Nachtkritiken2020-04-05T14:48:56+01:00

Nachtkritiken

Hier finden Sie Kritiken, Interviews, Nachtkritiken und Rezensionen, die wir in der Regel begleiten und ergänzen mit Tanzfotografie und Tanzfilmen der Vorstellungen, um so einen zusätzlichen, eigenständigen und möglichst authentischen Blick auf die choreographischen Ereignisse zu bieten.

Uraufführung beim Tanztheater Wuppertal Pina Bausch

Richard Siegals’ ECTOPIA im Forum Leverkusen

Siegals Werk zeigt eine an die Wand gefahrene Welt, eine entmenschlichte Menschheit

HIER geht es zu unseren Videoimpressionen

Im Gleitschritt, marsch!

Nachtkritik von Melanie Suchy

Der Choreograph Richard Siegal, dessen eigenes Ballet of Difference inzwischen am Schauspiel Köln residiert, hat für […]

Von |8. November, 2021|

Richard Siegal feiert Premiere in Leverkusen mit

ECTOPIA und einem Teil des Tanztheater Wuppertal

Im Gleitschritt Marsch!

Nachtkritik von Melanie Suchy

Der Choreograph Richard Siegal, dessen eigenes Ballet of Difference inzwischen am Schauspiel Köln residiert, hat für das nur ein paar Kilometer entfernte Wuppertaler Tanztheater Pina Bausch ein Stück geschaffen. Wegen des Hochwasserschadens in […]

Von |7. November, 2021|

Den Aufbruch wagen…. mit Wem und Wohin?

Beirat benennt zum dritten Mal innerhalb von fünf Jahren eine neue Künstlerische Leitung für das Tanztheater Wuppertal…. das noch „Pina Bausch“ im Namen trägt

ein Kommentar von Klaus Dilger

Kommentare stellen Meinungen dar, andere Meinungen finden Sie exemplarisch, ohne Anspruch […]

Von |22. Oktober, 2021|

“…Feel Free to Get Lost…”

Ben J. Riepe & Company LIVE mit “CREATURE” im Alten Schauspielhaus Wuppertal

Ein kurzer Reisebericht in Bildern und Worten von Klaus Dilger

Nachdem im April diesen Jahres, im Rahmen von TANZ NRW 21, die virtuelle Fassung von “CREATURE” zu sehen […]

Von |20. September, 2021|

Ganz, ganz viele schlechte Träume

Das Tanztheater Wuppertal schlägt mit „Schlafende Frau“ ein gewaltiges Bilderbuch auf, das einfach zu viel will

Filmbesprechung von Rico Stehfest

Es beginnt wie ein Film. Da schläft im Prolog eine Frau auf einer Liege, dem Betrachter abgewandt. Ein Mann geht seinen Verrichtungen nach. Alles scheint dabei mit Bedeutung […]

Von |7. Juli, 2021|
Go to Top