Beim diesjährigen Sommerblut Festival wird erfreulicherweise erneut ein Schwerpunkt auf den Tanz gelegt.
Diese Entwicklung ist in diesem Jahr umso bedeutungsvoller, als sie gemeinsam mit den internationalen Gastspielen an den Bühnen fast allein die Präsenz des Tanzes retten müssen.
Weshalb dies so ist? Weil die Kölner Tanzschaffenden auf Grund einer katastrophalen Haushaltspolitik (vor allem des Landes) noch immer auf ihre Zusagen warten müssen, und vor allem ihr Geld, um endlich weiterhin kreativ produzieren zu dürfen.
Nicht allein deshalb, sollten sich die Tanzfreunde die Gastspiele und gezeigten Tanzproduktionen nicht entgehen lassen! Es lohnt sich!
Alle Programmpunkte findet Ihr in unseren “Dares”.