• ©PRESSEBILDER TANZWEB Try to Remember_Jan Möllmer_Peculiar Man

Junge Tanzszene NRW – First and Further Steps

Krefeld TANZT zeitgenössisch  

5.Mai bis 16.Juni 2018       

FIRST AND FURTHER STEPS heißt das Krefelder Format für die junge Tanzszene Nordrhein-Westfalens. Das Kulturbüro der Stadt Krefeld lädt dazu Produktionen junger Choreographinnen und Choreographen in die Fabrik Heeder ein, um aktuelle Strömungen und Entwicklungen der hiesigen freien Tanzszene vorzustellen. In diesem Jahr sind zur fünften Auflage der Reihe vom 5. Mai bis 16. Juni vier Compagnien eingeladen.

FIRST AND FURTHER STEPS wird ermöglicht durch die Mittelzentrenförderung Tanz des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen für das Kulturzentrum Fabrik Heeder.

FIRST AND FURTHER STEPS

im Kulturzentrum Fabrik Heeder, Virchowstr. 130, 47805 Krefeld

FIRST AND FURTHER STEPS heißt das Krefelder Format für die junge Tanzszene Nordrhein-Westfalens. Das Kulturbüro der Stadt Krefeld lädt dazu Produktionen junger Choreographinnen und Choreographen in die Fabrik Heeder ein, um aktuelle Strömungen und Entwicklungen der hiesigen freien Tanzszene vorzustellen. In diesem Jahr sind zur fünften Auflage der Reihe vom 5. Mai bis 16. Juni vier Compagnien eingeladen.

FIRST AND FURTHER STEPS wird ermöglicht durch die Mittelzentrenförderung Tanz des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen für das Kulturzentrum Fabrik Heeder.

livinghappilyeverafter_Nana_Franck

livinghappilyeverafter_Nana_Franck

LIVING HAPPILY EVER AFTER

Zum Auftakt gastiert die KimchiBrot Connection, Köln, mit ihrer Produktion “living happily ever after” am 5. Mai, 20 Uhr, in der Fabrik Heeder. Mit Witz, Tiefe und vollem Körpereinsatz zeigt die Compagnie dem Publikum eine Tour de Force durch alle möglichen Formen der Zwei-, Drei- oder Vielsamkeit. Zitate aus Popkultur, bekannte Filmausschnitte und persönliche Interviews bilden den Hintergrund zum ausdrucksstarken Spiel der Performer. Die Produktion wurde 2017 mit dem KunstSalon Theaterpreis und dem Petra-Meurer-Preis ausgezeichnet sowie in 2016 für den Kölner Theaterpreis nominiert.

„Die rundum gelungene Performance ist eine körperliche und gleichzeitig poetische Auseinandersetzung mit dem Thema. Betreut wurden Hofmann und Hochkeppel in ihrer Arbeit von Kölns bekanntester Performance-Künstlerin Angie Hiesl. Das Potenzial dieser Gruppe ist auch kaum zu übersehen.“ (Henriette Westphal, Kölnische Rundschau vom 16.09.2016)

Nach der Aufführung wird zum ChoreographInnenTALK mit der Compagnie und der Choreographin Barbara Fuchs eingeladen.

 

einer-tanzt-aus-der-reihe__Daniel Fuchs

einer-tanzt-aus-der-reihe__Daniel Fuchs

EINER TANZT AUS DER REIHE

Eine Reihe Puppen hängt von der Decke, regungslos, rätselhaft, eine gespenstische

Szenerie. Bis eine der Figuren plötzlich zum Leben erwacht. Hinter dieser Szene verbirgt sich das Stück „Einer tanzt aus der Reihe“ des Künstlerinnenduos Killer&Killer, Köln, das am Donnerstag, 17. Mai, 20 Uhr, zu sehen ist.

Sophie Killer und Thalia Killer wurden für diese Arbeit mit dem Folkwang Preis für Darstellende Kunst ausgezeichnet. Sie lädt ein, über Fragwürdigkeiten gesellschaftlicher Verhaltensregeln zu lachen und gleichzeitig die dahinterliegende Einsamkeit zu erkennen. Mit beeindruckender Bühnenpräsenz tanzt Sophie Killer aus der Reihe.

Für den anschließenden ChoreographinnenTALK mit Killer&Killer konnte die Choreographin Reut Shemesh gewonnen werden.

