CircusDanceFestival 2020 – virtuell

Die online-Erstveröffentlichung des Festival Magazins „Voices“ findet zum ursprünglichen physischen Starttermin des CircusDanceFestival 2020 in Köln am Donnerstag, den 28. Mai um 18:00 Uhr statt.

Den körperlichen Ausdruck in der darstellenden Kunst leben sie wohl am intensivsten: Performer*innen im zeitgenössischen Tanz und im zeitgenössischen Zirkus.
Auch wenn die erste Ausgabe des für das kommende lange Pfingstwochenende in Köln geplanten CircusDanceFestival wegen der Covid-19-Pandemie nicht wie vorgesehen vor physisch anwesendem Publikum stattfinden kann, sämtliche Veranstaltungen mit Zuschauer*innen aufgrund der geltenden Anordnungen der Behörden abgesagt werden mussten, hat das CircusDanceFestival-Team intensiv an einem neuen Format, dem Festival Magazin “Voices”, gearbeitet.

Der Kurator des Festivals Tim Behren und die Kulturanthropologin Katharina Klapdor gehen mit den 2020er-Festivalkünstler*innen Laura Murphy, Claudio Stellato, Stefan Sing von Critical Mess, Breno Caetano, Sergi Pares und anderen ins Gespräch.

Hier kommen vor allem die Künstler*innen selbst zu Wort. Viele neue Fragen tun sich angesichts der Corona-Krise auf: Was kann im Moment nicht gesagt und gezeigt werden? Worüber wird im Moment nicht gesprochen und was denken Künstler*innen und Kulturschaffende zwischen Niedergeschlagenheit, viel freier Zeit und dem Hometraining im Einsiedlerwohnzimmer? Was bedeutet Solidarität heute? Wo verbergen sich Inspiration und Raum zum Träumen in diesen Zeiten?

Im Rahmen des ausschließlich online publizierten Festival Magazins “Voices” wurden zudem vier Cartes blanches für neu entwickelte Videoarbeiten vergeben: Die Objektmanipulateure von Critical Mess befragen ihre veränderte Beziehung zu Objekten im Haushalt, der Choreograf und Bildende Künstler Breno Caetano begibt sich für uns in sein Videoarchiv, außerdem ein online Carte-blanche-Minikonzert der schwedischen Kompanie Svalbard, die ebenfalls im Originalprogramm des Festivals am Kölner Rheinufer hätte auftreten sollen. Laura Murphy  als Vierte experimentiert mit lippensynchronisiertem Playback.

SvalbardCompany_AllGeniusAllIdiot_04_(c)_JakubJelen Ausschnitt

SvalbardCompany_AllGeniusAllIdiot_04_(c)_JakubJelen Ausschnitt