Home 2018-02-28T13:01:18+00:00
Highlights aus NRW

Uraufführung „Anmut und Würde“ in Krefeld

Cooperativa Maura Morales choreographiert für die Reihe "MOVE! in town" Am Freitag den 13.Juli um 20 Uhr gibt es ein Wiedersehen mit der Cooperativa Maura Morales für die Krefelder [...]

Von | 12. Juli, 2018|

Israel Galván in Köln mit FLA.CO.MEN

FLA.CO.MEN Internationale Tanzgastspiele Köln: Wiedersehen mit Israel Galván 11. JULI 2018 | 19:30 UHR | STAATENHAUS 1 12. JULI 2018 | 19:30 UHR | STAATENHAUS 1   Dem Kölner Publikum ist Israel Galván durch sein politisches Stück [...]

Von | 10. Juli, 2018|
Euregio | schrit_tmacher Festival

Ohad Naharin’s THE HOLE mit NDT1 wurde zum absoluten Höhepunkt des Festivals schrit_tmacher 2018

Ohad Naharin's "THE HOLE" ist überwältigend.  In der Flut der Bilder und Emotionen ist das Publikum beinahe zu dreihundertsechzig Grad eingekreist von den zwei mal acht Tänzerinnen und Tänzern. - Ein beispielloses physisches Betrachtungserlebnis, gegenüber dem niemand unberührt bleiben kann.   Nachtkritik von Klaus Dilger   Es dürfte eines der unmittelbarsten, intimsten, zupackendsten und auch schönsten Werke der zeitgenössischen Tanzkunst sein, das die Macher des schrit_tmacher justDANCE! Festivals in seiner dreiundzwanzigsten Ausgabe dem Publikum im Parkstad Limburg Theater in Heerlen gleich neunfach geschenkt haben. Die Rede ist von Ohad Naharin's „The Hole“, kreiert in 2013 für die Batsheva Dance Company und nun in 2018 mit den grossartigen Tänzern des NDT1 einstudiert. Dies war ein Geschenk, und nicht einfach eine Aufführung, [...]

Von | 26. März, 2018|

Impressionen Part III: WINDRUSH: Movement for the People – Phoenix Dance Theatre

Was in dir schlummert Das Phoenix Dance Theatre aus Leeds | UK beschliesst mit seiner dreiteiligen Produktion „Calyx | Beast | Windrush: Movement of the People“ das diesjährige schrit_tmacher justDANCE! Festival vor viermal ausverkauftem Haus in der Fabrik Stahlbau Strang und Ovationen des Publikums   Was in dir schlummert   eine Nachtkritik von Laura Brechmann Im Bereich des Verborgenen beginnt es zu brodeln und bricht dann hervor. Doch das was sich zeigt, könnte in Choreografie und Ästhetik nicht unterschiedlicher sein. Es war Anlass des Aachener Schrit_tmacher Festivals die vielfältigen Facetten der britischen Tanzkompagnie Phoenix Dance Theatre zu präsentieren. An diesem Abend wurden so gleich drei Inszenierungen aus dem Repertoire gezeigt: die beiden Kurzchoreografien „Calyx“ und „Beast“ (je 20 Min.) [...]

Von | 25. März, 2018|

Impressionen Phoenix Dance Theatre Part II: BEAST

Was in dir schlummert Das Phoenix Dance Theatre aus Leeds | UK beschliesst mit seiner dreiteiligen Produktion „Calyx | Beast | Windrush: Movement of the People“ das diesjährige schrit_tmacher justDANCE! Festival vor viermal ausverkauftem Haus in der Fabrik Stahlbau Strang und Ovationen des Publikums   Was in dir schlummert   eine Nachtkritik von Laura Brechmann Im Bereich des Verborgenen beginnt es zu brodeln und bricht dann hervor. Doch das was sich zeigt, könnte in Choreografie und Ästhetik nicht unterschiedlicher sein. Es war Anlass des Aachener Schrit_tmacher Festivals die vielfältigen Facetten der britischen Tanzkompagnie Phoenix Dance Theatre zu präsentieren. An diesem Abend wurden so gleich drei Inszenierungen aus dem Repertoire gezeigt: die beiden Kurzchoreografien „Calyx“ und „Beast“ (je 20 Min.) [...]

