Home 2018-02-28T13:01:18+00:00
Highlights aus NRW

MY BODY IS YOUR BODY beim „MOVE!“ Festival

MY BODY IS YOUR BODY beim Krefelder "MOVE!" Festival Overhead Project und seine Performer aus Nouveau Cirque und Tanz begeistert gefeiert Nachtkritik von Klaus Dilger Auf dem Weg zum [...]

Von | 4. November, 2018|

Videoimpressionen von „Das Frühlingsopfer“

Videoimpressionen von "Das Frühlingsopfer" Choreographie Pina Bausch Tanzabend von Igor Strawinski Bühne und Kostüme Rolf Borzik Mitarbeit Hans Pop Marion Cito Probenleitung Barbara Kaufmann Julie Shanahan Kenji Takagi Mit [...]

Von | 3. November, 2018|

IMPRESSIONEN „CAFÉ MÜLLER“ Tanztheater Wuppertal

Videoimpressionen aus dem Wuppertaler Opernhaus: Pina Bausch's legendäres "Café Müller" erstmals in Wuppertal mit dem Sinfonieorchester Wuppertal unter der Leitung von Henrik Schaefer - Zur Erinnerung veröffentlichen wir hier [...]

Von | 3. November, 2018|
Euregio | schrit_tmacher Festival

Jefta van Dinther & Cullberg Ballet in Hasselt

DO 25 OKT 2018 Busreis naar Hasselt - Protagonist Jefta van Dinther & Cullberg Ballet Dans / BalletAanvang: 18:30 uur Cultuurcentrum Hasselt - Plaats: € 30,00 Bestel Veertien dansers op de barricaden voor een hallucinante droomgemeenschap Gebaseerd op het clubleven in Berlijn en ons verlangen naar een gemeenschap als entiteit, creëerde Jefta van Dinther Protagonist. Na Plateau Effect uit 2013 dat met veel succes door Europa toerde is dit de tweede grote productie van deze Nederlandse choreograaf bij het wereldvermaarde Zweedse Cullberg Ballet. In Protagonist gooien veertien dansers hun lichaam in de strijd om erbij te horen. In die strijd op zoek naar gedeelde betekenis of een gezamenlijk geloof, krijgt een gemeenschap vorm. Protagonist vertelt het verhaal over de zorg voor elkaar, verwantschap [...]

Von | 22. Oktober, 2018|

Bacon Dance Company Nanine Linning

Parkstad Theaters Limburg Bacon Dance Company Nanine Linning di 30 okt 2018 - Dans / Ballet Aanvang: 20:00 uur THEATER HEERLEN - RABOzaal ‘Wie van dans en beeldende kunst houdt, kan zijn hart ophalen’ – de Volkskrant De bekroonde dansvoorstelling BACON van Nanine Linning is na dertien jaar en 80 voorstellingen in Europa terug op de Nederlandse podia! Linning ontving voor deze voorstelling de prestigieuze dansprijs de Zwaan voor de beste Nederlandse choreografie. BACON komt terug in een nieuwe bewerking in samenwerking met componist Jacob ter Veldhuis, videokunstenaar Juliane Noß en scenograaf Jan Boiten. Linning liet zich voor BACON inspireren door de schilderijen en het leven van een van de grootste figuratieve schilders van de 20e eeuw; Francis Bacon [...]

Von | 17. Oktober, 2018|

Parkstad Theaters Limburg: Aracaladanza (ESP) Vuelos

Heerlen ZA 1 SEP 2018 Aracaladanza (ESP) Vuelos / vanaf 5 jaar Cultura Nova Dans / BalletAanvang: 19:00 uur THEATER HEERLEN - LIMBURGzaal Rang 1: € 9,50 Meerdere data beschikbaar za  1 september 2018 19:00 uur zo  2 september 2018 12:00 uur zo  2 september 2018 15:30 uur Bestel Een magische vlucht voor iedereen die durft te dromen Aracaladanza stond al twee maal eerder op Cultura Nova. Deze editie komt het Spaanse gezelschap terug met Vuelos. Een voorstelling waarin choreograaf Enrique Cabrera de creativiteit en innovatie van Leonardo da Vinci combineert met de speelsheid en magie van Aracaladanza. Fantasie, verbeelding en magie zijn de belangrijkste ingrediënten van Aracaladanza. Ze wonnen vele prijzen waaronder de National Theater for Children and Youth Award in [...]