MIRA6_89° – ein Solo mit Gedächtnishüllen von MIRA Interaktive Tanzperformance
Künstlerische Leitung/Choreografie: Julia Riera I Konzept /Regie: Julia Riera/Philip Mancarella Musik/ Technik: Philip Mancarella I Tanz: Dong UK Kim I P&Ö: Caroline Skibinski

MIRA_89 – EIN SOLO MIT GEDÄCHTNISHÜLLEN

„…Selten erlebt man ein so raffiniertes Dialogisieren auf Augenhöhe zwischen Tanz und Musik. Ausdrucksstark wird hier gearbeitet, so dass dem Publikum letztlich das besondere Erlebnis einer Performance beschert wird, die eine Vorstellung von der archaischen Tiefe menschlicher Bewegung gibt.“ So schreibt Thomas Linden in der Kölner Rundschau vom 24.10.2017 zur interaktivem Tanzperformance „89° – ein Solo mit Gedächtnishüllen“, die die Compagnie MIRA6 am Donnerstag, 7. Juni, 20 Uhr, in der Fabrik Heeder präsentieren wird.

Die Performance verbindet mit hoher Sensibilität und intensiver Bildsprache innere und äußere, sichtbare und ahnbare Räume des Menschseins in einer Installation aus fragmentierten plastischen Körperteilen. „89°“ vereint dabei Objektkunst, Liveperformance, Soundinstallation und sensorische Prozesse zu einem interdisziplinärem Wagnis- und Erfahrungsraum.

Der Kulturjournalist René Linke führt um 19.30 Uhr in das Stück ein.

©PRESSEBILDER TANZWEB Try to Remember_Jan Möllmer_Peculiar Man.018

©PRESSEBILDER TANZWEB Try to Remember_Jan Möllmer_Peculiar Man.018

TRY TO REMEMBER

Mit „Try To Remember“ nimmt Peculiar Man, Wuppertal, am Samstag, 16. Juni, 20 Uhr, das Publikum mit auf eine Reise, welche sich dem Gefühl der Ungewissheit widmet. Ein Campingplatz wird zur Szenerie von Bildern, welche sich der Logik von Zeit und Raum widersetzen. Drei Darsteller begegnen sich in einem dehnbaren Kosmos, stetig balancierend zwischen Realität und Fiktion. Sie gleichen dabei lebenden Archiven, die sich – bevölkert von persönlichen Erinnerungen, Träumen und Fantasien – einen Weg durch eine zerstückelte Handlung bahnen.

Jan Möllmer, Preisträger des Nachwuchsförderpreises des Landes NRW 2015, und Tsai-Wei Tien, Ensemblemitglied des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, realisieren mit „Try To Remember“ ihre zweite abendfüllende Produktion. Gemeinsam wurden sie 2015 mit dem Bronzepreis der Beijing International Ballet and Choreography Competition ausgezeichnet.

Im Anschluss an die Aufführung tauscht sich Jan Möllmer beim DramaturgInnenTALK

mit Henrike Kollmar, freie Dramaturgin und Mitarbeiterin im nrw landesbuero tanz im Bereich Tanzvermittlung, aus.

 Der Eintritt zu den Aufführungen beträgt jeweils 11 Euro/ermäßigt 6,- Euro.

Ab dem 16. April können Karten reserviert oder gekauft werden beim Kulturbüro der Stadt Krefeld, Friedrich-Ebert-Straße 42, 47799 Krefeld, Tel. 02151/583611, kultur@krefeld.de.

Eine Kartenreservierung ist auch online unter www.krefeld.de/kulturbuero möglich.

Mit dem Format „tanz.backstage“ wird außerdem das nrw landesbuero tanz, Köln, zu Gast bei FIRST AND FURTHER STEPS sein. „ tanz.backstage“ lädt zu einem Blick hinter die Theaterkulissen ein: Wie entsteht ein Tanzstück? Was passiert, bevor Tänzerinnen und Tänzer am Abend auf die Bühne gehen? Sowohl junge als auch erwachsene Zuschauer*innen sind eingeladen auf der Bühne der Fabrik Heeder Proben und den technischen Aufbau zu verfolgen, mit Künstler*innen und Bühnentechniker*innen ins Gespräch kommen und so mehr über Tanz erfahren. Dieses kostenlose Angebot besteht am Mittwoch, 16.05.2018, 17 bis 18 Uhr, zum Gastspiel von Killer&Killer und am Dienstag, 05.06.2018, 17 bis 18 Uhr, bei MIRA6.

Veranstalter: Kulturbüro der Stadt Krefeld         

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Mittelzentrenförderung TANZ

 

Von | 2018-06-12T09:39:13+00:00 12. Mai, 2018|