Startseite/Krefeld/Nachtkritiken
Nachtkritiken2020-04-05T18:38:03+01:00

Nachtkritiken

Hier finden Sie Kritiken, Interviews, Nachtkritiken und Rezensionen, die wir in der Regel begleiten und ergänzen mit Tanzfotografie und Tanzfilmen der Vorstellungen, um so einen zusätzlichen, eigenständigen und möglichst authentischen Blick auf die choreographischen Ereignisse zu bieten.

Eröffnungsreden | Grusswort zu move!

Umarmungen und Irritationen

von Klaus Dilger

Das Festival move! 2022 krefeldTANZTzeitgenössisch wurde fulminant mit RUNthrough der Bonner CocoonDance Company eröffnet (wir berichteten).

Zur Eröffnung sprachen Kerstin Jensen, Bürgermeisterin der Stadt Krefeld, Ralph Zinnikus, Referatsleiter, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, die die richtigen Worte fanden, um dem […]

30. September, 2022|

CocoonDance begeistert bei der Eröffnung von move! mit:

RUNTHROUGH

Gestern Abend wurde die 21.Ausgabe des Krefelder Festivals für zeitgenössischen Tanz „move!“ eröffnet. Wir waren mit der Kamera dabei und Melanie Suchy hat das Stück zwei Tage zuvor in Bonn gesehen. Hier deshalb eine adaptierte […]

24. September, 2022|

Internationale Tanzmesse NRW 2022

ALLEIN WIRD MAN WENIGER VERKAUFT…

„Zusammen ist man weniger allein…“, wissen wir aus dem gleichnamigen Roman von Anna Gavaldo und  Claude Berris‘ Film und beide liefern die wohl passende Überschrift zur Tanzmesse NRW, international und 2022.

von Klaus Dilger

Die Tanzmesse […]

10. September, 2022|

MOVE! in town Uraufführung

Morbid-poetisches Sommermärchen

„Lasst uns zurück ins Schwimmbad gehen.“ Heißt es im Programm der Kompanie merighi/mercy aus Wuppertal.

von Martina Burandt

Ein verlorener Platz, voll von alten Erinnerungen, inmitten der Innenstadt von Krefeld ist die Spielfläche für ihre Tanzperformance „Zwischenwelten“. Das Freibad-Gelände des […]

14. August, 2022|

First-Steps-Finale: Josefine Patzelt und „Letters to a Grandfather“ in der Krefelder Fabrik Heeder

Josefine Patzelt tanzt „Letters to a Grandfather“

Nachtkritik von Bettina Trouwborst

Sie schweigen, die Opas und Omas. Sie waren Zeugen der NS-Zeit als Täter, Mitläufer oder – Opfer. Doch sie wollen nicht darüber sprechen. All die Jahre und Jahrzehnte. Und […]

10. Juni, 2022|
Nach oben