SoloDuoFestival 2024

Die Preisträgerinnen und Preisträger

Pressemitteilung:

Zum sechszehnten Mal veranstaltete BARNES CROSSING (Freiraum für TanzPerformanceKunst) vom 10-12. Mai 2024 in Köln das internationale Tanzfestival SoloDuo nrw + friends und kooperierte dabei auch wieder mit dem Budapester SzólóDuó Táncfesztivál und der Almada Dance Company / Almada international Dance Festival.

Die Jury, bestehend aus Roos van Berkel (NL), Bruno Duarte (PT) und Stephanie Thierisch (D) hat bei der Preisverleihung am 12.Mai folgende Preise vergeben:

Awarded Solo – newcomer : Kezia Jonah / Beloved – „oui ou non”

Beloved – „oui ou non“ erzählt eine sehr persönliche, intime und mutige Geschichte. Sie ist inspiriert von realen Problemen in einer von Männern dominierten Welt. Die Choreografie zeigt mutige Entscheidungen und hinterlässt beim Zuschauer ein Gefühl von Unbehagen und Traurigkeit.

Beloved-–-„oui-ou-non_Fotos_von-_Alessandro_De_Matteis

Beloved-–-„oui-ou-non_Fotos_von-_Alessandro_De_Matteis

Awarded Solo: Layers of Ash / Choreography: KOMA&KO / Magdalena

„Layers of Ash“ nutzt Raum und Zeit auf überraschende Weise. Es ist eine eigenwillige Choreografie, die sich einer vorhersehbaren Bewegungssprache entzieht. Der Tänzer Youngwon Song verkörpert sehr überzeugend die Vulkanausbrüche. Der Choreografie gelingt es, ein Naturphänomen in menschliches Verhalten zu übersetzen.

Layers-of-Ash__Fotos_von-_Alessandro_De_Matteis

Layers-of-Ash__Fotos_von-_Alessandro_De_Matteis

Awarded duo – newcomer; In the country of last things – Chapter 1 Choreograpy: Elena Cattardico / Dance: Francisco (Paco) Làdron De Guevara, Saskia Astrid Hamala   

„In the country of less things“ zeigt eine innovative und symbolische Verwendung eines Einkaufswagens durch eine klassische Ästhetik. Er wird zu einem Gefäß der Fantasie und Bedeutung und macht aus einem Alltagsgegenstand eine reiche Quelle der Fantasie, die in ihrem ganzen Potenzial erforscht wird.

In-the-country-of-less-things-–-Chapter-1_Fotos_von-_Alessandro_De_Matteis

In-the-country-of-less-things-–-Chapter-1_Fotos_von-_Alessandro_De_Matteis

Awarded Duo: Burdens of being / Choreography and dance: Alessio Damiani + Matthias Vaucher

„Burdens of being“ bringt zwei außergewöhnliche Tänzer zusammen, die sich in einer symbiotischen Beziehung von Abhängigkeit und Vertrauen vereinen. Die Verteilung des Gewichts und die Verschiebung der Rollen – die Schlüsselelemente der Kontaktimprovisation – werden auf frische und intelligente Weise gestaltet.    

Burdens-of-Being__Fotos_von-_Alessandro_De_Matteis

Burdens-of-Being__Fotos_von-_Alessandro_De_Matteis

Awarded dancer: Minsu Kim (Mia Maria)

Minsu Kim schöpft auf sehr überzeugende Weise aus einer großen Vielfalt von Tanzstilen. Seine Ausdauer und Vielseitigkeit sind außergewöhnlich.

Mia-Maria__Fotos_von-_Alessandro_De_Matteis

Mia-Maria__Fotos_von-_Alessandro_De_Matteis

Publikumspreise

Das Publikum hat sich für folgende Publikumspreise ausgesprochen:

Freitag, 10. Mai 2024:

Duo: Alessio Damiani und Matthias Vaucher „Burdens of Being“

Solo: Minsu Kim „Mia Maria“

Bat-Techno__Fotos_von-_Alessandro_De_Matteis

Bat-Techno__Fotos_von-_Alessandro_De_Matteis

Samstag, 11. Mai 2024:

Duo: Alja Turk Hvala und Beti Polanec „Inevitable impact“

Solo: Victor Persson „Bat techno“

Inevitable-Impact__Fotos_von-_Alessandro_De_Matteis

Inevitable-Impact__Fotos_von-_Alessandro_De_Matteis

Zusätzlich wurde erstmals durch die KunstSalonStiftung in Kooperation mit dem Quartier am Hafen Köln auf Empfehlung der Jury 4 Residenzen an teilnehmende Nachwuchs-Künstler:innen/Kompagnien des Festivals vergeben. Die Auswahl für diese Residenzen erfolgte aus den Teilnehmer:innen, die nicht für einen Award ausgewählt wurden.

Die Jurypreise umfassen für alle Preisträger eine Einladung zum Budapester SzólóDúo Fesztivál 2025, die Preisgelder dienen der Deckung der Reise- und Unterbringungskosten und werden von der Kunstsalonstiftung ausgelobt. Das awarded Solo und das awarded Duo erhalten zusätzlich eine Einladung zum Almada international Dance Festival 2024 nach Portugal. Das Preisgeld in Form der Reisekostenunterstüzung wird ebenfalls von der Kunstsalonstiftung übernommen.

Gruppenfoto_SoloDuo2024_Fotos_von _Alessandro_De_Matteis

Gruppenfoto_SoloDuo2024_Fotos_von _Alessandro_De_Matteis