Klaus Dilger

Über Klaus Dilger

Gründer von Tanzweb.org | Journalist | Filmemacher | Choreograf | Sen. Kreativdirektor. Klaus Dilger studierte von 1975-81 Politische Wissenschaften und Literaturwissenschaften und sammelte erste journalistische Erfahrungen bei der Stuttgarter Zeitung während des Studiums. Er absolvierte eine Tänzer- und Choreographenausbildung in der Schweiz, war Gründer, Leiter und Choreograph der „B.W.Gung Contemporary Dance Company (festes Ensemble mit eigenem Theater – 30 abendfüllende Produktionen, die mehr als 1000 mal im In- und Ausland zur Aufführung gelangten, institutionelle Förderung des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Ulm), er war Co-Direktor der Machbarkeitsstudie des „Europäischen Zentrum für Choreographie“ für die Französische Regierung. Er ist Filmemacher, Lichtdesigner und war Senior-Kreativdirektor für eine der grössten Kreativ-Agenturen in Europa. Zudem inszenierte er Markenauftritte in Europa für global agierende Industrieunternehmen, erhielt zahlreiche Auszeichnungen als Choreograph (u.A. der Kunststiftung Baden Württemberg), als Filmemacher (u.A. 1.Preis „Choreographic Captures 2011 und Einladungen zu bisher 85 Filmfestivals weltweit), als Lichtkünstler und Kreativdirektor (RED DOT design award für „MYTHEN“ – LAMBORGHINI in der Pinakothek der Moderne München – zusammen mit kms | münchen). Seit 2011 ist er als Entwickler und Herausgeber der intermedialen Plattform für TANZ(kritik) – TANZweb.org – tätig.

Die “Tanzfilm-Berlinale” von Wuppertal…?

Von |2019-11-29T13:00:16+01:0026. November, 2019|

Die "Tanzfilm-Berlinale" von Wuppertal...? ein Kommentar von Klaus Dilger Das „dancescreen 2019 + TANZRAUSCHEN Festival Wuppertal“ ist soeben nach vier quantitativ prall gefüllten Tagen zu Ende gegangen und abschliessend in den lokalen Medien bereits mit der „Berlinale“ verglichen worden, nur eben für den Tanzfilm. Ein solcher Vergleich ist und wirkt weitaus provinzieller, als alle [...]

und der Wuppertaler an sich, er tanzt…

Von |2019-11-29T13:02:21+01:0022. November, 2019|

Laut, Leise, Launisch… und der Wuppertaler an sich, er tanzt… Jetzt ist es auch noch ganz offiziell eröffnet, das dancescreen 2019 + TANZRAUSCHEN Festival Wuppertal! Unsere Impressionen der Eröffnung gestern Abend im REX Cinema von Klaus Dilger Vor restlos ausverkaufter Kulisse im REX Cinema zerschnitt Helge Lindh gestern Abend symbolisch das kleine Band, das [...]

Videoimpressionen THE WELL IN THE LAKE

Von |2019-11-20T13:26:59+01:0020. November, 2019|

Videoimpressionen THE WELL IN THE LAKE Julio César Iglesias Ungo und Helder Seabra in der Krefelder Fabrik Heeder Im Abwenden des Blicks Nachtkritik von Laura Brechmann Es ist ein Bühnentechniker, der meine Aufmerksamkeit fesselt. Er sitzt in seinem Blaumann mit ausdruckslosem Gesicht am Bühnenrand und stapelt kleine weiße Steine, die kreisförmig um die Bühne [...]

Videoimpressionen “WIESENLAND” in Wuppertal

Von |2019-11-20T23:56:37+01:0020. November, 2019|

Videoimpressionen der Wiederaufnahme von “Wiesenland” beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch Videoimpressionen “WIESENLAND” in Wuppertal Im Rahmen des Gedenkjahres zum zehnten Todestag von Pina Bausch wurde das eher selten gezeigte, zur Jahrtausendwende entstandene Stück im fulminanten Bühnenbild von Peter Pabst vom Wuppertaler Publikum und den zahlreich anwesenden internationalen Gästen gefeiert Momente, im Tanz konserviert Nachtkritik [...]

