Köln | Bonn 2017-10-15T13:20:57+00:00
Highlights aus Köln Bonn

DEINER MEMBRAN – EIN TANZSTÜCK

Vorankündigung für Uraufführung am 10.11.2017 Premiere: Fr., 10. November 2017, 20 Uhr, Barnes Crossing – Freiraum für TanzPerformanceKunst, Industriestr. 170, 50999 Köln, www.barnescrossing.de tanzfuchs PRODUKTION „deiner Membran –  ein Tanzstück“ Es ist in Unordnung. Es taumelt ohne Richtung. Ein isoliertes Selbst, in der Schwebe gehalten, navigiert durch einen Raum, der sich anscheinend zersetzt. Dieser Zustand könnte eine Weile dauern, unfähig sich anzupassen, unfähig, Pläne zu machen. Ist das nur eine Pause? Und was kommt danach? Im neuen Stück von tanzfuchs PRODUKTION für zwei Performerinnen entstehen Konstellationen in Räumen, Zwischenräume, Transiträume, Hybride zwischen Innen und Außen. Das Zelt als flexibler und temporärer Schutzraum wird zur Reflexionsfläche über prekäre Verhältnisse, Konstruktionen ohne Fundament, nomadische Lebensformen. Das Zelt „sammelt Erfahrung, und diese [...]

Von | 18. Oktober, 2017|

MIRA6_89° Premiere

MIRA6_89° - ein Solo mit Gedächtnishüllen Premiere am Do, 19.10.2017 um 20.00 Uhr   Pressemitteilung des Veranstalters   In der interaktiven Tanzperformance MIRA6_89° verbindet MIRA innere und äußere, sichtbare und emotionale Räume in einer Installation aus fragmentierten plastischen Körperteilen. Plastikhüllen - eingeschweißt für die Ewigkeit - zeigen Abdrücke einer flüchtigen Bewegung, eines vergänglichen Moments. Verbunden mit Sensoren und Mikrocontrollern, die durch den Liveperformer und Tänzer Dong UK Kim getriggert werden, entsteht ein Geflecht aus künstlichen Körperhülsen. Durch die Interaktion zwischen den Objekten und dem Performer, agiert der Tänzer zugleich als Musiker, er steuert mithilfe der bestehenden Schaltung die musikalischen Ereignisse. Die plastischen Objekte stellen Erinnerungsorte, Verbindungstore, Gedächtnishüllen zwischen dem unmittelbaren Moment, dem „Jetzt“ und unterschiedlichen Zeitfenstern, davor, danach, dazwischen, [...]

Von | 16. Oktober, 2017|

OHNE BILD KEIN BILD

Zu "BRONZE BY GOLD" - ein Kommentar an Stelle der geplanten Gesamtbesprechung mit Publikum-Stimmen Ein Kommentar von Klaus Dilger Das Recht zur öffentlichen Berichterstattung in Wort und Bild ist ein hohes Gut in einer freien, demokratischen Gesellschaft. Das Recht auf öffentliche Berichterstattung über Aufführungen des zeitgenössischen Tanzes, insbesondere der nichtinstitutionellen Choreopgraphen und Tanzensembles, ist dagegen eine reine Selbstverpflichtung der Medien und diese wird beklagenswerter Weise in den letzten Jahren immer seltener wahrgenommen. Auch wenn dies teilweise ein „hausgemachtes“ Problem der Tanzschaffenden selbst ist, die immer weniger Aufführungen ihrer Produktionen zeigen, also immer weniger das öffentliche Publikum adressieren und sich immer stärker auf den Dauertropf steuerlicher Infusionen konzentrieren (weil Aufführungen Geld kosten, anstatt zu generieren*), beschleunigt diese reduzierte Sichtbarmachung des [...]

