Nachtkritiken 2018-04-02T14:54:43+00:00

Nachtkritiken

Hier finden Sie Kritiken, Interviews, Nachtkritiken und Rezensionen, die wir in der Regel begleiten und ergänzen mit Tanzfotografie und Tanzfilmen der Vorstellungen, um so einen zusätzlichen, eigenständigen und möglichst authentischen Blick auf die choreographischen Ereignisse zu bieten.

Abschlussfest: BEGEISTERN FÜR DEN TANZ…

"tanz, tanz.... wir" begeisterte am vergangenen Freitag und Sonntag ein grosses Publikum in und vor dem Barmer Haus der Jugend. Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch feierte den überaus erfolgreichen Abschluss seines partizipativen Spielzeitprojektes BEGEISTERN FÜR DEN TANZ… Ein breites Spektrum ist es geworden, was an zwei Tagen des vergangenen [...]

Von | 18. Juni, 2018|

Wundervolle Eröffnung in der BRUNNEN KUNST

Wundervolle Eröffnung in der BRUNNEN KUNST Die schöne Idee, die Ausstellungseröffnung mit Werken von Wuppertaler Tanzkünstlern am 16. Juni um 16.00 Uhr in der „Brunnen Kunst“ am Ölberg auf das alljährlich stattfindende Fest dieses beliebten Wuppertaler Bezirks zu legen, das mittlerweile oder seit Langem Kult-Charakter besitzt, stellte sich als ausgesprochen  [...]

Von | 17. Juni, 2018|

„Neues Stück II“ in Wuppertal uraufgeführt

I am still here! - Ein turbulentes Abschiedskarrussel Premiere von „Neues Stück II“ Eine Kreation von Alan Lucien Øyen für das „Tanztheater Wuppertal Pina Bausch   Die Nachtbesprechung  von Guido Preuß - Darf ich Ihnen eine Frage stellen? Haben Sie Angst zu sterben? - Nein. Ich habe Angst vor dem [...]

Von | 3. Juni, 2018|

Wuppertaler feiern Lucien Øyen’s „Neues Stück II“

Das Publikum feiert die Premiere von "Neues Stück II" des norwegischen Künstlers Alen Lucien Øyen für das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, die soeben zu Ende gegangen ist! Guido Preuss war für uns dabei und wird morgen in seiner Nachtkritik über dieses Ereignis berichten. Wir haben die visuellen Eindrücke dieses [...]

Von | 2. Juni, 2018|

„SEIT SIE“ – Tanztheater Wuppertal… Neues, Machen…

NEUES STÜCK I heisst jetzt "SEIT SIE" und vergisst dabei den Tanz Nachtkritik von Melanie Suchy Es ist vollbracht. Aber wie mühsam, wie schwerfällig und unlustig ist dieses Stück geworden. Und dazu noch so karg beleuchtet, dass es, kühl und bleich, etwas Untotes hat: „Seit sie“ (Neues Stück I). [...]

Von | 13. Mai, 2018|

Rutschen und wippen… bergab – Dimitris Papaioannou

Das neue Stück des  Wuppertaler Tanztheaters vergisst den Tanz Kurze Nachtkritik von Melanie Suchy Es ist vollbracht. Aber wie mühsam, wie schwerfällig und unlustig ist dieses Stück geworden. Und dazu noch so karg beleuchtet, dass es, kühl und bleich, etwas Untotes hat: „Seit sie“. Nur ein Nebensatzanfang dient als [...]

Von | 12. Mai, 2018|

„Dreihundert Schritte“ von Peculiar Man

„Dreihundert Schritte“ – Peculiar Man zeigt in diesem Jahr bereits ihre zweite Produktion in der Wuppertaler Börse – Noch einmal am 5.Mai um 20 Uhr in der Börse Wuppertal Nachtbesprechung von Klaus Dilger | HIER GEHT ES ZU DEN VIDEOIMPRESSIONEN „Was wäre, wenn dein Leben in einem einzigen Moment [...]

Von | 5. Mai, 2018|

Ayelen Parolin mit HÉRÉTIQUES im Theater im Ballsaal

Hérétiques | Ketzer: eine spannende Auseinandersetzung mit der kirchlichen Trinität, oder abstraktes Leitmotiv?   "In HERETIQUES entwickelt die argentinische Choreografin Ayelen Parolin gemeinsam mit zwei Tänzern und der Komponistin Lea Petra, die ihre Komposition live interpretiert, ein modernes Ritual. Doch wie viel Schamanismus geben unsere überkodifizierten Körper noch her? [...]

Von | 14. April, 2018|

Pina Bausch’s „Masurca Fogo“ wieder in Wuppertal

Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch zeigt  „Masurca Fogo“ aus dem Jahr 1998   Kritik | Nachtkritik von Melanie Suchy HIER geht es zu den Videoimpressionen   Jaaaa, am Ende überschwemmt der Kitsch die Bühne des Opernhauses. Ein Popsong der frühen 1970er seift das Herz ein, „All I Need is [...]

Von | 30. März, 2018|

„Masurca Fogo“ Pina Bausch – Wer gibt Feuer?

Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch zeigt „Masurca Fogo“, das relativ häufig gespielte Stück aus dem Jahr 1998   Kurze Kritik | Nachtkritik von Melanie Suchy Jaaaa, am Ende überschwemmt der Kitsch die Bühne des Opernhauses. Ein Popsong der frühen 1970er seift das Herz ein, „All I Need is the [...]

Von | 30. März, 2018|