Lade Veranstaltungen

BEAMED

Tanzfilmfestival in Bonn, Köln und Dortmund

September – Oktober 2021

TERMINE: 3. September 2021, Kulturzentrum Brotfabrik Bonn, 20.30 Uhr in Kooperation mit Tanzwerke Vanek Preuß – 4. und 5. September 2021, Poller Rheinwiesen Köln, 20.30 Uhr – 1. und 2. Oktober 2021, Gelände der TanzFaktur Köln, 20.30 Uhr in Kooperation mit der TanzFaktur Köln

Detaillierte Informationen zu den lokalen Programmen sind in Kürze auf www.beameddancefilmfest.de und den Social Media-Kanälen zu finden!

www.beameddancefilmfest.de

BEAMED ist ein multi-lokales Open Air-Tanzfilmfestival. Der Eintritt ist frei. Mit Kurzfilmen und Live-Performances, die im öffentlichen Raum gezeigt werden, hinterfragt BEAMED die „Normalität“, zu der wir Alle mit großer Selbstverständlichkeit möglichst schnell wieder übergehen wollen.

BEAMED stellt Projekte verschiedener Tanzkollektive vor, die durch die Corona-Pandemie quasi über Nacht angefangen haben, mit digitalen Medien zu arbeiten. Die einzigen Räume nutzend, in denen wir überhaupt weiter produzieren konnten, haben wir digitale Formate entwickelt und präsentiert. Unser Publikum ist uns gefolgt. Dennoch haben wir Vieles vermisst: die physische Kopräsenz, das kollektive Erleben, die unmittelbare Resonanz des Publikums im selben Raum, den Austausch mit unseren Zuschauer:innen und Kolleg:innen, das Bier nach der Vorstellung, ungeplante alltägliche Begegnungen, Zusammenkünfte, Verbindungen.

BEAMED ist der Wunsch, wieder gemeinsam Tanz zu erleben, und bringt unter freiem Himmel digitale Arbeiten und Live-Formate zusammen. Das Festival findet in vier Städten statt: Es beginnt im Juli in Mannheim, wird im September Bonn und Köln fortgesetzt und endet in Dortmund. Es basiert auf der Überzeugung, dass wir besser als normal sein können, und präsentiert Arbeiten, die sich kritisch mit alter und neuer Normalität auseinandersetzen und zur Diskussion einladen.

Mitwirkende Künstler:innen und Kollektive sind Golding/Holliday, Feed Your Head Collective, Tanzwerke Vanek Preuß, make a move collective und Alessandro de Matteis. In drei verschiedenen Formen geben sie Einblicke in ihre Projekte aus der Zeit der Pandemie: – als TANZ-GRAFFITI – guerillaartige Live-Interventionen und kurze Performances im öffentlichen Raum für kleinere oder größere Zuschauer:innengruppen, – bei REVUE-ABENDEN, an denen Tanzfilme und gefilmte Tanzaufführungen an Fassaden von Kultureinrichtungen projiziert und Tanzstücke Outdoor aufgeführt werden.

Hier werden unter anderem der Taylor Park in Mannheim im Rahmen des Projekts „Kulturtragflächen“, verschiedene Areale und Räume innerhalb des Kulturzentrums Brotfabrik in Bonn, das Quartier am Hafen sowie das Gelände der TanzFaktur in Köln sowie ein Ort in der Dortmunder Nordstadt bespielt. – in DIGITAL TALKS – moderierten Nachgesprächen über Zoom oder YouTube, an denen Zuschauer:innen via Chat teilnehmen können und in denen die Themen der Arbeiten und die Veränderungen in den Produktionsprozessen diskutiert werden.

Köln-The-Trouble-with-Form

Köln-The-Trouble-with-Form

BETEILIGTE KÜNSTLER:INNEN / KOLLEKTIVE

GOLDING/HOLLIDAY ist eine choreografische Kooperative, die 2018 gegründet und 2020

auf PACT Zollverein, kurz vor dem Covid-Lockdown, manifestiert wurde. Nach fast zehnjähriger Arbeit als Tänzerin und Choreografin bzw. Tänzer und Choreograf, die dem gemeinsamen Produzieren vorausging, haben Maria Golding und Dwayne Holliday seit Beginn ihrer Kollaboration als GOLDING/HOLLIDAY zwei Tanzabende und drei Tanzfilme realisiert. Neben Theatern konzentrieren sie sich auf alternative Aufführungsorte wie Kirchen und Freiflächen. Ihre Arbeit wurde unterstützt von der Stadt Köln, Dis-Tanzen, Auf Geht’s, Förderkorb Dortmund, PACT Zollverein, dem Quartier am Hafen und der Tanzfaktur Köln.