Von | 14. Oktober, 2017|

Von krummbuckligen Kumpeln, stillen Diven und tanzenden Beweisstücken

Sung-Im Her tanzt ihr Solo „You are okay“ und die Tanzwerke Vanek Preuß inszenieren einen „Body of Evidence“. Zwei Premieren beim Tanzsolofestival Bonn   Eine Nachtkritik von Nicole Strecker Gibt es einen „deutschen Körper“? Oder vielleicht eher einen „europäischen“? Und einen „koreanischen“? Der Körper wird durch Interaktion geformt, behauptete schon Philosoph Pierre Bourdieu. In einer Art „stillen Pädagogik“ schreiben sich – so Bourdieu - Werte, Moralvorstellungen, vielleicht auch eine Metaphysik in ihn ein. Wer seine Heimat verlässt, lange Jahre in einer neuen lebt, durchziehen dessen Leib also lauter kleine Grenzen, Partien, die 'deutsch', andere die 'koreanisch' sind? Vor über 40 Jahren emigrierten koreanische Gastarbeiter nach Deutschland, um dort speziell in Nordrhein-Westfalen im Bergbau zu arbeiten. Viele von ihnen blieben. Die [...]

Von | 13. Oktober, 2017|

ONLY DEAD FISH SWIM WITH THE CURRENT…?

ERNEUT VIER SEHR UNTERSCHIEDLICHE SOLI AM ZWEITEN WOCHENENDE DES 6.INTERNATIONALEN BONNER TANZSOLOFESTIVALS - NUR EINES VERMAG SPUREN ÜBER DEN TAG HINAUS ZU HINTERLASSEN Eine Nachtkritik von Klaus Dilger HIER GEHT ES ZU VIDEOIMPRESSIONEN "PATTERN_BODY" HIER GEHT ES ZU DEN VIDEOIMPRESSIONEN VON "AGAINST THE CURRENT, GLOW"   PATTERN_BODY Nahezu die Hälfte seines etwa fünfundzwanzig Minuten dauernden Solos „Pattern_Body“ widmet der aus Südkorea stammende Tänzer und Choreograf Dong UK Kim dem Ablegen seiner schwarzen Kleidung. Zwischen Ritual und Akrobatik legt er diesen in Stille stattfindenden Vorgang an, bis er schliesslich symbolisch nackt vor seinem sorgsam geschichteten Kleiderbündel zwischen zwei, Bühnen mittig auf Stativen angebrachten, noch schwarzen Scheinwerfern kniet. Ansatzlos fällt er seitlich in das Dunkel. Die nun einsetzende Musik und das, [...]

Von | 11. Oktober, 2017|

IMPRESSIONEN „AGAINST THE CURRENT, GLOW!

AGAINST THE CURRENT, GLOW– Deutschland-Premiere VON CRISTIAN DUARTE | BRA mit dem Cullberg Ballett | SWE   Choreografie: Cristian Duarte // Tanz: Agnieszka Dlugoszewska, Samuel Draper // Komposition: Tom Monteiro // Licht-Design: Niklas Jurander // Kostüme: Marita Tjärnström Mit AGAINST THE CURRENT, GLOW schuf der brasilianische Choreograf Cristian Duarte zur Auftragskomposition für Theremin und Synthesizer seines Landsmanns Tom Monteiro seine erste Arbeit für das legendäre Cullberg Ballet. Der Ausgangspunkt für die Soli war die Idee einer Forschungsreise in die Tiefen der Archive des Wahrnehmungsvermögens von Tänzern. Zuvor hatte Duarte eingehend die Trainingsgeschichte und die Bewegungen, die die Tänzer in vorangegangenen Choreografien geschaffen hatten, studiert. Seine Idee war, ältere und neuere Stücke zu vermischen und zu sehen, wie dieses Nebeneinander [...]

Von | 11. Oktober, 2017|

IMPRESSIONEN „PATTERN BODY“ von Dong UK Kim | KR

PATTERN_BODY - Dong UK Kim (KR) Konzept, Choreographie, Tanz: Dong UK Kim aus der Nachtkritik von Klaus Dilger: PATTERN_BODY Nahezu die Hälfte seines etwa fünfundzwanzig Minuten dauernden Solos „Pattern_Body“ widmet der aus Südkorea stammende Tänzer und Choreograf Dong UK Kim dem Ablegen seiner schwarzen Kleidung. Zwischen Ritual und Akrobatik legt er diesen in Stille stattfindenden Vorgang an, bis er schliesslich symbolisch nackt vor seinem sorgsam geschichteten Kleiderbündel zwischen zwei, Bühnen mittig auf Stativen angebrachten, noch schwarzen Scheinwerfern kniet. Ansatzlos fällt er seitlich in das Dunkel. Die nun einsetzende Musik und das, abwechselnd von links oder rechts kommende, wärmende Licht erfasst seinen Körper und durchdringen ihn mit den Wellen, die sie nun einmal sind, bis sein Körper selbst zu zittern beginnt. [...]

