• Cie Ye-Fimoha "Womissé" - signifying-ghosts ©Michael Meyer

Showing der ersten Ergebnisse: SIGNIFYING GHOSTS

SIGNIFYING GHOSTS

Showing der ersten Recherechephase und weitere Stücke im Theater im Ballsaal Bonn am 21. und 22.Juni jeweils um 20 Uhr

Mit: Ibrahima Camara, Fa-Hsuan Chen, Martina de Dominicis, Alvaro Esteban, Werner Nigg, Leonce Noah, Sanga Ouattara // Choreografie: Kettly Noël, Nelisiwe Xaba, Vera Sander, Rafaële Giovanola, Cie Ye-Fimoha

Mit einem einwöchigen Labor startete Ende 2017 in Mali das deutsch-afrikanische Kooperationsprojekt SIGNIFYING GHOSTS. Initiiert von CocoonDance und gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes erarbeiten die Choreografinnen Kettly Noël (Bamako), Nelisiwe Xaba (Johannesburg), Vera Sander (Köln) und Rafaële Giovanola (Bonn) während eines Jahres vier zeitgenössische Tanzproduktionen, die Ende 2018 zur Uraufführung kommen werden. Für SIGNIFYING GHOSTS kooperieren vier außerordentliche Persönlichkeiten, die schon mit früheren Projekten für die Vermittlung zwischen den beiden Kontinenten stehen. Gemeinsam mit ihren Tänzern nehmen sie ihre choreografischen Arbeiten wechselseitig in den Blick und schaffen einen offenen Raum für gemeinsamen Austausch sowie die Weiterentwicklung künstlerischer Strategien. Zu sehen sein werden auch Arbeiten von afrikanischen Tänzern, wie beispielsweise „Wossise“ der vielversprechenden jungen Compagnie Ye-Fimoha von der Elfenbeinküste.

SIGNIFYING GHOSTS wird gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes. Gefordert von: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Bundesstadt Bonn, Kunststiftung NRW, Theatre-ProVS, Le Conseil de la Culture Etat du Valais, La Loterie Romande. In Koproduktion mit dem Goethe-Institut (Internationaler Koproduktionsfonds).

Cie Ye-Fimoha „Wossissé“ Foto: Michel Meyer

Von | 2018-06-18T13:45:36+00:00 18. Juni, 2018|