Home 2018-02-28T13:01:18+00:00
Highlights aus NRW

SHIVER – Eröffnung des Festivals „MOVE!“ in Krefeld

Cie. Nicole Seiler, Lausanne, Schweiz - SHIVER  Eröffnung des Festivals „MOVE! – 17. Krefelder Tage für modernen Tanz“ 06.10. Samstag ● 20 Uhr ● Studiobühne I       [...]

Von | 24. September, 2018|

Premiere: Expecting Light – in der TanzFaktur Köln

Premiere: Expecting Light Tanz, Choreographie Josefine Patzelt, Lenah Flaig in der tanzfaktur 21. und 22. September um 20 Uhr | 23. September 18 Uhr Tun wir kurz so, als [...]

Von | 20. September, 2018|
Euregio | schrit_tmacher Festival

Was in dir schlummert

Das Phoenix Dance Theatre aus Leeds | UK beschliesst mit seiner dreiteiligen Produktion "Calyx | Beast | Windrush: Movement of the People" das diesjährige schrit_tmacher justDANCE! Festival vor viermal ausverkauftem Haus in der Fabrik Stahlbau Strang und Ovationen des Publikums   Was in dir schlummert   eine Nachtkritik von Laura Brechmann Im Bereich des Verborgenen beginnt es zu brodeln und bricht dann hervor. Doch das was sich zeigt, könnte in Choreografie und Ästhetik nicht unterschiedlicher sein. Es war Anlass des Aachener Schrit_tmacher Festivals die vielfältigen Facetten der britischen Tanzkompagnie Phoenix Dance Theatre zu präsentieren. An diesem Abend wurden so gleich drei Inszenierungen aus dem Repertoire gezeigt: die beiden Kurzchoreografien „Calyx“ und „Beast“ (je 20 Min.) sowie das von der [...]

Von | 24. März, 2018|

Videoimpressions of Liat Waysborts „TITANIC“ at schrit_tmacher Festival

Liat Waysborts "TITANIC" at schrit_tmacher justDANCE! Festival in Heerlen description taken from the companies website: Bitter Sweet Dance presents a topical remake of Ohad Naharin’s dance production The Sinking of the Titanic (1989), inspired by the imperturbable orchestra that played on as that iconic ship went down. Liat Waysbort: “Titanic shows that individual actions always have an impact, whatever the surrounding forces may be.”  The dancers are overwhelmed by disaster, but they don’t go down without a fight. Instead, they radically embrace every option and opportunity to exert an influence on their ending. Powerful and explosive, vulnerable and hushed, they draw us into their struggle, mortal fear, resignation and solidarity. During this bittersweet evening which – alongside the inevitable crack of human lives [...]

Von | 23. März, 2018|

Und die „TITANIC“ ging nicht unter…

Kein leichter Stand für Liat Waysborts "TITANIC" beim schrit_tmacher Festival in Heerlen Kurze Nachtkritik von Klaus Dilger   Es ist noch keine vier Wochen her, da brachte das schrit_tmacher justDANCE! Festival just auf derselben Bühne des Parkstad Limburg Theaters, durch eine überraschende Co-Produktion mit dem NDT, seine Zuschauer in den Genuss, eines der grossartigsten (Spät)Werke des israelischen Ausnahmechoreografen Ohad Naharin live erleben zu dürfen. Fulminanter Tanz als Erinnerungslast Naharins "THE HOLE", entstanden 2013 für die Batsheva Dance Company, konnte durch diese Co-Produktion mit dem schrit_tmacher Festival  in einer Neueinstudierung mit den nahezu perfekten Tänzerinnen und Tänzern des Nederlands Dans Theaters in deren Repertoire übernommen werden. - Gerade auch solche Co-Produktionen machen und zeichnen ein grosses Tanzfestival aus, wie es [...]

Von | 22. März, 2018|
Köln | Bonn

Wiederaufnahme „VIS MOTRIX“ in Bonn

CocoonDance Company mit "Vis Motrix" Theater im Ballsaal Bonn Wiederaufnahme 8. und 9.September, jeweils 20 Uhr „… diese Körper hier erscheinen fremd. Fremd in der Form, fremd in der Bewegung, fremd im Outfit. Sie wirken wie Wesen aus einer anderen Welt.“ (Klaus Keil, tanzweb.org, 04. 03.2018) Für ihre Erfolgschoreografie „Momentum“, das zur diesjährigen TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND eingeladen war, ließ sich die Bonner Kompanie CocoonDance vom urbanen Trendsport „Parkour“ inspirieren. Für ihre neueste Arbeit, dem reinen Frauen-Stück VIS MOTRIX ging die Choreografin Rafaële Giovanola wieder auf die Straße. „Breaking“ und „Krumping“ war diesmal Ausgangspunkt der Recherche. Die zeitgenössisch-künstlerische Wahrnehmung transformierte diese Energien in Bewegungs-Eruptionen von Tänzer-Kreaturen, halb Mensch, halb Maschine. Die Tänzerinnen am Boden wirken wie bizarre, faszinierende Wesen aus einer [...]

