Annika KompArt

Mephisto

die börse – Wolkenburg 100 – 42119 Wuppertal, Am 26. und 27.Mai – Beginn jeweils 19Uhr 30.

Mephisto ist eine Solo-Tanztheater-Performance, welche die Rolle des:r Künstler:in in einer Gesellschaft im Wandel thematisiert. Was ist die moralische Verantwortung eines:r Künstler:in, der:die in einem Umfeld arbeitet, in dem die Werte der Mehrheit nicht mit den persönlichen Werten übereinstimmen?

In ihrem Solo-Tanzstück teilt sie ihre persönliche Interpretation der Figur Mephisto. Sie offenbart sich selbst, indem sie ihre auto-fiktive Geschichte inszeniert, die Verantwortung eines:r Künstler:in hinterfragt und fragt, ob ein:e von Leidenschaft getriebene:r Künstler:in innerhalb der Grenzen der konformistischen Gesellschaft funktionieren kann. Das choreografische Material und die Themen sind inspiriert von dem Roman „Mephisto“, der 1936 von Klaus Mann geschrieben wurde. Der Charakter von Mephisto kann als Spiegel der gesellschaftlichen Moral und Werte angesehen werden, welche jenen Künstler mit Erfolg und Ruhm verführen. Was macht einen Menschen „gut“ oder „böse“? Wie wirkt sich die eigene Biografie auf das gegenwärtige Ich aus? Werden die eigenen Entscheidungen von ihrem Erbe oder ihrer Umgebung beeinflusst? Welche Verantwortung trägt der:die Künstler:in in der Gesellschaft? Wer ist ein:e gute:r Künstler:in? Ist es in Ordnung, ohne Bezahlung zu arbeiten, um „exponiert“ zu werden? Muss man berühmt sein, um als Künstler:in zu leben?

Das Stück entstand in Zusammenarbeit mit Jari Matsi (Licht und Set Design), Nathalie Baudy (Dramaturgin), Thea Soti (Komponist und sound artist) und Sigurjon Bjarni Sigurjonsson (Regisseur und Schriftsteller). Während der anfänglichen Entwicklung des Werks waren Regisseur Falk Richter und Runar Hodne Mentor:innen, der Bühnenbildner Siggi Oli Palmason und die Choreografin Thusnelda Mercy Ratgebende und Ansprechpartner:innen.

Eine Kooperation von Tanz Station – Barmer Bahnhof ‚NEXT STATION‘ mit der börse im Rahmen der Residenz als Associated Artist von Annika Kompart.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR des Bundesverbands Soziokultur.

Bild © Jan Vesala

Bild © Jan Vesala