und das, abwechselnd von links oder rechts kommende, wärmende Licht erfasst seinen Körper und durchdringen ihn mit den Wellen, die sie nun einmal sind, bis sein Körper selbst zu zittern beginnt. Aus dem liegenden Zittern entsteht nach und nach ein wundervoller Akt  der Menschwerdung, ein von Lichtraum und Gesang ergriffener, stehender und mit Armen und Torso vibrierender, beseelter, tanzender Körper.

Er wendet sich ab und schreitet ins Dunkel.

Viel Applaus für Dong UK Kim in der Bühne der Brotfabrik Bonn, der für dieses Solo bereits in Seoul beim internationalen Choreographen Festival mit dem Sonderpreis der Jury ausgezeichnet wurde.

Von | 2017-10-11T13:24:04+00:00 11. Oktober, 2017|