Von | 5. September, 2018|

Politics of dancing – bodytalk in Köln

Politics of dancing – bodytalk in Köln am 7. und 8.September in der TanzFaktur Hier unsere Nachtkritik der Berliner Premiere: Politics of Dancing – „Ein schwieriges Verhältnis“ Premiere des neuen Tanztheater-Stücks „Politics of dancing“ von bodytalk, gestern Abend im  DOCK 11 am Prenzlauer Berg Nachtkritik von KLAUS KEIL Turbulent geht es zu auf der Tanzbühne von Dock 11, dem Performance-Space am Berliner Prenzlauer Berg.  Zu Gast mit der Premiere ihres neuen Stückes „Politics of dancing“ ist die Tanztheater-Truppe bodytalk und denen eilt, nicht unverdient, der Ruf voraus, ihre Themen auf den Kopf zu stellen und tüchtig durchzuschütteln, damit man sie wieder „richtig“ wahrnehmen kann. Und in diesem Stück wird – notwendigerweise – reichlich auf den Kopf gestellt. Sogar tänzerisch [...]

Von | 14. August, 2018|

„PARASYMPATHIKUS – Ein Manifest für den Leerlauf“

"PARASYMPATHIKUS - Ein Manifest für den Leerlauf" Körper, Bewegung und Objekte testen den öffentlichen Raum: Spielräume und Handlungsweisen des Nichtstuns. PREMIERE 30. August 2018 im öffentlichen Raum von Köln Ehrenfeld Premiere Donnerstag, 30. Aug 2018 anwesend von 18.30 bis 20.30 am Neptunplatz in Köln-Ehrenfeld weitere Aufführungen in Köln 31. Aug 2018   |   anwesend von 18.30 bis 20.30 am Chlodwigplatz 01. Sep 2018   |   anwesend von 18.30 bis 20.30 am Neptunplatz 08. Sep 2018   |   anwesend von 18.30 bis 20.30 am Pariserplatz 09. Sep 2018   |   anwesend von 14.30 bis 16.30 am Chlodwigplatz EINTRITT FREI! Gefördert und Unterstützt durch: Kulturamt der Stadt Köln, Kulturamt der Stadt Neuss, Bergische Universität Wuppertal und Freihandelszone [...]

Von | 14. August, 2018|
Krefeld | Duisburg

MOVE! Festival Krefeld – POLYMER DMT mit LUCEO

MOVE! Festival Krefeld Polymer DMT / Fang Yun Lo & Hannah Georgi, Essen 11.11. Sonntag ● 16 Uhr ● Studiobühne I       LUCEO       Auf eigenen Füßen stehen ● MOVE! für Kinder und Erwachsene MOVEfamilientag - ein Mehrgenerationenstück für Kinder ab 5 Jahren und Erwachsene Tanz, Performance, Objekttheater Künstlerische Leitung, Choreographie: Fang Yun Lo ● Tanz, Darstellung: Verena Brakonier, Salim Ben Mammar, Chih Wen Chung und Fang Yun Lo ● Regie: Fang Yun Lo und Hannah Georgi Mit Tanz, Licht, Objekten und vielen Geräuschen wird von den großen Dingen des Lebens erzählt. Die deutsch-taiwanesische Performance-Gruppe Polymer DMT lädt in eine magische Bühnenwelt ein. Vier Tänzer*innen machen sich auf die Suche nach einem geheimnisvollen Licht. Mit Bewegungen aus zeitgenössischem Tanz, Hip-Hop und [...]

