Metropole Ruhr 2017-10-15T13:04:23+00:00
Highlights aus Metropole Ruhr

ESSENZIALE 2017

ESSENZIALE -DAS EUROPÄISCHE FESTIVAL FÜR KURZCHOREOGRAFIE Veranstaltung am 28./29.10.17, Beginn: 20 Uhr - RUE-BÜHNE ESSEN Das in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfindende Festival ist eine Plattform für junge Choreografinnen und Choreografen aus Europa, die ihre eigenen Ideen auf die Bühne bringen. Neben den besten Solo-Choreografien des kleinen Festivals „Miniatures“, das im April in Perugia/Italien stattfand, werden ausgewählte Tanzstücke der innovativsten Choreografen aus Deutschland auf der Rü-Bühne in einer sehr fein kuratierten Abendveranstaltung präsentiert. Mit diesem Format möchte die Essener Tänzerin Eloisa Mirabassi, die selbst italienische Wurzeln hat, jungen Tanzkünstlerinnen und -künstlern einen Ort für einen inspirierenden Austausch geben und gleichgesinnte Tanzschaffende aus Europa zusammenführen. Mit dem Titel „Essenziale“ – zu deutsch das Wichtige und Wesentliche – sind die [...]

Von | 11. Oktober, 2017|

21 PORNOGRAPHIES

VERANSTALTUNGSHINWEIS: Mette Ingvartsen: 21 Pornographies | Performance - Uraufführung 17.11. 2017, 20 Uhr | 18.11.2017, 20 Uhr | PACT ZOLLVEREIN ESSEN ›21 pornographies‹ ist der vierte Teil aus Mette Ingvartsens Reihe ›Red Pieces‹ zu Überlegungen über die politischen Dimensionen von Sexualität. In Ausdrucksformen und Anwendung beinhaltet Pornographie heute zahlreiche Variationen mit politischem Gehalt – von queer oder feministischen Haltungen bis hin zu sexualisierter Folter in Kriegszeiten. Ausgehend von der Grundvorstellung, das Porno­graphie viele Gesellschaftsfelder durchsetzt hat, untersucht Ingvartsen die Funktionsweise des Pornographischen mithilfe einer Auswahl erotischen und affektiven Materials u. a. aus Literatur und Film. Während die meisten wenig mit explizitem Sex zu tun haben, teilen sie doch Charakteristika des Pornographischen: Darstellung von Grausamkeit, klinische Präzision, Gewalt und Schmerz, aber auch Lachen, Erregung und [...]

Von | 4. Oktober, 2017|

VERDAMMT IN DER THESENHÖLLE

Verdammt in der Thesenhölle - Choreograf Richard Siegal vollendet seine Trilogie zu Dantes „Göttlicher Komödie“:„Three Stages: Model + In Medias Res + El Dorado“ Nachtkritik von Nicole Strecker In dieses Paradies möchte man aber lieber nicht geraten. Raumberstende Klanggewitter, Lichtstörungen, schmutzig-graues Wasser, das die Bühne vollsuppt. Und zwei adam-nackte Menschen, denen die Glieder wegknicken und die offenbar eine schwere, niemals zu tilgende Schuld quält. Dante? Eher schon Miltons „Paradise Lost“. Oder eben: Die freie Fantasie von Richard Siegal, der mit dem von ihm „El Dorado“ genannten dritten Teil seine Trilogie zu Dantes „Göttlicher Komödie“ beendet. „Three Stages: Model + In Medias Res + El Dorado“ so der lange Titel für einen langen Abend. Schon der italienische Dichter war nicht gerade [...]

Von | 26. August, 2017|

RICHARD SIEGAL – EL DORADO

EL DORADO - Choreography by RICHARD SIEGAL Eine Veranstaltung der Ruhrtriennale gefilmt in PACT Zollverein: 24.08. während der Generalprobe   HIER GEHT ES ZU UNSERER NACHTKRITIK In Siegals Vision des Paradiso bleiben lediglich zwei Tänzer übrig: Corey Scott-Gilbert (34), der bereits eine zentrale Rolle in den beiden Arbeiten der vergangenen Jahre spielte, trifft auf den 77-jährigen Gus Solomons Jr., der als Tänzer und Choreograf vor allem den Stil des Postmodern Dance mit geprägt hat. Zwischen ihnen schwebt die Inkarnation der tugendhaften Beatrice durch ein Vexierspiel zwischen Alter und Jugend, zwischen Liebe und narzisstischem Begehren, zwischen Ich und dem Anderen. Tänzer El Dorado - Corey Scott-Gilbert, Gus Solomons jr. Golden Girl - Sandra Balkmann Choreografie, Bühne, Video Richard Siegal Musik [...]

Von | 23. August, 2017|