Der Dachverband Tanz Deutschland (DTD) und dessen Mitglied TANZ.MEDIA e.V. haben gemeinsam die Initiative ergriffen:

TANZ.MEDIA geht an den Start

Zunächst werden versuchsweise und als Soforthilfe bis zu zehn bezahlte Aufträge an Tanzjournalistinnen und -Journalisten vergeben

Wenn Tanz nicht mehr im realen Raum stattfinden darf und kann, weil Ereignisse  verboten sind, die sich aus Körpern entwickeln und im Aufeinandertreffen mit dem Körper des Publikums und dessen einzelnen Individuen aus Leib, Geist und Seele seine Bedeutung gewinnt, sich eventuell im Einen oder Anderen sogar zur Kunst entwickelt, dann entfällt nach und nach die Grundlage dessen, womit die Übersetzer dieser Kunst ihren Lebensunterhalt verdienen.

Die sonst Auftrag gebenden Medien, insbesondere die Tageszeitungen, so es sie noch gibt, aber auch Rundfunk und Fernsehen, die sich ohnedies immer seltener dem Tanz zuwenden, verlieren nach und nach den Anlass,  diese „Übersetzer“, die Tanzjournalisten, die Tanzfotografen und die Tanzfilmer zu beschäftigen. Denen brechen sämtliche, schon geplanten Aufträge weg, mit denen sie den Tanz in die Gesellschaft tragen sollten.

Damit entsteht nicht nur eine geistig, seelische Versorgungslücke für alle Tanzinteressierten und -Schaffenden, sondern ganz profan die Grundlage des Broterwerbs für diese Berufsgruppe, denen niemand zusichern kann, die bereits zugesagten Fördermittel nicht zurück zu fordern, denn sie haben schlichtweg keine Förderung,  die auch dann auszubezahlen versprochen wird, wenn die Tanzproduktionen nicht stattfinden können.

Vielleicht wäre es spannend, wenn die Tanzjournalistinnen und -Journalisten, vielleicht sogar in Gemeinschaft mit den Choreografinnen und Choreografen, vorbei an allen Kuratorinnen und Kuratoren und deren Diktat, wieder einmal völlig frei Tanzkunst erfinden und erschaffen könnten, die begeistert, so wie Claas Relotius für den „SPIEGEL“ seine preisgekrönten Artikel und Reportagen einfach erfunden hat.

Doch auch dann noch braucht es Medien, die den Tanzjournalistinnen (nicht nur hierfür) Aufträge und eine Plattform bieten könnten.

Der Dachverband Tanz Deutschland (DTD) und dessen Mitglied TANZ.MEDIA e.V., haben gemeinsam die Initiative ergriffen und zunächst einmal bis zu zehn bezahlte Aufträge an Tanzjournalistinnen und -Journalisten vergeben, für die wir auf TANZweb.org eine eigene Plattform, die weit über NRW hinausweist geschaffen und bereitgestellt haben, um die Artikel HIER zu veröffentlichen, auf die auch in www.tanznetz.de verlinkt wird.

Wir wünschen dieser Aktion viel Erfolg und allen Tanzbegeisterten eine spannende Entdeckungsreise.

die TANZweb.org – Redaktion – www.TANZ.MEDIA 

Bildnachweise: Titelbilder 1.emanuelesoavi-INVASION©TANZweb.org_Klaus-Dilger 2.Ein Tanz jeden [email protected] Vadori-Gauthier 3.SUMMERSAPCE-©-Miko-Malkshyan 4.THE-WELL-IN-THE-LAKE©TANZweb.org_Klaus-Dilger 5. WIESENLAND_Pina-Bausch©TANZweb.org_Klaus-Dilger

ATLAS-3-Emanuele-Soavi-incompany-Foto-Joris-Jan-Bos

ATLAS-3-Emanuele-Soavi-incompany-Foto-Joris-Jan-Bos