©TANZweb – bodytalk “Bonkrott – eine Stadt tanzt!”

„Wir brauchen Hilfe“ – Tanztheater
Kurz-Kritik des Tanztheaters „BONNKROTT – Eine Stadt tanzt“
Von KLAUS KEIL

So viel öffentliche Aufmerksamkeit wurde dem berühmt-berüchtigten „Bonner Loch“ wohl selten zuteil. Gut dreihundert Menschen drängten sich auf den Steinstufen und an den umgebenden Gittern und Geländern, um einen Blick ins Loch zu werfen, in dem Ungewöhnliches abging. Was hier passierte, wird kulturpolitisch so abstrakt mit „Theater im öffentlichen Raum“ umschrieben. Doch das knallige Tanztheater „BONNKROTT – Eine Stadt tanzt“ der Köln-Bonner Companie bodytalk, das eine Stunde lang die Bonner Besucher und zahlreichen Zaungäste fesselte, blieb keineswegs abstrakt, sondern war eine äußerst lebensnahe Inszenierung, wie sie die meisten Zuschauer sicher noch nicht erlebt haben.

Mit starken Bildern und unter die Haut gehenden Texten haben die siebzehn Profitänzer, Performer, Live-Musiker und vor allem die Laienspieler, die Obdachlosen und Ex-Junkies, für die das Loch Wohn- und Schlafzimmer ist, ein temporeiches, informatives und zudem unterhaltsames Stück um ein ernstes Thema aufgeführt. Vom makabren Ensembletanz auf Krücken oder einem „Tanz“ rollender Schlafsäcke, von einem Stelzenmann, der wie der Rattenfänger von Hameln nach Opfern fischt oder einem fast über das ganze Loch gespannten blutroten Tuch, das wie ein Warnsignal wirkt, reichen die zahlreichen aufrüttelnden Bilder.

Heute Sonntag, 06.Juli gibt es noch zwei Vorstellungen: um 18h und um 20h. Bahnhofsvorplatz Bonner Hauptnahnhof: “DAS BONNER LOCH”