Home2018-02-28T13:01:18+00:00
Highlights aus NRW

IMPRESSIONEN Compagnie Linga SOLOGRAPHIES

Compagnie Linga, Pully, Schweiz SOLOGRAPHIES Das Geheimnis der Bewegung als authentisches Original, als nicht wiederholbarer Moment – ein Moment der Wahrheit, wenn die Zeit still steht – ist die [...]

Von |28. November, 2018|

– 270 Projekte erhalten Förderung –

3,25 Millionen Euro für die kulturelle Infrastruktur im Land – 270 Projekte erhalten Förderung - Ministerin Pfeiffer-Poensgen: Funktionierende Infrastrukturen sind Grundvoraussetzung für die Arbeit der Kultureinrichtungen Mit einem Investitionsfonds [...]

Von |20. November, 2018|

PINA BAUSCH beyond the present moment…

PINA BAUSCH AND TANZTHEATER WUPPERTAL beyond the present moment a call to objectivity by Klaus Dilger translation by Karoline Strys   “Almost the entire dance world got behind Binder [...]

Von |18. November, 2018|
Euregio | schrit_tmacher Festival

schrit_tmacher: Gandini Juggling (GB) „Sigma”

Gandini Juggling (GB) „Sigma” scroll for dutch Mi 27.03.19 um 20.00 Uhr „ Sigma “ ist ein Ort, an dem sich Jonglage, indischer Tanz, Geometrie und optische Täuschungen treffen. Vier Frauen treten in einen spannenden vielschichtigen Dialog miteinander: die beiden Bharatanatyam-Tänzerinnen Seeta Patel und Indu Panday mit den beiden Jongleurinnen Kati Ylä-Hokkala und Kim Huynh. Es geht jedoch nicht nur um einen Austausch von Rhythmik und Bewegung, sondern auch um das Aufdecken von imaginären Ritualen und Ideologien. „Sigma“ möchte kulturelle Grenzen überwinden und unsere Vorstellungskraft anregen. Mi 27.03. – Fr 29.03.2019 jew. 20.00 Uhr, Kulturzentrum Alter Schlachthof, Eupen Jonglage & indischer Tanz Dauer: ~ 60 Min. ohne Pause VVK / AK: 9,00 € – 20,00 € – Ausschließlich über www.alter-schlachthof.be & www.ticket-regional.de. Kostenloses Rahmenprogramm [...]

Von |8. Dezember, 2018|

Batsheva Dance – Young Company (IL) „Sadeh21”

Batsheva Dance Company – The Young Ensemble (IL) „Sadeh21” scroll for dutch Sa 30.03.19 um 20.00 Uhr Ohad Naharin ist einer der wenigen noch lebenden Choreografen, die im vorigen Jahrhundert schon zur absoluten Weltspitze gehörten. 1990 wurde er künstlerischer Leiter der Batsheva Dance Company. Unter Naharins abenteuerlicher künstlerischer Sicht und mit seiner faszinierenden Tanzsprache erobert das Ensemble die Welt. „Sadeh21“ verweist auf das hebräische Wort für (Forschungs-)Feld. Die Bühne sieht dazu passend wie ein Bewegungslabor aus. Die Bewegungen scheinen sich spontan zu ergeben, sind jedoch tatsächlich äußerst exakt. Aus der reinen Bewegung entsteht allmählich ein abstrahierter, kritischer Kommentar zur israelischen Politik. Sa 30.03.2019 Niederländische Premiere 20.00 Uhr, Theater Heerlen / RABOzaal Dauer: ~ 80 Min. ohne Pause Tickets hier. Mit [...]

Von |8. Dezember, 2018|

Scapino Ballet Rotterdam (NL) „Pas de Deux”

Scapino Ballet Rotterdam (NL) „Pas de Deux” scroll for dutch Do 28.03.19 um 20.30 Uhr Gastspiele der Ausnahmekompanie Scapino Ballet haben immer wieder für Höhepunkte bei schrit_tmacher gesorgt. Unter der künstlerischen Leitung von Ed Wubbe hat Scapino ein eigenes Genre geschaffen: große, abenteuerliche Produktionen, oft zu Live Musik und in Kombination mit verwandten Gattungen wie Oper oder Zirkus. In „Pas de Deux“ sind die live vorgetragenen Klavierkompositionen von Michiel Borstlap das pulsierende Herz, das die Choreografie von Ed Wubbe vorantreibt. „Pas de Deux“ ist ein Tanz- und Musikerlebnis, das die harmonisch-betörende Welt von Michiel Borstlap und das emotionsbeladene, provokant-dynamische Universum Ed Wubbes vereint. Eine Fusion und Kollision von Tanz und Musik! Do 28.03. – So 31.03.2019 jew. 20.30 Uhr, Fabrik [...]