Von | 25. März, 2018|
Köln | Bonn

Freie Szene erhält 50 Prozent mehr Förderung

Gute Nachrichten für die Freie Szene: Freie Szene erhält 50 Prozent mehr Förderung vom Land: Neue Förderstruktur ermöglicht Planungssicherheit und Bürokratieabbau Neue Förderansätze und längere Förderlaufzeiten bieten mehr Freiräume und ermöglichen stufenweise Exzellenzentwicklung Die jährliche Landesförderung für die Freien Darstellenden Künste wird bis 2020 von derzeit acht Millionen Euro auf rund 12,5 Millionen Euro aufgestockt. Bereits in diesem Jahr steht eine Million Euro mehr zur Verfügung. Mittels vier Modulen geht die Förderung künftig besser auf den Bedarf der vielfältigen Szene in den Sparten Theater und Tanz ein. Ziel der neuen Förderstruktur ist es, mehr Transparenz bei weniger Bürokratie in den Verfahren zu schaffen, sowie die Selbstorganisation und Selbstbestimmung der Freien Darstellenden Künste zu stärken. Mit Einhaltung der Honorarempfehlungen des [...]

Von | 25. Juni, 2018|

Premiere von YOU ARE SAFE in Köln

YOU ARE SAFE in der Alten Feuerwache in Köln Premiere 21.Juni 20 Uhr - weitere Termine 22. und 24.Juni ebenfalls um 20 Uhr in der Alten Feuerwache in Köln Melchiorstrasse YOU ARE SAFE Die neue Tanz Performance der Kölner Choreografie-Schmiede Silke Z. resistdance verhandelt Fragen über die (Un‐)Kontrollierbarkeit und die Auswirkungen von Angst auf unsere Seele, unserenKörper und unsere menschlichen Beziehungen. Angst wird in ihrem um sich greifen immer unübersehbarer. Sie besetzt einen Schlüssel-Diskurs unserer Zeit, der vom Kern des Menschlichenund schwierig zu beantwortenden Fragen handelt. Live‐Electro-Sounds von André Zimmermann treiben einen Cross‐Over‐Reigen der Offenlegung gesellschaftlicher Beängstigungen. Die Überlebensstrategien, Solidarität und Kooperation aber auch Abwehrhaltung oder Peergroup-Bildung werden intensiv erforscht. Wie in den Inszenierungen von Silke Z. üblich, werden [...]

Von | 19. Juni, 2018|

SIDI LARBI CHERKAOUI – PUZ/ZLE im Depot 1

Internationale Tanzgastspiele im Schauspiel Köln - Depot 1 20. und 21.Juni jeweils 19:30 Uhr »Puz/zle« feierte im Juli 2012 im Steinbruch Carriere de Boulbon bei Avignon im Rahmen des Festival D’Avignon Premiere. Der Ort inspirierte Sidi Larbi Cherkaoui dazu, sozusagen in die »Bausteine« unserer Existenz vorzudringen. Nicht nur die Tänzer*innen werden einer Choreografie unterworfen, sondern auch unbelebte Objekte werden choreografisch gestaltet – wie Tinte und Papier in Cherkaouis »TeZukA«, sind es hier die Steine. Das Belebte und das Unbelebte sind lediglich unterschiedliche Formen einer energetischen Konzentration und Kondensation. Sie unterliegen den gleichen Schwingungen, und letztendlich versteinert der Körper zum Skelett, während die Steine vom Bildhauer zum Leben erweckt werden. »Puz/zle« ist der Versuch, die Steine zum Reden zu bringen und [...]

Von | 18. Juni, 2018|
Krefeld | Duisburg

IMPRESSIONEN JAN MÖLLMER „TRY TO REMEMBER“

„Try to Remember“ von Jan Möllmer’s „Peculiar Man“ zu Gast in Krefeld Am Wochenende ging die Reihe "First and Further Steps" in der Krefelder Fabrik Heeder mit dem Gastspiel der Wuppertaler Compagnie PUCULIAR MAN und ihrer Produktion "Try to Remember" erfolgreich zu Ende. Das NRW Mittelzentrum Tanz hat damit einen konsequenten und guten Schritt vollzogen, indem die Macher dieser Festivalreihe, Dorothee Monderkamp und Jürgen Sauerland-Freer, das bisherige Format "First Steps" um die "nächsten" (further) Schritte der Choreographen erweitert haben, die noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Für das Publikum ist dies ein Gewinn und für die Künstler sowieso, denn "alle Welt" will stets immer das "Neue" angeblich "Innovative" und neue, unbedingt junge Gesichter obendrein. Da fällt der Choreographennachwuchs schnell [...]