Von | 7. August, 2018|
Köln | Bonn

Multimediale Tanzperformance „FRIGHT FIGHT FLIGHT“

FRIGHT FIGHT FLIGHT Ein multimediales Tanz-Performance-Projekt mit dem Schweizer Kollektiv T42dance projects und der Bonner Tanzkompanie bo komplex Premiere von FRIGHTFIGHTFLIGHT  im Künstlerforum Bonn: 3.November 20 Uhr sowie am 4.11. und 8.-11.11.2018, jeweils um 20 Uhr FRIGHTFIGHTFLIGHT - In einer gemeinsamen spartenübergreifenden Produktion mit dem Schweizer Kollektiv T42dance projects nähert sich die Bonner Tanzkompanie bo komplex den vielseitigen Perspektiven und Gründen von Flucht an. Mit dem Stück FRIGHT FIGHTFLIGHT ergründet diese internationale Koproduktion nicht nur die andauernde und weiterhin aktuelle Thematik der Flüchtlingssituation, sondern gleichzeitig die individuellen Erfahrungen alltäglicher Fluchten, die jedem jederzeit widerfahren können. Wohin flüchten wir in spezifischen Gefahrensituationen? In ein anderes Land, Alkohol, Traumwelten, Drogen oder unter die Bettdecke? Die Zuschauer*innen nehmen nicht wie gewöhnlich in einem [...]

Von | 31. Oktober, 2018|

Emanuele Soavi INcompany – PAN/remastered

PAN/remastered Eine Soloperformance von Emanuele Soavi INcompany / In Koproduktion mit Dansateliers Rotterdam Am 8.November, 22 Uhr, artheater Köln PAN/remastered PAN/remastered widmet sich den bewussten und unbewussten psychosozialen Systemen in modernen Gesellschaften und ist der Versuch einer zeitgenössischen, analytischen und fragmentierten Rekonstruktion Pans, der wohl gegenwärtigsten und widersprüchlichsten mythologischen Figur: Entertainer und Terrorist, Erhalter und Zerstörer, halb Gott und halb Bock. Eine offene Sessionversion lässt das Stück von 2011 (PANcomplex), für das Emanuele Soavi den Darstellerpreis des Kölner Theaterpreises erhielt, und den Entertainer und Terroristen PAN in neuem Licht und neuer Dunkelheit entstehen: PAN zwischen der Welt der Menschen und der Welt der Götter, hier in der Achse zwischen 2 Musikern. Tänzer und Choreograph Emanuele Soavi trifft auf KOMPAKT-Gründer [...]

Von | 29. Oktober, 2018|

TanzFaktur: ATLAS 1 // ANY BODY SOUNDS

Emanuele Soavi incompany, Köln ATLAS 1 // ANY BODY SOUNDS 9. und 10.November 20 Uhr tanzfaktur Köln                                                                           Im November ist „Atlas I // Any Body Sounds“ in Köln zu sehen – der erste Teil des dritten mehrteiligen Projektes von Emanuele Soavi. ATLAS ist eine Serie choreographischer Spurensuchen, gewidmet dem Körper in Ausnahmesituationen, dem Menschen darin und seiner Geschichte. Die erste Produktion ist Klangexplosion und Körperimprovisation zugleich. Unter dem Stichwort der „Exklusion“ – bezogen auf den permanenten Wechsel zwischen innerer und äußerer Wahrnehmung, einem [...]

Von | 29. Oktober, 2018|
Krefeld | Duisburg

MY BODY IS YOUR BODY beim „MOVE!“ Festival

MY BODY IS YOUR BODY beim Krefelder "MOVE!" Festival Overhead Project und seine Performer aus Nouveau Cirque und Tanz begeistert gefeiert Nachtkritik von Klaus Dilger Auf dem Weg zum Gastspiel des Overhead Project’s, mit deren neuer Produktion „My Body is your Body“ in der Fabrik Heeder in Krefeld, ertönt aus dem Autoradio ein Beitrag zum Ende des Steinkohleabbaus in Deutschland. Wehmütig und gleichzeitig begleitet von (etwas unsicherer) Aufbruchstimmung wird darin die Bedeutung dieser Veränderung skizziert, für die Menschen, die Städte, für die ganze Region, wenn am 21. Dezember zum letzten Mal das „Glück auf!“ ertönt, das die Bergleute seit jeher begleitet auf ihrer Fahrt 1000 Meter in das Erdinnere und ihnen eine gesunde Wiederkehr an das Tageslicht wünscht. Der [...]

Von | 4. November, 2018|

MOVE! Festival Krefeld DA MOTUS!

