TANZ.koeln – XENOS – Akram Khan Company

AKRAM KHAN COMPANY

Internationale Tanzgastspiel in Köln

XENOS

Akram Khan Company

07. DEZEMBER 2018 | 19:30 UHR | DEPOT 1

08. DEZEMBER 2018 | 19:30 UHR | DEPOT 1

09. DEZEMBER 2018 | 18:00 UHR | DEPOT 1

Regie und Choreografie: Akram Khan

Bühnenabschied für Akram Khan! Der britisch-bangladeschische Star der internationalen zeitgenössischen Tanzszene tanzt zum letzten Mal selbst in einem abendfüllenden Stück. In Köln hat er sich als Choreograf seiner Kompanie mit den Arbeiten „Vertical Road“ und „iTMOi“ einen Namen gemacht. Als Tänzer präsentierte er sich mit Israel Galván in „Torobaka“. Immer wieder holt er sich charismatische Partner*innen an seine Seite: Sylvie Guillem, Juliette Binoche, Sidi Larbi Charkaoui, Steve Reich und Anthony Gormly. Jetzt kehrt er mit dem Solo „XENOS“, das im Frühjahr in Athen Premiere hatte, ins Depot zurück, in Koproduktion mit Tanz Köln. In „XENOS“ (griechisch für „Gast“ oder „Fremder“) thematisiert Akram Khan die Ereignisse des Ersten Weltkrieges aus dem Blickwinkel der griechischen Prometheus-Sage und erforscht die Verbindung unserer Vergangenheit mit unserer Zukunft. Gemeinsam mit fünf Musiker*innen zeigt er dabei einmal mehr mit detaillierten Gesten, präzisen Linien und extremer Geschwindigkeit seinen weltbekannten Mix aus indischem Kathak und zeitgenössischem Tanz.

xenos_jeanlouisfernandez

Im Juli 1999 entspann sich eine angeregte Unterhaltung zwischen dem jungen talentierten Tänzer und Choreografen Akram Khan und dem ambitionierten ehemaligen Tänzer Farooq Chaudry, der gerade sein Kunstmanagement-Studium abgeschlossen hatte. Diese Unterhaltung legte den Grundstein für eine dynamische Zusammenarbeit, die ein Jahr später ihren vorläufigen Höhepunkt in der Gründung der Akram Khan Company erreichte.

Inspiriert von Akram Khans Ausbildung im indischen Tanz Kathak und der Mischsprache, die aus dem Aufeinandertreffen dieses Stils und kontemporärem Tanz in seiner Jugend entstand, formulierten sie eine Vision: Durch Kollaborationen mit den besten Vertretern aller Kunstrichtungen zu lernen und zu erschaffen. Die Regeln waren einfach: Risiken eingehen, in großen Maßstäben denken, wagemutig sein, das Unbekannte erforschen, kompromisslos sein und durch Tanz wichtige und mitreißende Geschichten erzählen.

Knapp 18 Jahre später ist die Akram Khan Company heute eine der innovativsten Tanzkompanie der Welt. Das Programm reicht von Kathak und modernen Soli hinzu Künstler-Kollaborationen und Ensemble-Produktionen. Die Kompanie genießt hohe internationale Anerkennung, ist oft auf Tour und erreicht so viele Menschen und Kulturen auf der ganzen Welt. Akram Khan ist Preisträger zahlreicher internationaler Tanzauszeichnungen, darunter ein Olivier Award für seine Soloproduktion DESH von 2012. Ein Meilenstein im Werdegang der Kompanie war die Choreografie eines Teils der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele 2012 in London. Die Akram Khan Company ist momentan »Practitioner in Residence« an der University of the Arts London und künstlerisch assoziiert mit dem Londoner Tanztheater Sadler’s Wells und anderen führenden Spielorten und Festivals auf der ganzen Welt.

xenos_jeanlouisfernandez

xenos_jeanlouisfernandez

Von |2018-12-14T08:32:36+00:009. Dezember, 2018|