Von |8. Dezember, 2018|
Köln | Bonn

Nominiert für den Kölner Tanztheater Preis

VIDEOIMPRESSIONEN VON „MY BODY IS YOUR BODY“ nominiert für den Kölner Tanztheater Preis Overhead Project und seine Performer aus Nouveau Cirque und Tanz begeistert gefeiert Nachtkritik von Klaus Dilger Auf dem Weg zum Gastspiel des Overhead Project’s, mit deren neuer Produktion „My Body is your Body“ in der Fabrik Heeder in Krefeld, ertönt aus dem Autoradio ein Beitrag zum Ende des Steinkohleabbaus in Deutschland. Wehmütig und gleichzeitig begleitet von (etwas unsicherer) Aufbruchstimmung wird darin die Bedeutung dieser Veränderung skizziert, für die Menschen, die Städte, für die ganze Region, wenn am 21. Dezember zum letzten Mal das „Glück auf!“ ertönt, das die Bergleute seit jeher begleitet auf ihrer Fahrt 1000 Meter in das Erdinnere und ihnen eine gesunde Wiederkehr an [...]

Von |14. November, 2018|

Good Bye Epoch! – El Cuco Projekt – Kölnpremiere

Good Bye Epoch! El Cuco Projekt am 16.11. um 20 Uhr Kölnpremiere in der Tanzfaktur TANZ / PERFORMANCE / ABSCHIEDSZEREMONIE  Wer El Cuco Projekt schon mal live gesehen hat, kennt die zwei skurrilen Mensch/Tier Protagonisten: Sie finden sich in unterschiedlichsten absurden Settings wieder und berühren das Publikum durch das Spiel mit täuschend echt wirkenden Tiermasken und beeindruckender Mimikry und Körperlichkeit. Im letzten Teil der Trilogie zum widersprüchlichen Verhältnis vom Mensch zur Natur eröffnet das deutsch-chilenische Performance-Duo ästhetische Zugänge zur aktuellen Energiefrage.  Darüber möchten wir gerne mit Ihnen / euch ins Gespräch kommen: Wir laden unter der Moderation von Maren Zimmermann (Tanzwissenschaftlerin) im Anschluss an die Performance am 18.11. alle Zuschauenden, Künstler*innen sowie Dr. phil. F. Schmitz (Autorin: Ethik der [...]

Von |12. November, 2018|

„GHOST TRIO B – corps multiples“ im Ballsaal Bonn

„GHOST TRIO B – corps multiples“ im Ballsaal Bonn Cocoondance zeigt  „Ghost Trio B – corps multiples“ erneut am 7., 8. und 10.November jeweils um 20 Uhr im Theater im Ballsaal Bonn Auszug aus unserer  Nachtkritik zu " Ghost Trio B " von Bettina Trouwborst anlässlich der Uraufführung in Mülheim Gespenstische Bedrohung oder Party-Spaß? Zig Augenpaare blicken einem aus Sehschlitzen beim Betreten des dunklen, verwinkelten Bühnenraums entgegen. Man denkt sofort an den rassistischen Ku-Klux-Klan, aber eben auch an lustige Geister. Am Eingang der Bühne im Ringlokschuppen in Mülheim bekommt jeder Zuschauer eine Kissenhülle mit Sehschlitzen. Jeweils zu dritt tritt man ein, so dass sich der Raum langsam füllt. Die meisten Besucher gehen mit der Stoff-Maske über dem Kopf herum, suchen [...]

Von |5. November, 2018|
Krefeld | Duisburg

VIS MOTRIX – die bewegende Kraft

VIS MOTRIX, die bewegende Kraft CocoonDance mit ihrem neuen Stück VIS MOTRIX im Theater im Ballsaal, Bonn Kritik | Nachtkritik von KLAUS KEIL (geschrieben anlässlich der Premiere in Bonn) Vier Körper ganz in schwarz liegen langgestreckt auf dem weißen Bühnenboden. Das erinnert an kalligraphische Zeichen des asiatischen Kulturraums mit einer schwer zu entziffernden Botschaft. Wird hier die Botschaft die Form oder der Inhalt sein? Tragen die vier Körper in VIS MOTRIX, dem neuen Stück von CocoonDance, überhaupt eine Botschaft in sich? Während im Kopf des Zuschauers der Assoziationsreigen noch weitergeht, kommt Bewegung in die Körper. Kaum wahrnehmbar, dann immer deutlicher stemmt erst eine, dann auch die anderen den Brustkorb hoch, zieht den Kopf in den Nacken. Der Sound eines [...]

