EMANUELE SOAVI INCOMPANY

Die Arbeit von Emanuele Soavi incompany wird im Rahmen der Konzeptionsförderung unterstützt durch das Kulturamt der Stadt Köln und das Ministerium für Kunst und Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen

Emanuele Soavi ist Tänzer, Choreograph und künstlerischer Leiter des in Köln beheimateten Labels EMANUELE SOAVI INCOMPANY. Nach Engagements als Tänzer in Italien, Deutschland und Holland ist er seit 2006 als freischaffender Choreograph international für Ensembles, Theater und Hochschulen. Soavi wurde sowohl mit dem Kölner Tanzpreis als auch mit dem Darstellerpreis ausgezeichnet, seine Arbeiten wurden zu zahlreichen Gastspielen und internationalen Festivals in Deutschland, Italien, Irland, Kroatien, den Niederlanden, Österreich, Schweden, der Schweiz, Spanien, Südkorea und Weißrussland eingeladen. Die 2012 gegründete EMANUELE SOAVI INCOMPANY entwickelt – lokal und international agierend, inhaltlich und strukturell vernetzend – unterschiedlichste Aufführungsformate. Das Spektrum der Arbeiten reicht von Soloperformances über interdisziplinäre Projekte, die in Kooperation mit Partner*innen aus Wissenschaft, Kunst und Bildung entstehen, bis hin zu Koproduktionen mit Orchestern, Opernhäusern, Philharmonien, Theatern und Festivals. Zu den Kooperationspartner*innen zählen u.a. tanzhaus nrw, Korzo Theater (Den Haag / NL), LOFFT (Leipzig), Kulturbüro Krefeld, Oper Köln, Kölner Philharmonie, Duisburger Philharmoniker / Theater Duisburg, Festspiele Ludwigshafen, Fundació Antoni Tàpies (Barcelona / ES), Lehmbruck Museum (Duisburg), Römisch-Germanisches Museum (Köln), Deutsches Tanzarchiv (Köln), Universität zu Köln, Folkwang Universität der Künste (Essen), Zürcher Hochschule der Künste (CH), Susanne Linke, Jone San Martin, Joris-Jan Bos, Wolfgang Voigt, Nadja Zwiener, Konrad Junghänel mit Cantus Cölln. Seit 2016 realisiert INCOMPANY das mehrteilige vermittelnde und diskursive Format LIVING ROOM. Die Arbeit der Kompanie wird institutionell von der Stadt Köln und dem Land NRW gefördert, die einzelnen Projekte erhalten regelmäßig Förderung durch die Kunststiftung NRW.

01.10.2020 um 19.00 / 20.15 / 21.30 Uhr / TanzFaktur Halle / Festival (Rh)einfach

Verführte und Verführer ~Emanuele Soavi INCOMPANY & Duisburger Philharmoniker

AUREA – Eine Tanzinstallation

Von den ersten Zeilen des Alten Testaments ausgehend, entwickelte Emanuele Soavi gemeinsam mit der Tänzerin und Choreographin Susanne Linke – einer Meisterin in der Erschaffung von surrealen Momenten durch langsame und unerwartete Reaktionen, die eine ganz besondere Präsenz des Performers auf der Bühne erzeugen – eine Bewegungsrecherche zum Thema Ordnung, Struktur und dem Gegenteil davon: Chaos. AUREA wurde 2015 für den Kölner Tanzpreis nominiert und war seither zu vielen nationalen und internationalen Festivals eingeladen.

Ausgehend von dieser fruchtbaren Zusammenarbeit variiert und erweitert Soavi in dieser performativen Installation das Thema gemeinsam mit den Protagonist*innen seines Ensembles zu einem Dialog ‘schwarzer’ Ahnenfiguren zwischen Vergangenheit und Zukunft in einer organisch-dystopischen Landschaft. Unter Live-Sounds und Klängen aus Bachs ‘Französischen Suiten’ erstarrt alles in ikonographischer Eleganz.

