Klaus Dilger

Über Klaus Dilger

Gründer von Tanzweb.org | Journalist | Filmemacher | Choreograf | Sen. Kreativdirektor. Klaus Dilger studierte von 1975-81 Politische Wissenschaften und Literaturwissenschaften und sammelte erste journalistische Erfahrungen bei der Stuttgarter Zeitung während des Studiums. Er absolvierte eine Tänzer- und Choreographenausbildung in der Schweiz, war Gründer, Leiter und Choreograph der „B.W.Gung Contemporary Dance Company (festes Ensemble mit eigenem Theater – 30 abendfüllende Produktionen, die mehr als 1000 mal im In- und Ausland zur Aufführung gelangten, institutionelle Förderung des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Ulm), er war Co-Direktor der Machbarkeitsstudie des „Europäischen Zentrum für Choreographie“ für die Französische Regierung. Er ist Filmemacher, Lichtdesigner und war Senior-Kreativdirektor für eine der grössten Kreativ-Agenturen in Europa. Zudem inszenierte er Markenauftritte in Europa für global agierende Industrieunternehmen, erhielt zahlreiche Auszeichnungen als Choreograph (u.A. der Kunststiftung Baden Württemberg), als Filmemacher (u.A. 1.Preis „Choreographic Captures 2011 und Einladungen zu bisher 85 Filmfestivals weltweit), als Lichtkünstler und Kreativdirektor (RED DOT design award für „MYTHEN“ – LAMBORGHINI in der Pinakothek der Moderne München – zusammen mit kms | münchen). Seit 2011 ist er als Entwickler und Herausgeber der intermedialen Plattform für TANZ(kritik) – TANZweb.org – tätig.

Uraufführung von FLAKON

Uraufführung von FLAKON szenisches Tanzspiel in der Grotte/Schauspiel Köln  Mara Tsironi | Behrang Karimi | Paul Wiersbinski am 28.März um 20 Uhr Eine phantasmagorische Tanzinstallation zum Geist von Flaschen – im Hinblick auf das Selbstbildnis des Menschen in einer unbrechbaren Gesellschaft. Behälter werden zum Spielraum, verwandeln sich als Projektionsflächen, zu Darsteller*innen, Archetypen und Monstern, [...]

Von |2019-03-29T09:16:05+01:0029. März, 2019|

Introduction by Rick Takvorian to Germaine Acogny

Germaine Acogny / Mikaël Serre (SN/F) „Somewhere at the beginning” scroll for dutch Mi 27.03.19 um 20.30 Uhr Die siebzigjährige Tanzikone Germaine Acogny, Mutter des modernen afrikanischen Tanzes, setzt sich bereits seit 1968 unermüdlich dafür ein, eine Brücke zwischen dem traditionellen afrikanischen und dem modernen westlichen Tanz zu schlagen. In „Somewhere at the beginning“ [...]

Von |2019-03-28T17:19:42+01:0028. März, 2019|

– Videoimpressionen – “Somewhere at the Beginning”

- Videoimpressionen - "Somewhere at the Beginning" Germaine Acogny / Mikael Serres NE PAS PEUR – KEINE ANGST  von Laura Brechmann Im Tanz beschwört ihr Körper die Erinnerung herauf. Sie steht aufrecht, ist mit Himmel und Erde verbunden, und mit stampfenden Füßen beugt sie ihren Rumpf vor und zurück; lässt Hinterteil und Kopf ihre [...]

Von |2019-03-28T14:47:04+01:0028. März, 2019|

VIDEOIMPRESSIONENBalletto di Roma mit„Giselle“

VIDEOIMPRESSIONEN Balletto di Roma mit „Giselle“ Es ist bereits der zweite „Giselle“-Abend im niederländischen Heerlen. Erst vor zwei Wochen begeisterte Dada Masilo mit ihrer Neuinterpretation des Oper-Ballettklassikers das Schrit_tmacher-Publikum, nun präsentierte das Balletto di Roma den selben Stoff aus der Sicht von gleich zwei Choreografen:  Itamar Serussi Sahar und Chris Haring. Nachtkritik von Laura [...]

Von |2019-03-27T15:24:50+01:0027. März, 2019|

Videoimpressionen PALERMO PALERMO Pina Bausch

Videoimpressionen PALERMO PALERMO EIN MEISTERWERK VON PINA BAUSCH Eine Nachtkritik von Klaus Dilger anlässlich der Wiederaufnahme in 2019 – zu sehen vom 29. bis 31.März im Opernhaus Wuppertal HIER GEHT ES ZU DEN VIDEOIMPRESSIONEN Ohne Vorwarnung stürzt die Wand, die die gesamte Portal-Höhe und -Breite einnimmt, krachend und eine enorme Staubwolke erzeugend, nach hinten [...]

Von |2019-03-27T11:10:28+01:0027. März, 2019|

PALERMO PALERMO – VON PINA BAUSCH

PALERMO PALERMO EIN MEISTERWERK VON PINA BAUSCH Eine Nachtkritik von Klaus Dilger (zur Aufführung am 26.11.2016) noch einmal anlässlich der Wiederaufnahme in 2019 - zu sehen vom 29. bis 31.März im Opernhaus Wuppertal HIER GEHT ES ZU DEN VIDEOIMPRESSIONEN Ohne Vorwarnung stürzt die Wand, die die gesamte Portal-Höhe und -Breite einnimmt, krachend und eine [...]

Von |2019-04-02T12:38:51+01:0027. März, 2019|

“The Roots” by Kader Attou acclaimed in Heerlen

“The Roots” by Kader Attou and Accrorap acclaimed in Heerlen If there had been an audience award at schrit_tmacher festival, it would have been -most likely- awarded to this evening’s performance that just found its end… - at least what concerns the spectators as those frenetically celebrated the contribution of the eleven dancers (all [...]

Von |2019-03-26T09:32:22+01:0026. März, 2019|

Einführungsrede zu LEVIATHAN von Rick Takvorian

Einführungsrede Rick Takvorian, Künstlerischer Leiter des schrit_tmacher justDANCE! Festivals, zu LEVIATHAN von James Wilton Dance aus Grossbritannien in der Fabrik Stahlbau Strang Aachen

Von |2019-03-22T16:04:04+01:0022. März, 2019|

Videoimpressionen von LEVIATHAN bei schrit_tmacher

James Wilton Dance (GB) „Leviathan” schrit_tmacher justDANCE! Festival 2019 vom 21. bis 24.März in der Fabrik Stahlbau Strang in Aachen - begeistert gefeierte Premiere am ersten Vorstellungs-Abend scroll down for dutch „Atemberaubende Virtuosität“ und „gnadenlose Körperlichkeit“ sind nur einige der Superlative, die den Arbeiten des preisgekrönten jungen britischen Choreografen James Wilton und seiner Kompanie [...]

Von |2019-03-22T15:41:00+01:0022. März, 2019|

Videoimpressionen von THE ROOTS – Kader Attou | F

“The Roots” von Kader Attou und Accrorap gefeiert in Heerlen Gäbe es einen Publikumspreis beim schrit_tmacher Festival, er ginge vermutlich an den soeben zu Ende gegangenen Abend, zumindest was die Reaktionen des Publikums anbelangt: diese feierten die elf Tänzer (allesamt Männer) und den Choreographen frenetisch. Kader Attou‘s “the roots” ist ein lebendiges Zeugnis der [...]

Von |2019-03-21T15:28:44+01:0021. März, 2019|