VIDEOIMPRESSIONEN UNDERGROUND VII: L’EXIL DES MANATEES

Von |2019-11-13T22:29:53+01:0013. November, 2019|

VIDEOIMPRESSIONEN UNDERGROUND VII: L'EXIL DES MANATEES Julie-Anne Stanzak und Nathalie Larquet L’Exil des Manatees Die Suche nach der Existenz – (…Letters are written, never meaning to send) HIER GEHT ES ZU DEN VIDEOIMPRESSIONEN Mit dem Thema der Leere und der Abwesenheit und letztlich mit dem Thema der Schöpfung, der Identität und des Seins befasst [...]

VIDEOIMPRESSIONEN UNDERGROUND VII: TWO DIE FOR

Von |2019-11-13T13:28:09+01:0013. November, 2019|

VIDEOIMPRESSIONEN UNDERGROUND VII: TWO DIE FOR Nazareth Panadero und Michael Strecker Two die for….(kein Krimi) Der im Vorfeld wohl nicht abgesprochene „rote Faden“, das Thema der Leere und der Abwesenheit und letztlich der schöpferischen Neufindung, durchdringt auch die ungeheuer präzise und feinfühlige Arbeit, mit der Nazareth Panadero und Michael Strecker überraschten und überwältigten. Schon [...]

Videoimpressionen UNDERGROUND VII – MY BODY REMEMBERS

Von |2019-11-13T13:41:03+01:0013. November, 2019|

Videoimpressionen UNDERGROUND VII - MY BODY REMEMBERS Lee Yanor / Ruth Amarante My Body Remembers Den Abschluss von UNDERGROUND VII bildete die gemeinsame Arbeit von Ruth Amarante mit der in Israel geborenen Künstlerin, Filmemacherin und Fotografin Lee Yanor, die vielen Anhängern der grossen Wuppertaler Choreografin durch die Realisation eines aussergewöhnlichen filmischen Portraits über Pina [...]

HERAUSRAGENDES EREIGNIS: UNDERGROUND VII…!

Von |2019-11-13T22:51:01+01:0013. November, 2019|

HERAUSRAGENDES EREIGNIS: UNDERGROUND VII…! Tanztheater Wuppertal Pina Bausch mit Internationalen Gästen bei UNDERGROUND VII “…Obwohl sie thematisch vollkommen frei waren, schien sich auf faszinierende Weise ein roter Faden durch diesen, nicht nur spannenden und berührenden, sondern künstlerisch aussergewöhnlich hochwertigen Abend zu ziehen…” Ausführliche Nach(t)besprechung* I can’t be present due to traveling HIER GEHT ES [...]

Videoimpressionen von MIRA7_THULEY bei move!

Von |2019-11-08T13:00:31+01:008. November, 2019|

Unsere Videoimpressionen zu: MIRA7_THULEY beim MOVE!-Festival in Krefeld gefeiert Julia Riera in der Fabrik Heeder mit ihrer jüngsten Produktion Das Stück könnte schweben, eine vordergründige Handlung gibt es nicht und dies schafft potentiell den Individualraum für viele Geschichten und vermutlich jeweils eine andere bei jedem Zuschauer Nachtbesprechung von Klaus Dilger Julia Riera ist Stammgast [...]

MIRA7_THULEY beim MOVE!-Festival in Krefeld gefeiert

Von |2019-11-09T08:49:39+01:008. November, 2019|

MIRA7_THULEY beim MOVE!-Festival in Krefeld gefeiert Julia Riera in der Fabrik Heeder mit ihrer jüngsten Produktion Das Stück könnte schweben, eine vordergründige Handlung gibt es nicht und dies schafft potentiell den Individualraum für viele Geschichten und vermutlich jeweils eine andere bei jedem Zuschauer Julia Riera ist Stammgast in der Fabrik Heeder und sie scheint [...]