Von |9. November, 2018|

MY BODY IS YOUR BODY beim „MOVE!“ Festival

MY BODY IS YOUR BODY beim Krefelder "MOVE!" Festival Overhead Project und seine Performer aus Nouveau Cirque und Tanz begeistert gefeiert Nachtkritik von Klaus Dilger Auf dem Weg zum Gastspiel des Overhead Project’s, mit deren neuer Produktion „My Body is your Body“ in der Fabrik Heeder in Krefeld, ertönt aus dem Autoradio ein Beitrag zum Ende des Steinkohleabbaus in Deutschland. Wehmütig und gleichzeitig begleitet von (etwas unsicherer) Aufbruchstimmung wird darin die Bedeutung dieser Veränderung skizziert, für die Menschen, die Städte, für die ganze Region, wenn am 21. Dezember zum letzten Mal das „Glück auf!“ ertönt, das die Bergleute seit jeher begleitet auf ihrer Fahrt 1000 Meter in das Erdinnere und ihnen eine gesunde Wiederkehr an das Tageslicht wünscht. Der [...]

Von |4. November, 2018|

MOVE! Festival Krefeld DA MOTUS!

MOVE! Festival Krefeld DA MOTUS!, Fribourg, Schweiz  08.11. Donnerstag ● 20 Uhr ● Studiobühne I                                                                          19.30 Uhr Einführung durch die Compagnie   SOUFFLE Tanz und Gesang ziehen sich an, stoßen sich ab, um sich schließlich im Lichte des Vergänglichen zu spiegeln, wo sich alles auflöst, wo der Atem das Konkrete verlässt und seinen unfassbaren Ursprung wieder aufspürt. Auf Anfrage des Kammerchor-Ensembles Zeugma erarbeitete DA MOTUS! eine Choreographie, welche die Freiburger Gesangs- und Chortradition mit ihren spirituellen Wurzeln und den Zeitgenössischen Tanz mit seiner körperlichen Dominanz in ein Spannungsverhältnis bringt. Als Bindeglied und gemeinsamer Nenner dient im Stück der Atem (souffle), der für beide Ausdrucksarten ein unerlässliches Element ist. Die Choreographie beginnt mit einem symbolischen Werdegang des Lebens. Der Atem, Essenz [...]

Von |31. Oktober, 2018|
metropole ruhr

COME AS YOU ARE #2017 im Ringlokschuppen

COME AS YOU ARE #2017 Nir de Volff im Ringlokschuppen Ruhr in Mülheim am 9.November um 20 Uhr Was passiert wenn syrische Tänzer, die in ihrer Heimat an Tanzshows wie „Aladin“ oder „Tausendundeine Nacht“ arbeiteten, auf die zeitgenössische Berliner Tanzszene treffen? Kann ein Mensch die Geschichte seines Körpers überwinden und eine neue Reise beginnen? TOTAL BRUTAL zeigt den Prozess der Annäherung und Integration von Flüchtlingen in die Berliner Tanzlandschaft. Der Fokus des Projekts liegt auf den physischen Hürden ihres Alltags, auf ihren mentalen Veränderungsprozessen und neuen Begegnungen in der Großstadt. "Come as you are" ist die körperliche und theatrale Erkundung dreier DarstellerInnen, deren tänzerischer Hintergrund sich radikal von der Berliner Szene unterscheidet und die nun aber in dieser Stadt [...]

Von |5. November, 2018|

Premiere ONEGIN Aalto Ballett Essen

ONEGIN Aalto Ballett Essen Ballett in drei Akten von John Cranko nach Alexander Puschkin Musik von Pjotr I. Tschaikowski, arrangiert von Kurt-Heinz Stolze Premiere am 10. November 2018 Alexander Puschkins Romanklassiker „Eugen Onegin“ erzählt die Geschichte der unglücklichen Liebe zwischen Tatjana und Onegin. Als Tatjana dem arroganten Großstädter ihre Liebe gesteht, wird sie schroff zurückgewiesen. Für sie bricht eine Welt zusammen. Jahre später trifft Onegin sie wieder – als gereifte und stolze Frau, verheiratet mit dem Fürsten Gremin. Vergeblich fleht er sie um eine zweite Chance an, doch Tatjana bleibt ihrem Mann treu, obwohl sie Onegin noch immer liebt. Wohl kaum eine andere Rolle der Ballettgeschichte eröffnet einer Tänzerin solch eine Vielzahl an Möglichkeiten der Rollengestaltung, denn Tatjana entwickelt [...]