Von | 16. September, 2018|

MOVE! Festival Krefeld – THE HIDDEN DOOR

MOVE! Festival Krefeld Julio César Iglesias Ungo, Bochum 15.11. Donnerstag ● 20 Uhr ● Studiobühne I 19.30 Uhr Einführung durch den Kulturjournalisten René Linke   THE HIDDEN DOOR Als ehemaliger Tänzer bei Unusual Symptons/Samir Akika und zuletzt bei Ultima Vez/Wim Vandekeybus überzeugte Julio César Iglesias Ungo mit einem hohen physischen Energielevel, den auch seine eigenen Arbeiten als freischaffender Choreograph auszeichnet. Seine dynamischen Inszenierungen beinhalten auch die Auseinandersetzungsfreude mit Musik und Sound, die bei „The Hidden Door“ erneut sichtbar und durch den Live-Gitarristen und Sänger Niko Hafkenscheid maßgeblich getragen wird. Nächtliche Gedanken, verschüttete Erinnerungen und verborgene Geheimnisse bestimmen den Verlauf des Stückes, das durch eine skurrile Talkshow im Radio gerahmt wird, die bald ins Existenzielle kippt. Fünf Tänzer*innen ringen in [...]

Von | 15. September, 2018|

Abschluss MOVE! Festival Krefeld Compagnie Linga

Abschluss MOVE! Festival Krefeld Compagnie Linga, Pully, Schweiz 24.11. Samstag ● 20 Uhr ● Studiobühne I   SOLOGRAPHIES Das Geheimnis der Bewegung als authentisches Original, als nicht wiederholbarer Moment – ein Moment der Wahrheit, wenn die Zeit still steht – ist die Inspirationsquelle für die choreographische Spurensuche der Compagnie Linga. Die Bewegung, der Gestus ist einmalig, so einmalig wie die Künstlerinnen, welche das Publikum auf ihre Suche mitnehmen. Drei Tänzerinnen verschiedener Herkunft tauchen jeweils in ein Solo voller Intensität ein. Sie wählen das Solo als Weg des intimen Dialogs und der Konfrontation mit ihrem Publikum und hinterfragen dabei die immer wieder empfundene Notwendigkeit, Konventionen zu brechen. 2017 feierte die Compagnie Linga ihr 25jähriges Bestehen. 1992 gründeten Katarzyna Gdaniec und [...]

Von | 14. September, 2018|
metropole ruhr

Nele Hertling – Dankesrede zum Deutschen Tanzpreis

Nele Hertling 's Dankesrede zur Verleihung - DEUTSCHER TANZPREIS 2018 Den DEUTSCHEN TANZPREIS 2018 erhält die Dramaturgin und Tanz-Netzwerkerin Nele Hertling.  Über viele Jahrzehnte hat Nele Hertling die Entwicklung des zeitgenössischen Tanzes in Deutschland geprägt. Schon ab den 70er Jahren holte sie herausragende internationale Choreograf*innen nach Deutschland, so Merce Cunningham und Trisha Brown. Als Intendantin des Berliner Hebbel-Theaters (1988 bis 2003) etablierte sie ein starkes europäisches Veranstalternetzwerk, präsentierte die flämische und französische Tanzavantgarde und gründete das Festival „Tanz im August“. Als kulturpolitische Netzwerkerin und Expertin für den Tanz stärkt sie beharrlich die Position des frei produzierten Tanzes. Dabei hat sich ihr Engagement nie auf bestimmte Formen des Tanzes verengt. Nele Hertling richtet den Blick auf den weiten Horizont der [...]

Von | 25. September, 2018|

Stefan Hilterhaus Laudatio für Meg Stuart

Stefan Hilterhaus Laudatio für Meg Stuart Als herausragende Interpret*innen würdigt die Jury die Choreografin Meg Stuart und ihre Company Damaged Goods.  Stefan Hilterhaus, künstlerischer Leiter des PACT Zollvereins ehrte die Amerikanische Choreografin und Tänzerin, sie  lebt und arbeitet in Berlin und Brüssel. 1994 gründete sie die Company Damaged Goods. Für jede ihre künstlerischen Arbeiten sucht sie mit Künstler*innen unterschiedlicher Disziplinen nach einer eigenen Sprache im Spannungsfeld von Tanz und Theater. Ihr Tanz fragt nach dem Platz des Körpers in dieser Welt, befragt, dekonstruiert, entleibt diesen Körper. Die Performer von Damaged Goods begegnen uns als Suchende – leidenschaftlich, sehnsuchtsvoll, introvertiert, in physischen und psychischen Ausnahmezuständen oder in den Erinnerungen daran. (aus der Veröffentlichung des Veranstalters und der Juroren) ©PRESSEBILDER [...]

