TANZPREMIERE
MICHAELDOUGLAS KOLLEKTIV | SCHAUSPIEL KÖLN
SERENADE ME
Der Doppelabend »Serenade me« lässt zwei choreografische Positionen in Spannung treten. Beide finden ihren Ausgangspunkt in hochgradig emotionalem musikalischen Material. Georg Reischl geht Tschaikowskys »Serenade für Streicher in C-Dur« und deren Rezeptionsgeschichte auf den Grund. Damit bezieht sich der ehemalige Forsythe-Tänzer direkt auf Balanchines berühmte Choreografie von 1934. Er rückt in dessen Nähe, um sich zugleich davon zu distanzieren und eine eigene, zeitgenössische Interpretation zu entwickeln, für die er auf originelle Weise Tanz, Musik und narrative Komponenten verbindet. Vivienne Newport setzt sich im zweiten Teil des Abends mit Liebesliedern der Popmusik und ihrer kollektiven sowie intimen Kraft auseinander. Die langjährige Pina Bausch-Protagonistin verwebt das sehr persönliche Material intensiver Improvisationen zu einem Netz an Bildern, Fragmenten und Szenen. Auch Newport geht dokumentarisch vor: Was ist ein Liebeslied und was macht es aus? Häufig genügt nur der Hauch einer Melodie oder eine einzelne Textzeile, um starke Gefühle und Erinnerungen freizusetzen.
»Serenade me« ist eine Produktion des MichaelDouglas Kollektiv, in Kooperation mit dem Schauspiel Köln, gefördert durch die Kunststiftung NRW, die Bezirksregierung Köln und das Kulturamt der Stadt Köln.
‘SERENADE’ CHOREOGRAFIE: GEORG REISCHL | MUSIC: TSCHAIKOWSKYS SERENADE FOR STRINGS
‘LOVING LOSING LOVING LIVING’ CHOREOGRAFIE: VIVIENNE NEWPORT | MUSIC: B. STREISAND, THE ROLLING STONES, GLADYS KNIGHT UND MEHR
TANZ DOUGLAS BATEMAN / BRYNDIS BRYNJOLFSDOTTIR / MICHAEL MAURISSENS / SABINA PERRY / ADAM STER / INMA RUBIO THOMAS
DRAMATURGIE LUCIE ORTMANN
HALLE KALK 29.02. (PREMIERE) / 01.03.
TICKETS 0221.221 28400
WWW.SCHAUSPIELKOELN.DE

Photo: Martin Miseré