Lade Veranstaltungen

WARD / WARD Ann Van den Broek

Blueprint on Memory

Wenn unsere Erinnerungen uns zu dem machen, was wir jetzt sind: Wer sind wir, wenn es Lücken gibt? Was ist, wenn der Speicher ausfällt? Wann werden Erinnerungen gezielt unterdrückt? Oder unbewusst verschwinden? In  Blueprint on Memory , der ersten Kreation in Van den Broeks Projekt  The Memory Loss Collection , zeigen die Darsteller mentale und physische Elemente des Gedächtnisverlusts. Desorientierung und Verwirrung, Wiederholungen von Verhalten und Mustern, unkoordinierte Bewegungen und Verlust der Anerkennung füllen den Raum.

In  Blueprint on Memory  verschmelzen Video, Live-Projektion, Musik, Text und Emotionen und werden eins. Die Darsteller haben die Kontrolle über Bild und Ton. Sie manipulieren, wo sie wollen. Die wörtliche Blaupause auf dem Boden setzt das geistige und körperliche Gedächtnis einer großen Belastung aus. Eine Suche nach Mustern im Chaos. Gleichzeitig entfällt die Möglichkeit, das Gedächtnis zu bewahren

Ein durchdringender Live-Mix aus Bewegung, Film, Sound und Text über die dunkle, unbekannte Welt der immer schwankenden Erinnerung.

de Volkskrant

Credits

Konzept, Regie und Choreografie: Ann Van den Broek – Originalbesetzung: Marion Bosetti, Sjoerd Bruil, Louis Combeaud, Jean-Gabriel Maury, Nik Rajšek und in verschiedenen Besetzungen: Camilla Branchetti, Anthony van Gog, Carla Ramos Guerra und Meike Stevens – Musikkomposition: Nicolas Rombouts und Sjoerd Bruil – Video- und Lichtdesign: Bernie van Velzen – Theater: Niek Kortekaas – Assistenz Ann Van den Broek und Texte: Gregory Frateur – Styling-Kostüme: Marielle Vos und Ann Van den Broek – Außenansicht: Marc Vanrunxt – Szenenfotografie: Maarten Vanden Abeele
Uraufführung: 11. Oktober 2018, Dutch Dance Days / Bordenhal, Maastricht

Blueprint on Memory Ann-Van-den-Brock.©Maarten van Abele

Blueprint on Memory Ann-Van-den-Brock.©Maarten van Abele