Von | 25. September, 2018|

Meg Stuart ’s Dankesrede zur Preisverleihung

Meg Stuart bei ihrer Dankesrede Als herausragende Interpret*innen würdigt die Jury die Choreografin Meg Stuart und ihre Company Damaged Goods.  Die Amerikanische Choreografin und Tänzerin  lebt und arbeitet in Berlin und Brüssel. 1994 gründete sie die Company Damaged Goods. Für jede ihre künstlerischen Arbeiten sucht sie mit Künstler*innen unterschiedlicher Disziplinen nach einer eigenen Sprache im Spannungsfeld von Tanz und Theater. Ihr Tanz fragt nach dem Platz des Körpers in dieser Welt, befragt, dekonstruiert, entleibt diesen Körper. Die Performer von Damaged Goods begegnen uns als Suchende – leidenschaftlich, sehnsuchtsvoll, introvertiert, in physischen und psychischen Ausnahmezuständen oder in den Erinnerungen daran. (aus der Veröffentlichung des Veranstalters und der Juroren) ©PRESSEBILDER Klaus Dilger_TANZWEB Verleihung Deutscher Tanzpreis 2018 in Essen Meg Stuart [...]

Von | 25. September, 2018|
Wuppertal

Wuppertal – Offener Brief von Adolphe Binder

"To whom it may concern..." Adolphe Binder antwortet in einem offenen Brief auf die gestrige Erklärung des Beirates des Tanztheater Wuppertal Pina Bausch: Die Entscheidung des Beirates, mich mit sofortiger Wirkung von meinen Aufgaben als Künstlerische Leiterin und Intendantin des Tanztheaters Wuppertal-Pina Bausch zu entbinden, von der ich zuerst über Pressevertreter erfuhr, habe ich mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen. Dieser Entschluss dient nicht der Zukunft des Tanztheaters. Die von der Geschäftsführung (GF) gegen mich erhobenen -mir nur teils offiziell bekannten- Vorwürfe sind unhaltbar und rechtfertigen keine Kündigung. Der Vollständigkeit halber möchte ich ergänzen, dass ich bereits im vergangenen Jahr unter Einbeziehung der verschiedenen Abteilungen des Tanztheaters einen Spielplan für die Spielzeit 2018/19 erstellt habe, der der GF seit [...]

Von | 15. Juli, 2018|

Erklärung des Beirats vom Freitag, den 13. Juli

Erklärung des Beirates des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch Der Beirat des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch hat in seiner Sondersitzung am 13. Juli 2018 beschlossen, sich von der Intendantin Adolphe Binder zu trennen. Diese Entscheidung ist leider notwendig geworden, um die Handlungsfähigkeit dieser einzigartigen kulturellen Einrichtung wiederherzustellen. Der Beirat erwartet von Stadt und Land, dass ein dem künstlerischen Anspruch des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch entsprechender Übergang gefunden wird. Der Beirat würdigt die künstlerischen Impulse, die Adolphe Binder für die neuen Stücke gegeben hat. Der Beirat nimmt zur Kenntnis, dass der Geschäftsführer des Tanztheaters, Dirk Hesse, nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung steht und daher zum 31.12.2018 seine Tätigkeit beenden wird. Der Beirat dankt Dirk Hesse für seine herausragenden Leistungen [...]

Von | 13. Juli, 2018|

Spielzeiteröffnung in Wuppertal mit „Vollmond“

Tanztheater Wuppertal Pina Bausch eröffnet die neue Spielzeit mit VOLLMOND Der Vorverkauf hierzu hat begonnen: Zur Spielzeiteröffnung 2018/2019 in Wuppertal präsentiert das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch Vollmond, ein Stück von Pina Bausch aus dem Jahr 2006. Aufgrund der Sommerferien wurde der Vorverkaufsbeginn für diese erste Aufführungsserie im September in Wuppertal vorgezogen auf: Freitag 6. Juli 2018, ab 10:00 Uhr. Vollmond Ein Stück von Pina Bausch  Inszenierung und Choreographie Pina Bausch Bühne Peter Pabst Kostüme Marion Cito Mitarbeit Marion Cito, Daphnis Kokkinos, Robert Sturm Musik Amon Tobin, René Aubry, Nenad Jelic, Magyar Posse, Leftfield, Jun Miyake, Carl Craig & Moritz von Oswald, Cat Power, The Alexander Balanescu Quartett, Tom Waits u.a. Aufführungen im Opernhaus Wuppertal, Kurt-Drees Straße 4, 42283 Wuppertal [...]

Von | 6. Juli, 2018|