Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

SCREAMING MATTER – EL CUCO PROJECT

BEI BARNES CROSSING

Uraufführung: Fr, 31.1.2020, 20 Uhr

Sa, 1.2. und So, 2.2., 18 Uhr / Sa, 8.2. und So, 9.2., 18 Uhr
Spielort: Barnes Crossing (im Kunstzentrum Wachsfabrik), Industriestraße 170, 50999 Köln

.

Worauf wartest du?

.
In der neuen Performancereihe „SCREAM!NG MATTER“ bittet das deutsch-chilenische El Cuco Projekt das Publikum in einen dystopischen Warteraum, der von Menschen mit Echsenköpfen besiedelt wird. Im Spannungsverhältnis zwischen wartenden Menschen, Tieren, Zuschauer*innen und einem omnipräsenten Informationsmonitor wird auf immersive Weise die eigenartige atmosphärische Spannung eines Wartezimmers etabliert. Diese befragt die temporäre Zusammenkunft von (Un-)Bekannten: Was ist hier normal? Was ist außerhalb dieses Raumes normal? Wer schaut eigentlich innerhalb eines bestehenden Systems noch über den Tellerrand?

Es entsteht ein surrealer Raum, in dem die digitale von der analogen Welt untrennbar wird. Wer oder was reagiert hier auf wen? Was war zuerst da? So mutiert die Szenerie des Wartens unaufhörlich von einem Warteraum im Bürgeramt zu einem Biotop. Einem Bioptop mit Melodrama, Alltag und Karaoke Night.

Zum Hintergrund: Als deutsch-chilenisches Kollektiv hat El Cuco Projekt der soziale Aufbruch in Chile intensiv beschäftigt, sowohl künstlerisch als auch emotional. Seit Oktober 2019 demonstrieren die Menschen täglich gegen Präsident Sebastián Piñera, die ultra-liberale Verfassung aus der Pinochet-Ära und die ständig wachsende soziale Ungleichheit. Und in Europa wartet man ab… Entsprechend hat sich El Cuco Projekt mit SCREAM!NG MATTER ästhetisch dem Warten gewidmet: Alleine warten ist okay, aber gemeinsam warten ist besser. Wir würden uns freuen wenn Du kommst!

El Cuco Projekt sind Sonia Franken (Tanz, Choreographie) und Gonzalo Barahona (Masken, Animationsfilm) mit wechselnden Gästen. Ihre skurrilen Mensch-Tier-Mischwesen eröffnen durch die ungewöhnliche Bewegungssprache und die täuschend echt wirkenden Tiermasken auf sehr eigene Weise ästhetische Zugänge zum Themenkomplex Digitalität. Die absurden Begegnungen auf der Bühne sind gekennzeichnet durch das abwechslungsreiche und fein verwobene Spiel mit unterschiedlichen Repräsentationsformen, wie Tanz, Performance, Maske, Skulptur, Malerei, Miniatur-Modelle, Video und Animation(sfilm).

BESETZUNG:
Idee, Choreographie: Sonia Franken & Gonzalo Barahona; Masken, Animation und Bühnenbild: Gonzalo Barahona & Sonia Franken; Performance: Carla Jordão, Sonia Franken, Nikos Konstantakis, Gonzalo Barahona; Licht & Outside Eye: Jan Jedenak; Komposition: Valerij Lisac; Kostüm: Lena Thelen; Innenstruktur Maskenbau: Marcin Jez; Presse: neurohr & andrä; Produktionsleitung: Tine Elbel; Produktionsassistenz: Jacqueline Gräf; Trailer, Fotos und Videodokumentation: Julia Franken DANK AN: Javier Barahona Uribe

Foto oben: Julia Franken

Die Recherche zu SCREAM!NG MATTER wurde ermöglicht durch die Förderprogramm der SK Stiftung KölnBonn. PRODUKTION: Sonia Franken KOPRODUKTION: Barnes Crossing e.V.

GEFÖRDERT DURCH: Kulturamt der Stadt Köln, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Kunststiftung NRW sowie dem Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Sonderprogramm KONFIGURATION

EL CUCO Project©Julia Franken

EL CUCO Project©Julia Franken