Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

ONLINE PREMIERE:

GRAUZONEN | Digitale Premiere

Choreographie: Henrietta Horn

STAATSTHEATER BRAUNSCHWEIG  – tanz JUNG! | Jugend & Erwachsene – Der Stream ist verfügbar vom: 20.März, 18.00 – 03. April, 18.00

Im Anschluss an die Premiere gibt es eine digitale Premierenfeier auf Spacial Chat

Hier gehts zum Stream und Spacial Chat

Zum Welttag des Theaters für Kinder und Jugendliche präsentiert das Staatstheater Braunschweig die tanz JUNG!- Produktion »Grauzonen« erstmals digital. Henrietta Horn und sechs Tänzer:innen beschäftigen sich mit wechselnden Selbstbildern und Selbstverortungen. Die Räume zwischen Schwarz und Weiß, die sogenannten Grauzonen, zwischen dem was man ist, zu sein hat oder vielleicht sein möchte, sind meist gefüllt mit bunten Farben und blühendem Leben. Denn Anschauungen und Perspektiven befinden sich in einem ständigen Wandel. 

Choreographie: Henrietta Horn – Mit: Bettina Bölkow, Anna Degen, Brendon Feeney, Joshua Haines, Mariateresa Molino, Mátyás Ruszom – Bühne und Kostüm: Miriam Grimm – Musik: Benedikt ter Braak – Stopmotion-Film: Georges Hann – Filmaufnahme- und Regie: Oliver Schirmer und Knut Bussian

Dauer: ca. 60 Minuten

Fotos: Bettina Stoess

Zusätzlich gibt es einen digitalen Tanzworkshop für Jugendliche zu »Grauzonen«

Termine: Sa, 20.03.2021 (Anmeldeschluss 19.3.) oder Do, 25.3.2021 (Anmeldeschluss 24.3.), jeweils 17:00 – 17:45

Anmeldungen an brigitteuray@staatstheater-braunschweig.de / die Teilnehmer*innenzahl ist auf 15 Personen begrenzt

In einem digitalen Tanzworkshop gibt es eine tänzerische Einführung zur tanz JUNG! Produktion »Grauzonen«. Nach einem kurzen Warm-up erlernen wir Ausschnitte aus der originalen Choreografie und erfinden gemeinsam mit den Teilnehmenden auch ganz eigene Moves! Der Workshop richtet sich an tanzbegeisterte Jugendliche von 12-18 Jahren. Mit Brigitte Uray, Tanzvermittlerin, und Sara Dirks, Dramaturgin für tanz JUNG!

GRAUZONEN Henrietta-Horn©Bettina Stöß

GRAUZONEN Henrietta-Horn©Bettina Stöß