MOVE! Festival Krefeld DA MOTUS!, Fribourg, Schweiz  08.11. Donnerstag ● 20 Uhr ● Studiobühne I                                                                          19.30 Uhr Einführung durch die Compagnie   SOUFFLE Tanz und Gesang ziehen sich an, stoßen sich ab, um sich schließlich im Lichte des Vergänglichen zu spiegeln, wo sich alles auflöst, wo der Atem das Konkrete verlässt und seinen unfassbaren Ursprung wieder aufspürt. Auf Anfrage des Kammerchor-Ensembles Zeugma erarbeitete DA MOTUS! eine Choreographie, welche die Freiburger Gesangs- und Chortradition mit ihren spirituellen Wurzeln und den Zeitgenössischen Tanz mit seiner körperlichen Dominanz in ein Spannungsverhältnis bringt. Als Bindeglied und gemeinsamer Nenner dient im Stück der Atem (souffle), der für beide Ausdrucksarten ein unerlässliches Element ist. Die Choreographie beginnt mit einem symbolischen Werdegang des Lebens. Der Atem, Essenz [...]

Von | 31. Oktober, 2018|

MOVE! Festival Krefeld VIS MOTRIX

MOVE! Festival Krefeld CocoonDance, Bonn 09.11. Freitag ● 20 Uhr ● Studiobühne I VIS MOTRIX   [Vis motrix, lateinisch, die bewegende Kraft] „ … Ziererei erscheint, wie Sie wissen, wenn sich die Seele (vis motrix) in irgendeinem andern Punkte befindet, als in dem Schwerpunkt der Bewegung." (Heinrich von Kleist: Über das Marionettentheater) Die Körper sind angespannt, so, als ob sie sich immer wieder dem von unsichtbarer elektrischer Energie ausgelösten Gliederzucken entgegenstemmen wollten. Noch aber halten Oberköper und Hüften die hybriden Wesen am Boden – wie durch Klammern und Scharniere miteinander verbunden. Die Tänzerinnen formieren sich raumgreifend in wahren Energieströmen immer wieder neu – in Formationen, die an Strukturen in Flora und Fauna, an Stammestänze und Riten erinnern und die [...]

Von | 31. Oktober, 2018|
metropole ruhr

Impressionen „Wilderness Tender“ im FTS

Impressionen „Wilderness Tender“ in Essen Folkwang Tanzstudio Choreographie von Stephanie Miracle Vorstellungen am 18., 19. und 20. Oktober um 19.30 Uhr in der Neuen Aula und in Krefeld beim MOVE! Festival am 26.10. um 20 Uhr in der Fabrik Heeder „wilderness tender“ ist inspiriert von der surrealistischen Bildersprache der Kunstwerke Henri Rousseaus. Stephanie Miracle hat mit zehn Tänzerinnen und Tänzern ein Stück entwickelt, das bunt und surreal, gemustert und verheddert, kunstvoll körperlich und unbeholfen menschlich ist. „wilderness tender“ wurde am 01. März 2018 im Maschinenhaus Essen uraufgeführt und ist nun erstmals an Folkwang zu sehen. Biographie Stephanie Miracle Stephanie Miracle arbeitet in Deutschland und in den USA als Tänzerin und Choreographin, seit 2017 ist sie zertifizierte Lehrerin der Klein Technik. [...]

Von | 26. Oktober, 2018|

UNTIER / Festival NOW! form per form

UNTIER / Festival NOW! form per form 26.Oktober 18:00 Uhr Folkwang Universität der Künste Weniger Ungetüm als vielmehr eine keiner Norm entsprechenden Kreatur, so stellt auch dieses Stück Normen des Zusammenwirkens der Sparten lustvoll in Frage. „Untier“ führt Ansätze früherer Arbeiten weiter, wie z.B. „Kaiserkleider“ und „Rotlicht“ von Henrietta Horn, oder Arbeiten des Theaters der Klänge (u.a. Modul|a|to|r, Hoereographien, Suite intermediale, Vanitas) mit Thomas Neuhaus als Komponist, Programmierer und Mitentwickler des Interaktionskonzepts. Konzept und Inszenierung: Henrietta Horn und Thomas Neuhaus - Choreographie: Henrietta Horn - Komposition: Thomas Neuhaus - Licht- Videodesign: Reinhard Hubert - Kostüm: Margit Koch - Foto: Reinhard Hubert Tanz: Sara Koluchová,Yen Lee, Pierandrea Rosato, Etienne Sarti, Ivan Strelkin Musik: Kontrabass: Endika Rodriguez, Flöte: Xueqing Wang - [...]

