MUST SEE! MUST HEAR!

SEE! Performance: Sonderbare Irre

am 11. und 12.Septemver in Köln in der TanzFaktur – jeweils 20 Uhr

HIER geht es zu unserer Nachtkritik

Mit Sonderbare Irre führen SEE! in den Wahnsinn der Normalität. In einem schrillen Bilderwald zwischen Illusion und Realität versammelt der Tänzer Frank Willens so bizarre wie alltägliche Posen der Selbstinszenierung aus YouTube-Tutorials und Instagram-Storys. Mit sich überlagernden Gesten und immer neuen Haltungen setzt er jenes zur Darstellung gebrachte Selbst aufs Spiel und zeigt einen Körper, an dem in greller Überblendung alle Zuschreibungen zerfallen. Nutzen Sie Ihr Handy als virtuelles Opernglas! Der/die/das Sonderbare Irre ist zur Beobachtung freigegeben.
Sonderbare Irre war eingeladen zu FAVORITEN 2018 und ist jetzt erstmals in Köln zu sehen!

“Frank Willens IST das, der, die „Sonderbare Irre“ – die neue Produktion von SEE! ist ein „must see“ geworden! Sie gehört mit zum Besten was in diesem Jahr bisher auf den Bühnen in Nordrhein-Westfalen zu sehen war.” Klaus Dilger, tanzweb
“eine eindrucksvolle Mischung aus Tanz und Philosophie.” Dennis Vollmer, WAZ

Tickets via KölnTicket verfügbar!

Mehr Infos: http://www.tanzfaktur.eu/event/eid/sonderbare-irre/

Konzept, Choreographie, Regie SEE! (Alexandra Knieps und SE Struck) – Performance Frank Willens  – Kostüme Svenja Gassen  – Licht Ben Ruddat  – Text PeterLicht – Netzwerktechnik Robin Giermeyer, Georg Buchheister – Produktionsleitung Susanne Berthold, Béla Bisom, Sabina Stücker

Eine Produktion von SEE! in Koproduktion mit dem Ringlokschuppen Ruhr und in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch die Kunststiftung NRW und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

©PRESSEBILDER Klaus Dilger_TANZWEB_Frank Willens_ Die Sonderbare Irre

©PRESSEBILDER Klaus Dilger_TANZWEB_Frank Willens_ Die Sonderbare Irre