Meg Stuart & Jompet Kuswidananto / Damaged Goods 

  • Meg Stuart & Jompet Kuswidananto / Damaged Goods 

Meg Stuart & Jompet Kuswidananto / Damaged Goods
Celestial Sorrow

22. bis 24.November jeweils 20 Uhr | PACT Zollverein

  • Tanz / Performance

Für ›Celestial Sorrow‹ arbeitete Meg Stuart, jüngst mit dem Goldenen Löwen der Venedig Biennale für ihr Lebenswerk ausgezeichnet, erstmals mit dem bildenden Künstler Jompet Kuswidananto zusammen, der unter der Diktatur von Präsident Suharto in Indonesien aufwuchs. Ausgehend von einem fiktiven Trauma fragen Stuart und Kuswidananto danach, wie die Geister der Vergangenheit von uns Besitz ergreifen und entwerfen eine poetische Welt aus Licht und Bewegung, Objekten und Klängen. Drei Darsteller*innen und zwei Musiker*innen begeben sich auf eine Reise durch jene Räume, die allein durch Vorstellungskraft sichtbar werden und bringen sie mit ihren Stimmen zum Klingen.

Choreographie: Meg Stuart Installation: Jompet Kuswidananto Entwicklung, Performance: Jule Flierl, Gaëtan Rusquet, Claire Vivianne Sobottke Live-Musik: Mieko Suzuki, Ikbal Simamora Lubys Lichtdesign: Jan Maertens Kostüm: Jean-Paul Lespagnard Dramaturgie: Jeroen Versteele Produktion: Damaged Goods (Brüssel) Koproduktion: EUROPALIA INDONESIA, Goethe-Institut Indonesien, HAU Hebbel am Ufer (Berlin), Kaaitheater (Brüssel), Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt), PACT Zollverein (Essen), Tanzquartier Wien

Meg Stuart & Damaged Goods werden unterstützt von der Flämischen Regierung und der Flämischen Gemeinschaftskommission. ›Celestial Sorrow‹ ist eine Auftragsarbeit des Walker Art Center und wird unterstützt von der Andrew W. Mellon Foundation und William and Nadine McGuire Commissioning Fund.

Meg Stuart Damaged Goods__CelestialSorrow_©Laura_Van_Severen

Meg Stuart Damaged Goods__CelestialSorrow_©Laura_Van_Severen

Von |2018-11-19T14:23:37+00:0019. November, 2018|