Nachtkritiken 2017-10-15T13:09:09+00:00

Nachtkritiken

Hier finden Sie Nachtkritiken und Rezensionen, die wir in der Regel begleiten und ergänzen mit Tanzfotografie und Tanzfilmen der Vorstellungen, um so einen zusätzlichen, eigenständigen und möglichst authentischen Blick auf die choreographischen Ereignisse zu bieten.

DAS KREFELDER „MOVE!“ FESTIVAL IST ERÖFFNET

Compagnie BackBone/Alida Dors aus Amsterdam mit ihrer Produktion BUILT FOR IT Ein Nachtkommentar von Klaus Dilger Mit interessanten und sensiblen Redebeiträgen, die Gesellschaft, Politik und Kunst gleichermaßen berührten, eröffneten Festivalleiter Jürgen Sauerland-Freer, Dr. Hildegard Kaluza vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner von der Kunststiftung [...]

14. Oktober, 2017|

DIE ZUKUNFT VON FRÜHER

Die Zukunft von früher - Flat things, reproduced - "RELICS “- Premiere von Emanuele Soavi   Theater und Philharmonie Duisburg Nachtkritik von Melanie Suchy HIER GEHT ES ZU DEN VIDEOIMPRESSIONEN Der Kölner Choreograph Emanuele Soavi hat in den letzten Jahren alte Mythenstoffe mit Zeitgenössischem Tanz aufgefrischt. Sein neues Stück „RELICS“ [...]

10. Oktober, 2017|

CARNIVAL OF THE BODY

  VIDEO UND NACHTKRITIK: FALLEN UND GEFALLEN „Carnival of the Body“ von Tim Behren und Florian Patschovsky alias Overhead Project in der Fabrik Heeder in Krefeld NACHTKRITIK von Melanie Suchy (geschrieben anlässlich der Premiere) HIER GEHTS ZUM VIDEO-TRAILER Das Ende kommt plötzlich, und es ist gar kein richtiges Ende, [...]

27. September, 2017|

One must still know how to disappear

Josefine Patzelt und Lenah Flaig beschließen die Reihe First Steps in der Fabrik Heeder mit ihrem Stück „One must still know how to disappear“   HIER GEHT ES ZU DEN VIDEOIMPRESSIONEN Von Bettina Trouwborst Ein Erotik-Thriller? Die elektronische Musik schwillt bedrohlich an, während sich zwei langhaarige Blondinen in schwarzer [...]

30. Juni, 2017|

MOVE! 2016!

MOVE! 2016! VIELSEITIG UND SPANNEND WIE SELTEN DIE 15. AUSGABE DES KREFELDER FESTIVALS FÜR ZEITGENÖSSISCHEN TANZ IST ERFOLGREICH ZU ENDE GEGANGEN - EIN KURZER RÜCKBLICK Durch das Anklicken der Links gelangen Sie zu den dazugehörigen Nachtkritiken und Filmen von Klaus Dilger Mit der absolut hochklassigen Aufführung der Aakash Odedra [...]

1. Dezember, 2016|

Rising

EIN AUSSERORDENTLICH GUTER ABSCHLUSS: AAKASH ODEDRA COMPANY BESCHLIESST MIT RISING DAS FESTIVAL MOVE! 2016 HIER GEHT ES ZUM VIDEO DER AUFFÜHRUNG Kurze Nachtkritik von Klaus Dilger Besser hätten es sich die Festivalmacher Dorothee Monderkamp und Jürgen Sauerland-Frees für den Abschluss des diesjährigen Festivals für zeitgenössischen Tanz „MOVE!“ wohl kaum [...]

26. November, 2016|

„Invisible Wires“

FESTIVAL MOVE! IN DER KREFELDER FABRIK HEEDER La Macana & Julio César Iglesias Ungo - „INVISIBLE WIRES“ IN BESTER VANDEKEYBUS MANIER - FURIOSES TANZSPEKTAKEL Nachtkritik von Klaus Dilger HIER GEHT ES ZUM TRAILER DER AUFFÜHRUNG Mit einem ebenso humorvollen wie furiosen Tanzspektakel begeisterten Julio César Iglesias Ungo und seine [...]

26. November, 2016|

„Unlikely Creatures“

SOEBEN ZU ENDE GEGANGEN: „UNLIKELY CREATURES“  VON BILLINGER&SCHULZ IN DER FABRIK HEEDER IN KREFELD STARKE BILDER - REICHT DAS? eine Nachtkritik von Klaus Dilger „ UNLIKELY CREATURES (1) who we are“ - das klingt ein wenig wie „STAR WARS (Episode 1) - die Folge „...“ oder vielleicht auch so, [...]

20. November, 2016|

„Du bist nicht allein“

SOEBEN ZU ENDE GEGANGEN: „Du bist nicht allein“ von HARTMANNMÜLLER beim Festival „move!“ in der Fabrik Heeder Nachtkritik von Bettina Trouwborst Eine Szene von der Dramatik eines Mordes im Fernseh-Krimi: Die Musik hämmert unheilvoll, als Daniel Ernesto Mueller unförmige Dellen unter dem Boden entdeckt. Sorgfältig zieht er die Klebebänder [...]

17. November, 2016|

„No body but me“

COCOON DANCE „NO BODY BUT ME“ Nachtkritik von Thomas Linden Hier werden wir gedacht CocoonDance spielt mit der Lust am Anblick menschlicher Körper und macht uns bewusst, wie wir gleich einer Filmkamera den Blick heran zoomen, ihn schweifen lassen und wieder fokussieren. Immer geleitet von einem unbekannten erotischen Interesse. HIER [...]

8. November, 2016|