Alexander Vantournhout & Bauke Lievens  ANECKXANDER  

Alexander Vantournhout & Bauke Lievens

ANECKXANDER 

Sa 21. April 2017 // 20 Uhr // BROTFABRIK BÜHNE BONN

FESTIVAL „INTO THE FIELDS“ 2018

 

Choreografie: Alexander Vantournhout und Bauke Lievens // Tanz: Alexander Vantournhout

Dramaturgie: Bauke Lievens // Licht: Tim Oelbrandt // Musik: Arvo Pärt // Kostüm: Nefeli Myrtidi, Anne Vereecke

 

In dem mit vielen Sehgewohnheiten brechenden Tanzsolo Aneckxander, geht es um den Umgang mit dem eigenen Körper und die Wirkung, die das jeweilige Erscheinungsbild eines Menschen bei seiner Umgebung erzeugt. In seinem packenden Tanzstück präsentiert sich Alexander Vantournhout alias Aneckxander nackt, mit geschorenem Schädel auf der Bühne. Ein einsamer Held, der sich in seiner ganzen Individualität, mit seinen anatomischen Besonderheiten den Blicken des Publikums aussetzt. Hier ein Mensch mit all seinen Gefühlen und Unzulänglichkeiten, dort die Zuschauer, die ihn auf seine äußerlichen Merkmale reduzieren. Ein Körper, der sich innerhalb eines vorgegebenen Raumes bewegt und dessen Grenzen gelegentlich überschreitet. Der Tänzer Alexander Vantournhout konstruiert in dem mit Bauke Lievens erarbeiteten Stück mit seinem Körper bizarre Skulpturen, deren Proportionen sich auf seltsame Weise immer wieder verändern und kreiert Körperbilder, die Bewegung auf ungewohnte Weise in den Blick rücken. Kraft und Eleganz zeichnen diese «Autobiografie des Körpers» aus, die auch eine Gratwanderung zwischen Schrecken und Mitgefühl darstellt.

Das rau getanzte, ungewöhnliche Selbstportrait zu Musik von Arvo Pärt bewegt sich zwischen Theater, Akrobatik und Tanz und tourt seit seiner Premiere 2014 mit großem Erfolg.

Nach seinem Studium am P.A.R.T.S. und am ESAC (Ecole Supérieure des Arts du Cirque) in Brüssel erntete Alexander Vantournhout 2014 mit seinem Solostück Caprices erste Erfolge. Danach folgte das Solo Aneckxander, das verschiedene Preise gewann (u.a. den Publikumspreis und den Preis für die beste Produktion beim renommierten Festival Theater aan Zee im belgischen Ostende) und inzwischen mehr als neunzig Mal aufgeführt wurde.

Eine Produktion von Alexander Vantournhout / Bauke Lievens und NOT STANDING asbl in Koproduktion mit Circus Next, Les Subsistances Lyon, Festival PERPLX Kortrijk-Marke, Festival novog cirkusa Zagreb. Mit freundlicher Unterstützung von CircusNext, European scheme koordiniert von Jeunes Talents Cirque Europe und unterstützt von der Europäischen Kommission. Mit freundlicher Unterstützung der Flämischen Regierung, der Westflämischen Regierung, des Circus Next. Ermöglicht durch Residenzen bei Kunstencentrum Vooruit Gent, Circuscentrum Gent, CC De Warande Turnhout, Festival PERPLX Kortrijk-Marke, Centro Cultural Vila Flor Guimarães, Les Migrateurs Strasbourg, Subtopia Norsborg, CC De Spil Roeselare, La Brèche Cherbourg, Les Subsistances Lyon, STUK Leuven. Entstanden im Rahmen des Researchprojektes “Between being and imagining: towards a methodology for artistic research in contemporary circus”, finanziert durch KASK School of Arts Gent.

 

 

Von |2018-03-27T17:39:02+00:0027. März, 2018|