Das FEED YOUR HEAD COLLECTIVE wurde 2019 von dem Tänzer und Choreografen Tobias Weikamp und der internationalen arbeitenden DJane und Bassistin Angie Taylor gegründet. Das Kollektiv kreiert Tanzfilme und Performances für alternative Räume wie Techno-Clubs und Outdoor-Locations und untersucht die Möglichkeiten einer gleichberechtigen Zusammenarbeit zwischen Musik und zeitgenössischem Tanz. Mit Unterstützung des Fonds Darstellende Künste produzierte das FYHC 2020 den Tanz- und Musik-Kurzfilm „Locked in Panic“. Zurzeit realisiert das Duo mit der JuWie Dance Company die neue Produktion „All in one“ und mit Carolin Ott/Disco Zwei das „Subs_Dance Embodied Art Festival“.

TANZWERKE VANEK PREUSS ist das Label von Karel Vanek und Guido Preuß. 1991 als

Cerna Vanek Dance in Prag begründet und seit 1997 in Bonn beheimatet, sind sie seit 2002 Artists in Residence der Brotfabrik Bühne Bonn. Hier entstehen ihre Produktionen, zudem kuratieren sie das Programm der Tanzsparte. Gastspiele und Koproduktionen führten sie u.a. nach Armenien, Litauen, Polen, die Slowakei, Tschechien und Weißrussland. Auch bei Festivals wie Tanz NRW und der Tanzplattform Deutschland waren ihre Arbeiten zu sehen. Die Kompanie erhielt Förderungen u.a. durch die Bundesstadt Bonn, das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, die Kunststiftung NRW, den Fonds Darstellende Künste, den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, BTHVN2020 sowie 2021 und 2022 eine Konzeptionsförderung des Landes NRW.

Das MAKE A MOVE COLLECTIVE vereint seit 2016 professionelle Tänzer:innen aus den Bereichen zeitgenössischer Tanz, Physical Theatre und Parkour. Künstlerischer Aktionsschwerpunkt ist der urbane, öffentliche Raum. Das in Köln beheimatete Kollektiv realisierte eine Reihe verschiedener Projekte, darunter die site-specific Performance „you are here!“, „positive Anschläge 0.1“, „empowering spaces” und „cityrunners”. Mit dem aktuellen Projekt „moving spaces“, gefördert und unterstützt durch die Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz, tourt das Kollektiv im Sommer 2021 in Berlin, Freiburg und Heidelberg.

www.beameddancefilmfest.de

ALESSANDRO DE MATTEIS ist Fotograf und Videokünstler mit jahrzehntelanger Erfahrung in den Bereichen Mode, Portrait, Visuelle und Darstellende Künste. Ihn verbindet eine enge Zusammenarbeit mit Dwayne Holliday, mit dem er zahlreiche gemeinsame Projekte an der Schnittstelle von Tanz und Film realisierte, zuletzt „The trouble with form“.

FILME (AUSWAHL)

LOCKED IN PANIC Feed Your Head Collective

Der Kurzfilm LOCKED IN PANIC des Tänzers und Choreografen Tobias Weikamp und der Musikerin Angie Taylor spielt mit Identität, Persönlichkeit, dem Innen und Außen und bietet den Zuschauer:innen teils irritierende, teils inspirierende Impulse, um über das eigene Ich nachzudenken.

SIT ON IT AND SPIN Golding/Holliday

SIT ON IT AND SPIN ist eine kritische Studie über das Sitzen und seine Vorherrschaft in vielen westlichen Gesellschaften.

NOLI ME TANGERE! Tanzwerke Vanek Preuß

NOLI ME TANGERE! erforscht auf sehr persönliche Weise mit den Mitteln des zeitgenössischen Tanzes, wie die Beschränkungen der Berührungsfreiheit durch die Corona-Maßnahmen sich mental, emotional und physisch auf uns auswirken.

YOU ARE HERE! Make a Move Collective

YOU ARE HERE! ist eine Einladung – oder auch eine Provokation, für einen Moment aus dem Alltag aufzutauchen, im gegenwärtigen Moment zu verweilen und die Sinne für den

umgebenden Raum und die Bewegung darin zu schärfen. Lass Dich überraschen – Du bist hier!

GEFÖRDERT VON

BEAMED wird unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ, gefördert von der Beauftragten des Bundes für Kultur und Medien im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR, das Ministerium für Wissenschaft und Kunst des Landes NRW und die Stadt Köln. Es wird realisiert in Kooperation mit dem Mannheimer Kulturtragfestival, dem Subs_Dance Embodied Art Festival, dem Kulturzentrum Brotfabrik Bonn, dem Kölner Quartier am Hafen und der TanzFaktur Köln.

Köln-Kalk.-Make-a-Move-Collective

Köln-Kalk.-Make-a-Move-Collective

Teilen Sie diesen Artikel!