Von |5. November, 2018|

PACT Zollverein – WE COUNT ON YOU

WE COUNT ON YOU Chris Kondek & Christiane Kühl (doublelucky productions) ›We count you in‹ Pact Zollverein 7.November 19 Uhr Lecture bei PACT Zollverein: Nichts bestimmt unsere aktuelle Lebenswelt so sehr wie die Digitalisierung. Das Problem mit dem Digitalen aber ist: Es ist unsichtbar und scheint unantastbar. Insofern ist unser Wissen darüber spekulativ oder zumindest leicht zu ignorieren, denn die Folgen zeigen sich vor allem vermittelt. doublelucky productions versuchen in ihren Arbeiten, die politischen, ökonomischen und sozialen Dimensionen des Digitalen im Bühnenraum zu visualisieren und im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar zu machen. Der Körper des Zuschauers wird dabei zum Schauplatz. In ihrer Lecture stellen Chris Kondek und Christiane Kühl zwei oder drei ihrer jüngsten Theaterarbeiten vor, die sich mit Identität, [...]

Von |5. November, 2018|
Wuppertal

Humorvoller Danse Macabre: „Dein Femur singt“

DEIN FEMUR SINGT Unsere Video-Impressionen des letzuten Wochenendes: Soloabend Chrystel Guillebeaud Unsere Videoimpressionen geben einen kleinen Einblick in einen ebenso humorvollen, wie durchdachten Tanzabend im Theatersaal des Haus der Jugend in Barmen, bei dem der spürbar ernste Hintergrund stets mit einem Augenzwinkern tragbar gemacht wurde. Das restlos ausverkaufte Auditorium dieser Wuppertaler Spielstätte dürfte sich hierbei nicht selten nach Chrystel Guillebeaud als ausdrucksstarke Künstlerin und Tänzerin, die sie fraglos ist, ins Ensemble von Pina Bausch's Tanztheater Wuppertal zurück gesehnt haben, dem sie von 1995 bis 2000 angehört hatte. Humorvoller Danse Macabre Ein Skelet und eine Tänzerin sitzen sich gegenüber. Sie spricht mit ihm über Alltag, Liebe, Hass und Tod und entdeckt dabei eine unmittelbare Nähe, eine Anziehungskraft, die sie zu [...]

Von |9. November, 2018|

FRÜHLINGSOPFER – TANZ und ORCHESTERGRÄBEN

Das Tanztheater Wuppertal mit Pina Bausch Doppelabend CAFÉ MÜLLER | DAS FRÜHLINGSOPFER  und dem Sinfonieorchester Wuppertal Nachtkritik von Klaus Dilger „Es wird immer das Stück bleiben, in dem sie am meisten fehlt und zugleich: am stärksten spürbar ist. Das 1978 entstandene „Café Müller“, in dem Pina Bausch noch im Jahr vor ihrem Tod selbst mittanzte. Seit jeher wird es im „Doppelpack“ mit ihrem drei Jahre früher uraufgeführten „Frühlingsopfer“ gezeigt. Intim-individuelles Tanztheater und kollektiv-ekstatischer Ritualtanz. Bei der aktuellen Wiederaufnahme schien sich im „Café Müller“ ein weichzeichnender Schleier über die Trauernden und Liebenden gelegt zu haben. Schön – und entrückt. Das archaische Ensemblestück hingegen hat nichts von seiner brutalen Kraft verloren. So gab es – wie immer – standing ovations in [...]

Von |4. November, 2018|

Videoimpressionen von „Das Frühlingsopfer“

Videoimpressionen von "Das Frühlingsopfer" Choreographie Pina Bausch Tanzabend von Igor Strawinski Bühne und Kostüme Rolf Borzik Mitarbeit Hans Pop Marion Cito Probenleitung Barbara Kaufmann Julie Shanahan Kenji Takagi Mit Olivia Tarrish Ancona Pau Aran Gimeno Emma Barrowman Damiano Ottavio Bigi Astrid Boons Michael Carter Moonsuk Choi Léonor Clary Çaǧdaș Ermis Silvia Farias Heredia Jonathan Fredrickson Scott Jennings Milan Kampfer Mariko Kida Yosuke Kusano Anthony Lomuljo Blanca Noguerol Ramirez Breanna O’Mara Azusa Seyama Ekaterina Shushakova Oleg Stepanow Julian Stierle Christopher Tandy Tsai-Wei Tien Stephanie Troyak Paul White Chih-I Wu Ophelia Young Chih-Ming Yu Tsai-Chin Yu Mit dem Sinfonieorchester Wuppertal Leitung Henrik Schaefer Uraufführung am 3.Dezember 1975 Opernhaus Wuppertal gefilmt am 31.10.2018 Generalprobe Opernhaus Wuppertal von Klaus Dilger edited DANSE.media | [...]

Von |3. November, 2018|