Idee/Choreographie: Emanuele Soavi – Regie/Coaching: Susanne Linke – Performance: Federico Casadei, Taeyeon Kim, Lisa Kirsch, Mihyun Ko, Emanuele Soavi – Live-Piano: Thomas Wansing – Live-Sound: Stefan Bohne – Ausstattung: Heike Engelbert

Siegburger Str. 233 w – 50679 Köln-Deutz – www.tanzfaktur.eu

_______________________________

ATLAS-3-Emanuele-Soavi-incompany-Foto-Joris-Jan-Bos

ATLAS-3-Emanuele-Soavi-incompany-Foto-Joris-Jan-Bos

Zwischen 09. und 18.10.2020 in Köln, Düsseldorf, Duisburg

DIALOG OF ONE

One-to-one Solo-Performances

Im Rahmen des Projekts ATLAS 2, das Spuren von Tanzkünstler*innen der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts untersuchte, entstanden drei Soli mit Federico Casadei, Taeyeon Kim und Lisa Kirsch. Über einen ganzen Tag hinweg werden diese Soli abwechselnd gezeigt, wobei immer nur ein/e Zuschauer*in oder ein Paar auf den/die Solist*in trifft und ein Austausch in großer Intimität möglich wird. Anknüpfend an die Tatsache, dass viele avantgardistische Tanzkünstler*innen in dieser Epoche gezwungen waren, einen Großteil ihres künstlerischen Ausdrucks im Verborgenen auszuleben, wird bei diesem Format der Ort des Geschehens den Zuschauer*innen erst nach der Buchung persönlich mitgeteilt.

Die DIALOG OF ONE One-to-one Solo-Performances können über www.emanuelesoavi.de gebucht werden. Sie finden statt an folgenden Terminen und Orten:

– in Düsseldorf am 10.10.: 12 Uhr Goldfischkammer / 13 Uhr Wunderkammer / 14 Uhr Goldfischkammer / 15 Uhr Wunderkammer / 16 Uhr Goldfischkammer

– in Köln am 11.10.: 14 Uhr Goldfischkammer / 15 Uhr Wunderkammer / 16 Uhr Goldfischkammer / 17 Uhr Wunderkammer / 18 Uhr Goldfischkammer / 19 Uhr Wunderkammer / 20 Uhr Goldfischkammer / 21 Uhr Wunderkammer

– in Duisburg am 17.10.: 15 Uhr Goldfischkammer / 16 Uhr Wunderkammer / 17 Uhr Goldfischkammer / 18 Uhr Wunderkammer / 19 Uhr Goldfischkammer / 20 Uhr Wunderkammer.

Im Anschluss an die Buchung bitten wir für die Mitteilung des Ortes um eine kurze E-Mail an info@emanuelesoavi.de

_______________________________

Samstag, 24.10.2020 um 17.30 / 20.30 Uhr / Fabrik Heeder / Festival MOVE!

PANsolo

 

PANsolo widmet sich den bewussten und unbewussten psychosozialen Systemen in modernen Gesellschaften und sucht nach sehr persönlichen Antworten auf die Frage nach den Ursprüngen von Emotionen und Ängsten. Wie bringen wir die permanent in uns vorhandenen Extreme in Einklang? Wo findet die willkürliche, eigensinnige Kraft der Natur und des Triebes noch Raum? Das Stück untersucht die Konsequenzen von sozialem und emotionalem Druck anhand einer analytischen Rekonstruktion des Außenseiters Pan, der aus heutiger Sicht wohl gegenwärtigsten und widersprüchlichsten mythologischen Figur: Entertainer und Terrorist, Erhalter und Zerstörer, halb Gott und halb Bock.

Eine special edition für MOVE! 2020 komprimiert und fragmentiert das Stück von 2011, für das Emanuele Soavi den Kölner Darstellerpreis erhielt, und setzt die Fundstücke in neuem Licht und neuer Dunkelheit wieder zusammen.

Choreographie / Idee / Performance: Emanuele Soavi – Komposition / Music Editing: Stefan Bohne, Wolfgang Voigt  – Dramaturgie / Regie: Achim Conrad, Stefan Bohne, Amy Gale – Kostüme: Pino Cervino – Produktion: Emanuele Soavi incompany in Koproduktion mit dansateliers / Rotterdam

Virchowstr. 130 – 47805 Krefeld – www.krefeld.de

________________________________

Freitag, 30.10.2020 um 20 Uhr / Kultursalon Freiraum

Soavis LIVING ROOM Choreografie & mehr

Choreograf Emanuele Soavi stellt gemeinsam mit seinen Gästen das Ausstellungsprojekt ACTS vor, für das er internationale  Bewegungs- und Körperkünstler*innen einlädt, in Selbstportraits und Statements die gegenwärtige Krise, die den Tanz ganz besonders trifft, künstlerisch und persönlich zu reflektieren. Choreografische Miniaturen, musikalische Intermezzi, Austausch und Begegnung inbegriffen!

Gottesweg 116 – 50939 Köln – www.freiraum-galerie.de

emanuelesoavi-INVASION©TANZweb.org_Klaus-Dilger

emanuelesoavi-INVASION©TANZweb.org_Klaus-Dilger