Von | 18. Juni, 2018|

Nicht eins sein – First and Further Steps

MIRA6 in Krefeld im Rahmen der Festivalreihe "First and Further Steps" ... das sehr besondere Solo „MIRA6_89°“ Eine Nachtkritik von Melanie Suchy (entstanden anlässlich der Uraufführung von MIRA6 in Köln im Kunsthaus Rhenania) Nicht eins sein Wo beginnt der Mensch, wo hört er auf? An seiner Haut, der Oberfläche, oder beim aufrechten Gang?  Bei der Erinnerung oder der Fähigkeit, sich selbst zu betrachten? Oder der Fähigkeit, das Selbst zu verlassen? Die Tanzperformance „MIRA6_89°“ kommt zwar mit dem klotzigen Untertitel „Ein Solo mit Gedächtnishüllen“ daher, ist aber viel feiner und vielfältiger, als er vermuten ließe. Das liegt zum großen Teil an dem Tänzer, Dong Uk Kim, der sich in der knappen Stunde immerzu verwandelt, nur im Gehen, im Schauen, in der [...]

Von | 7. Juni, 2018|

Impressionen Killer&Killer aus Krefeld

Einer tanzt aus der Reihe – Killer&Killer | Köln First and Further Steps Impressionen der Aufführung vom 17.05., Donnerstag, 20 Uhr, Studiobühne I Killer&Killer, Köln Konzept: Sophie Killer und Thalia Killer ● Choreographie und Darstellung: Sophie Killer ● Bühne und Kostüm: Thalia Killer Eine Reihe Puppen hängt von der Decke, regungslos, rätselhaft, eine gespenstische Szenerie. Bis eine der Figuren plötzlich zum Leben erwacht. Halb Clown, halb Marionette entdeckt sie nun ihre Umgebung, erforscht die Bewegungsmöglichkeiten ihres Körpers, läuft, tanzt. Durch einen unverhofften Nieser kommt die Sprache hinzu, Wortwitze, verdrehte Sprichwörter und krumme Sätze sprudeln nur so aus ihr heraus. Nur die anderen Puppen bleiben stumm, alle noch so verführerischen und verzweifelten Kontaktversuche laufen ins Leere. So bringt sie soziales [...]

Von | 20. Mai, 2018|
metropole ruhr

Internationale Ballettgala in Dortmund

Ballett Dortmund beendet die Spielzeit 2017/2018 mit Internationaler Ballettgala Internationale Ballettgala XXVII am 30. Juni und 1. Juli 2018 im Dortmunder Opernhaus Die XXVII. Dortmunder Ballettgala findet am Samstag, 30. Juni 2018, um 19.30 Uhr und am Sonntag 1. Juli 2018, um 18 Uhr im Opernhaus statt. Mit diesem weit über die Grenzen Dortmunds bekannten Tanzfestes internationaler Stars beenden das Dortmunder Ballett und sein Direktor Xin Peng Wang die Spielzeit. Solistinnen und Solisten u.a. des National Ballet of Canada der L´Opera de Paris und des Netherlands Dance Theaters werden einmal mehr Dortmunds Ruf als Tanzmetropole unter Beweis stellen. Dortmund hat sich durch seine Gastfreundlichkeit seinen Platz als Drehscheibe des internationalen Tanzes in der Ballettwelt erobert. Für viele Stars der [...]

Von | 24. Juni, 2018|

Ballett Dortmund zeigt erneut „Alice“ von Bigonzetti

Ballett Dortmund mit „Alice“ von Mauro Bigonzetti Das Ballett Dortmund zeigt erneut „Alice“ im Wunderland am 22. und 27.Juni, jeweils um 19:30Uhr im Opernhaus. "zwischen Dorfmusik und Buchlektüren: eine Choreografie von Mauro Bigonzetti" – Unsere Nachtkritik von Melanie Suchy von der Premiere vom 10.Februar 2018 im Opernhaus Dortmund VORAUSSCHAU AUS DER NACHT: Das Ballett Dortmund zeigt eine „Alice“ im Wunderland zwischen Dorfmusik und Buchlektüren, eine Choreografie von Mauro Bigonzetti, die gleichzeitig die vierte Arbeit des langjährigen künstlerischen Leiters und ersten Choreografen des Aterballetto aus Reggio nell’Emilia für die Dortmunder darstellt. Mehr als die tänzerischen Leistungen des Ensembles, das kurz vor der Generalprobe eine Verletzung einer Hauptdarstellerin kompensieren musste, beeindruckten die wuchtigen Videoprojektionen des Licht- und Bühnengestalters Carlo Cerri und des [...]

