Noch einmal bei Barnes Crossing in Köln am 12. & 13.03.2020 jeweils 20 Uhr

“OHNE TIME” / EMILY WELTHER

Was bedeutet Zeit in einer Gegenwart, die nach Effizienz und Genauigkeit strebt? Die Menschheit ist an die strukturellen Gegebenheiten ihres Zeitalters gebunden und gezwungen, an ihnen teilzunehmen. Doch wie würde sich Zeit anfühlen, wenn sie nicht vorgegeben wäre, wenn sie nicht als Zeit des Konsums, der Uhr, oder der Schnelligkeit konstruiert wäre? Wir leben von Ergebnis zur Ergebnis, von Ort zu Ort, von Schritt zu Schritt.

Dieser Umstand wirft die Frage auf, was zwischen diesen Polen liegt, weder hier noch dort, und wie wir uns in diesen Zwischenräumen verhalten und fühlen? Wie kann man dort verweilen und wo liegen die Schwellen in dieser Zeit OHNE time…..? In diesem Stück ist das Publikum eingeladen, einen Raum der Dauer, der Gehetztheit, der Kontemplation, der verträumten Wachheit zu betreten.

OHNE time ist eine Produktion von Emily Welther in Zusammenarbeit mit den Musikern des Tardigrad Duos Daniel Brandl und Giuseppe Mautone und der Videokünstlerin Barbara Schröer.

Presse / Öffentlichkeitsarbeit: Mechtild Tellmann

Fotos @ Julia Franken

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln, die Kunststiftung NRW, das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und das NRW Landesbüro für Freie Darstellende Künste.

Dauer: ca. 65 Minuten