///Im Rahmen der Ruhrtriennale: Uraufführung CHAPTER 3 Sharon Eyal – Gai Behar
Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

 

Im Rahmen der Ruhrtriennale:

Uraufführung CHAPTER 3 von Sharon Eyal – Gai Behar

26. bis 29.September jeweils 20 Uhr in der Jahrhunderthalle Bochum

In der Zusammenarbeit von Sharon Eyal, gefeierte Tänzerin und Choreographin der renommierten Batsheva Dance Company, und Gai Behar, der in Tel Aviv Raves und Kunst-Events produzierte, prallen zwei Welten aufeinander. Ihre Choreographien verbinden die explosive Dynamik von Technomusik mit atemberaubender tänzerischer Ausdruckskraft und Präzision. Im Jahr 2013 gründen sie die Kompanie L-E-V, deren hebräischer Name Herz bedeutet, und widmen der Liebe eine Trilogie. Deren dritter Teil wird im Rahmen der Ruhrtriennale uraufgeführt.

Bereits für OCD Love und Love Chapter 2 entwickelte der Schlagzeuger und DJ Ori Lichtik mit live eingespielten Technobeats Klangteppiche, auf denen sich die Tänzer*innen bewegen und mit scheinbar unendlicher Flexibilität zu immer neuen expressiven Körperbildern formen. Während der erste Teil sich mit zwanghaften Wiederholungen innerhalb von Liebesbeziehungen beschäftigt, beginnt der zweite in dem Moment, in dem die Liebe zerbricht. In Chapter 3 geht es um Prozesse des Reparierens und neu Arrangierens.

… things get broken, and sometimes they get repaired, and in most cases, you realize that no matter what gets damaged, life rearranges itself to compensate for your loss, sometimes wonderfully.

Hanya Yanagihara

EINFÜHRUNG UND BESONDERE INFORMATIONEN

Einführung jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Künstler*innengespräch am 27. September im Anschluss an die Vorstellung

Eine Produktion von LEV in Koproduktion mit der Ruhrtriennale, Sadler’s Wells, Festival Montpellier Danse, Julidans in Amsterdam und Torinodanza festival / Teatro Stabile di Torino-Teatro Nazionale, Carolina Performing Arts – The University of North Carolina at Chapel Hill, USA; Bold Tendencies, London; The Young Turks

©Jörg Brüggemann / Ostkreuz