Von | 24. Oktober, 2018|

SHARING A POWER SOCKET & MATACHIAS in Bochum

SHARING A POWER SOCKET & MATACHIAS Prinzregenten Theater Bochum am 26.10.2018 um 20:00 Uhr In Sharing a Power Socket untersucht, durchlebt und teilt Thusnelda Mercy entscheidende Momente, Begegnungen und Umstände ihres Lebens, die sie dazu animierten, Tänzerin zu werden. Der Ausgangspunkt Ihres Solos ist ein choreographischer Auftrag der FAA (Fabrique Autonome des Acteurs) mit fünf vorgegebenen, spezifischen Richtlinien, die zu präsentieren waren. Hinzu kam der Wunsch sich diesen Fragen in künstlerischer Zusammenarbeit mit der Schauspielerin und Autorin Florence Minder zu stellen. Die in Marseille geborene Tänzerin, Schauspielerin und Choreographin Thusnelda Mercy war u.a. als festes Ensemblemitglied bei Pina Bausch und in mehreren Produktionen von Sascha Waltz engagiert. Sie wirkte auch in Wim Wenders Film PINA mit. Von Wuppertal aus [...]

Von | 24. Oktober, 2018|
Wuppertal

FRÜHLINGSOPFER – TANZ und ORCHESTERGRÄBEN

Das Tanztheater Wuppertal mit Pina Bausch Doppelabend CAFÉ MÜLLER | DAS FRÜHLINGSOPFER  und dem Sinfonieorchester Wuppertal Nachtkritik von Klaus Dilger „Es wird immer das Stück bleiben, in dem sie am meisten fehlt und zugleich: am stärksten spürbar ist. Das 1978 entstandene „Café Müller“, in dem Pina Bausch noch im Jahr vor ihrem Tod selbst mittanzte. Seit jeher wird es im „Doppelpack“ mit ihrem drei Jahre früher uraufgeführten „Frühlingsopfer“ gezeigt. Intim-individuelles Tanztheater und kollektiv-ekstatischer Ritualtanz. Bei der aktuellen Wiederaufnahme schien sich im „Café Müller“ ein weichzeichnender Schleier über die Trauernden und Liebenden gelegt zu haben. Schön – und entrückt. Das archaische Ensemblestück hingegen hat nichts von seiner brutalen Kraft verloren. So gab es – wie immer – standing ovations in [...]

Von | 4. November, 2018|

Videoimpressionen von „Das Frühlingsopfer“

Videoimpressionen von "Das Frühlingsopfer" Choreographie Pina Bausch Tanzabend von Igor Strawinski Bühne und Kostüme Rolf Borzik Mitarbeit Hans Pop Marion Cito Probenleitung Barbara Kaufmann Julie Shanahan Kenji Takagi Mit Olivia Tarrish Ancona Pau Aran Gimeno Emma Barrowman Damiano Ottavio Bigi Astrid Boons Michael Carter Moonsuk Choi Léonor Clary Çaǧdaș Ermis Silvia Farias Heredia Jonathan Fredrickson Scott Jennings Milan Kampfer Mariko Kida Yosuke Kusano Anthony Lomuljo Blanca Noguerol Ramirez Breanna O’Mara Azusa Seyama Ekaterina Shushakova Oleg Stepanow Julian Stierle Christopher Tandy Tsai-Wei Tien Stephanie Troyak Paul White Chih-I Wu Ophelia Young Chih-Ming Yu Tsai-Chin Yu Mit dem Sinfonieorchester Wuppertal Leitung Henrik Schaefer Uraufführung am 3.Dezember 1975 Opernhaus Wuppertal gefilmt am 31.10.2018 Generalprobe Opernhaus Wuppertal von Klaus Dilger edited DANSE.media | [...]

Von | 3. November, 2018|

IMPRESSIONEN „CAFÉ MÜLLER“ Tanztheater Wuppertal

Videoimpressionen aus dem Wuppertaler Opernhaus: Pina Bausch's legendäres "Café Müller" erstmals in Wuppertal mit dem Sinfonieorchester Wuppertal unter der Leitung von Henrik Schaefer - Zur Erinnerung veröffentlichen wir hier nochmals einen Ausschnitt der Nachtkritik aus 2017,  - (Unsere ausführliche Besprechung folgt morgen) „Café Müller / Das Frühlingsopfer“ vom Tanztheater Wuppertal Pina Bausch Eine Nachtkritik von Nicole Strecker vom 24.Februar 2017 Es wird immer das Stück bleiben, in dem sie am meisten fehlt und zugleich: am stärksten spürbar ist. Das 1978 entstandene „Café Müller“, in dem Pina Bausch noch im Jahr vor ihrem Tod selbst mittanzte. Seit jeher wird es im „Doppelpack“ mit ihrem drei Jahre früher uraufgeführten „Frühlingsopfer“ gezeigt. Intim-individuelles Tanztheater und kollektiv-ekstatischer Ritualtanz. Bei der aktuellen Wiederaufnahme schien [...]

Von | 3. November, 2018|