Von | 11. Oktober, 2017|

GLÜCK UND GODOS bodytalk

GLÜCK und GODOS - Ein litauischer Abend von AURA Dance Theatre (Kaunas, Litauen) und bodytalk (Münster): Litauen ist laut wikipedia die Mitte Europas! 27.OKTOBER 20:00 UHR und 29.OKTOBER 18:00 UHR IN DER TANZFAKTUR KÖLN   GLÜCK / LAIME \ СЧАСТЬЕ Im kleinsten und ärmlichsten Dorf Litauens, Zembla, haben die Einwohner beschlossen, ihre Neugeborenen im Dorfteich zu ertränken, um ihnen das Schicksal zu ersparen, später als Soldaten oder Soldatenbräute für die feindliche Macht agieren zu müssen, die das Dorf aussichtslos umzingelt hält. Die Einwohner betreiben ihren Untergang durch "Aussterben" offensiv, lustvoll, optimistisch. Jedes Kinderertränken ist ein Fest, ein Kinderspiel. Ohne Wissen der Dörfler hat die feindliche Macht im Dorfweiher ihr submarines Hauptquartier eingerichtet. Sie retten die Babys unbemerkt und ersetzen ihnen [...]

Von | 10. Oktober, 2017|

PUBLIKUM-STIMMEN ZUM GASTSPIEL von „RELICS“

  PUBLIKUM-STIMMEN ZUM GASTSPIEL - EMANUELE SOAVI INcompany | Köln und DUISBURGER PHILHARMONIKER mit „RELICS“ im Interim der KÖLNER OPER im Staatenhaus 3 Gestern Abend erlebte das STAATENHAUS 3, Teil der Interimspielstätte der KÖLNER OPER, erstmals die Öffnung dieser Institution für die nicht institutionelle Kölner Tanzszene. Diese Premiere gestaltete der Kölner Choreograph Emanuele Soavi und sein INcompany-Ensemble gemeinsam mit den Duisburger Philharmonikern und ihrer neuen Produktion „RELICS“. Auch wenn die Uraufführung vor wenigen Wochen im Duisburger Theater stattfand, so darf dieses Werk durchaus schon als eine erste "Co-Produktion" mit der neuen Förderreihe gesehen werden, die aus Zusammenarbeit des Kölner Kulturamtes mit der Oper Köln entstanden ist, denn ohne die daraus resultierende finanzielle Unterstützung hätte der Abend nicht realisiert werden können. [...]

Von | 10. Oktober, 2017|

VIDEOIMPRESSIONEN „RELICS“

Emanuele Soavi incompany – RELICS UNSERE VIDEOIMPRESSIONEN STAMMEN VON DER URAUFFÜHRUNG IN DER DUISBURGER PHILHARMONIE | STADTTHEATER IN KÖLN ZU SEHEN: 9. UND 10.OKTOBER JEWEILS 19:30 UHR IN DER KÖLNER OPER – STAATENHAUS 3 Emanuele Soavi incompany mit dem Barockensemble und Solisten der Duisburger Philharmoniker, dem Komponisten Wolfgang Voigt, dem Sounddesigner und Live-DJ Stefan Bohne Inhalt In »RELICS« begeben sich Choreograf Emanuele Soavi und sein 8-köpfiges Tänzer-Ensemble gemeinsam mit dem Barockensemble der Duisburger Philharmoniker, Bachs Brandenburgischen Konzerten, dem Komponisten Wolfgang Voigt – Pionier auf dem Gebiet der Verbindung von klassischer und elektronischer Musik – sowie dem KölnerSounddesigner und DJ Stefan Bohne auf die Suche nach neuen Klangwelten und interaktivem Leben zwischen Live-Musik und Tanz. Inszenierung Wie macht man den Schritt [...]

Von | 10. Oktober, 2017|