Von | 22. Juni, 2018|

Folkwang Tanzabend mit zwei Uraufführungen

Folkwang Tanzabend mit zwei Uraufführungen Premiere am 20. Juni um 19.30 Uhr in der Neuen Aula. Am Mittwoch, den 20. Juni, stehen beim diesjährigen Tanzabend des Instituts für Zeitgenössischen Tanz zwei Uraufführungen und zwei Neueinstudierungen auf dem Programm. Die Uraufführungen wurden von Sita Ostheimer, Tänzerin bei der Kompanie von Hofesh Shechter und Urs Dietrich, freier Choreograph u.a. am Theater in Trier eigens für diesen Abend entwickelt. Die Neueinstudierungen stammen von dem argentinischen Choreographen Daniel Goldin, der lange die Leitung des Tanztheaters der Städtischen Bühnen Münster inne hatte sowie dem flämisch-marokkanischen Choreographen Sidi Larbi Cherkaoui. Das Stück von Sidi Larbi Cherkaoui mit dem Titel "Extracts from Frame(d)" wurde für die Biennale Tanzausbildung 2018 in Berlin einstudiert und war dort bereits [...]

Von | 18. Juni, 2018|
Wuppertal

Spielzeiteröffnung in Wuppertal mit „Vollmond“

Tanztheater Wuppertal Pina Bausch eröffnet die neue Spielzeit mit VOLLMOND Der Vorverkauf hierzu hat begonnen: Zur Spielzeiteröffnung 2018/2019 in Wuppertal präsentiert das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch Vollmond, ein Stück von Pina Bausch aus dem Jahr 2006. Aufgrund der Sommerferien wurde der Vorverkaufsbeginn für diese erste Aufführungsserie im September in Wuppertal vorgezogen auf: Freitag 6. Juli 2018, ab 10:00 Uhr. Vollmond Ein Stück von Pina Bausch  Inszenierung und Choreographie Pina Bausch Bühne Peter Pabst Kostüme Marion Cito Mitarbeit Marion Cito, Daphnis Kokkinos, Robert Sturm Musik Amon Tobin, René Aubry, Nenad Jelic, Magyar Posse, Leftfield, Jun Miyake, Carl Craig & Moritz von Oswald, Cat Power, The Alexander Balanescu Quartett, Tom Waits u.a. Aufführungen im Opernhaus Wuppertal, Kurt-Drees Straße 4, 42283 Wuppertal [...]

Von | 6. Juli, 2018|

Pina Bausch Fellowship – Die Bewerbungsfrist läuft…

PINA BAUSCH FELLOWSHIP 2019 erneut ausgeschrieben Bewerbungszeitraum 1.Juni bis 15.September 2018 Zum dritten Mal schreibt die Pina Bausch Foundation, unterstützt durch die Kunststiftung NRW, bis zu vier Stipendien für Tänzer*innen und Choreograf*innen aus Eine Sprache für das Leben finden – an dieses künstlerische Credo von Pina Bausch knüpfen die Kunststiftung NRW und die Pina Bausch Foundation seit 2016 mit einem gemeinsam entwickelten Stipendienprogramm an und vergeben das Pina Bausch Fellowship for Dance and Choreography. GEFÖRDERT WERDEN der Aufenthalt an renommierten Instituten der Tanz- und Choreografieausbildung im Ausland, die unentgeltliche Mitarbeit in einem Ensemble bzw. die Hospitanz bei einem Choreografen/einer Choreografin im In- oder Ausland und das Studium von Tanztechniken bei renommierten Persönlichkeiten im In- und Ausland Die Stipendiatinnen und [...]

Von | 24. Juni, 2018|

Abschlussfest: BEGEISTERN FÜR DEN TANZ…

"tanz, tanz.... wir" begeisterte am vergangenen Freitag und Sonntag ein grosses Publikum in und vor dem Barmer Haus der Jugend. Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch feierte den überaus erfolgreichen Abschluss seines partizipativen Spielzeitprojektes BEGEISTERN FÜR DEN TANZ… Ein breites Spektrum ist es geworden, was an zwei Tagen des vergangenen Wochenendes im und vor dem Haus der Jugend in Barmen mit Tanz, aber auch durch und um den Tanz gezeigt, und von Publikumsscharen begeistert goutiert wurde: Während der Spielzeit 2017/2018 des  Tanztheater Wuppertal Pina Bausch unter der Leitung von Adolphe Binder hatten insgesamt rund 350 Wuppertaler Jugendliche im Rahmen unterschiedlicher Projekte Gelegenheit sich mit Bewegung, der integrativen Kraft von Tanz und Kunst generell zu befassen, Künstler kennenzulernen und eigene künstlerische Arbeiten [...]

Von | 18. Juni, 2018|