• ©PRESSEBILDER Klaus Dilger_TANZWEB Mitsuru Sasaki

Zusätzliche Formate beim MOVE!-Festival

MOVE!-Festival –  Tage des zeitgenössischen Tanzes

EXTRAS

NRW TANZ.FILMROLLE

am 12. und 20.Oktober, sowie am 3. und 9.November, jeweils 19 Uhr in der Studiobühne II

Mit der „nrw tanz.filmrolle“ bietet das nrw landesbuero tanz e.V. Künstler*innen aus NRW eine besondere Präsentationsplattform. Aktuelle Filmtrailer und kurze Clips von über 55 Compagnien und Choreograph*innen. Mit jeweils ca. 40minütigen Ausschnitten aus diesem Film bietet MOVE! einen interessanten Einblick in die facettenreiche Tanzlandschaft Nordrhein-Westfalens. An vier Abenden werden so jeweils 13 bis 15 verschiedene Compagnien vorgestellt.

Die Präsentation erfolgt in Kooperation mit dem nrw landesbuero tanz e.V..

Eintritt frei

Noemie Lapzeson 1987

Noemie Lapzeson 1987

24.10. Mittwoch 20 Uhr Studiobühne I                                                                         

Tanzfilm in Heeder                                                                                                           

TANZSPUREN. Eine Oral History der Schweizer Tanzgeschichte                                                               

Ein Filmprojekt des Schweizer Archivs der Darstellenden Künste, SAPA, Zürich

Basierend auf Oral-History-Interviews hat das Schweizer Tanzarchiv – seit der Fusion mit der Schweizerischen Theatersammlung 2018 SAPA, Archiv der Darstellenden Künste – zehn Lebensgeschichten von in der Schweiz ansässigen Tanzschaffenden zu einem einstündigen berührenden filmischen Porträt verwoben. Die inzwischen betagten Choreograph*innen, Tänzer*innen und Pädagog*innen haben die tanzhistorisch bedeutsame Zeit der 1960er bis 1980er Jahre selbst miterlebt und die Schweizer Tanzszene maßgeblich geprägt.

Die Porträts veranschaulichen und verlebendigen die Fülle unterschiedlicher Karrieren und Lebensläufe im Tanz und lassen dennoch über vielfache unerwartete Berührungspunkte Zusammenhänge sichtbar werden.

Mit seinen Geschäftsstellen in Bern, Lausanne und Zürich sorgt SAPA für den Erhalt des immateriellen Kulturgutes der Schweiz im Bereich Tanz, Theater und Performancekunst. Ob Bühnenbildentwürfe, Tanznotationen, Programmhefte, Fotografien oder Videoaufzeichnungen – die Bestände sind vielfältig und laden zum Entdecken ein. www.sapa.swiss

Eintritt: € 6,- / erm. € 3,50 – Karten an der Abendkasse ab 19.30 Uhr

©PRESSEBILDER Klaus Dilger_TANZWEB Mitsuru Sasaki

©PRESSEBILDER Klaus Dilger_TANZWEB Mitsuru Sasaki

27.10. Samstag ● 12 bis 16 Uhr ● Studiobühne I   

Ein Tanzworkshop für Frauen und Männer ab 55 J.

RÄUME DES SEINS – DIE KOSTBARKEIT DER ZEIT oder FALALALA

Leitung: Mitsuru Sasaki, Wuppertal, und Hanna Agurski, Krefeld

MOVE! bietet unter der Leitung von Mitsuru Sasaki, renommierter Tänzer und Choreograph, und Hanna Agurski, Gymnastiklehrerin und Tanzsoziotherapeutin, einen ganz besonderen Tanzworkshop für Menschen ab 55 Jahren an.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, es geht um die Freude an der Bewegung.

„Wo befinde ich mich gerade auf meiner Lebens-Reise in Zeit und Raum und wie kann ich mich mit einfachen Gesten ausdrücken?“ – das sind zentrale Themen des Workshops, in dem spielerische Leichtigkeit und Spontanität im Vordergrund stehen.

Nach einem einfachen Warm-Up leitet Hanna Agurski freie Tanzsequenzen an. Die Teilnehmer*innen können ihren Körper erfahren und lernen in eine nonverbale Kommunikation mit anderen zu treten.

Mitsuru Sasaki greift die entstehenden Bewegungssequenzen auf, vertieft sie und führt sie gemeinsam mit den Teilnehmer*innen über in choreographisches Material.

Mitsuru Sasaki, 1944 in Japan geboren, gastierte 1993 erstmalig in der Fabrik Heeder. In den Folgejahren wurde er zu 8 Ausgaben der Reihe „MOVE! – Krefelder Tage für modernen Tanz“ eingeladen – zuletzt mit einer Premiere im Jahr 2014.

Hanna Agurski, Jahrgang 1952, ist Gymnastiklehrerin und Tanzsoziotherapeutin. Vor 25 Jahren gründete sie in Krefeld gemeinsam mit Klaus Hackspiel u b u n t u, eine Schule für Musik, Bewegung & Tanz. Sie unterrichtet Afrikanischen Tanz und Freien Tanz.

(Es wird barfuß oder mit Tanzschuhen getanzt. Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Getränke und Accessoires zum Verkleiden.)

Weitere Informationen zum Kostenbeitrag und zur Anmeldung ab Mitte September unter www.krefeld.de/heeder.

11.11. Sonntag ● 17 Uhr – im Anschluss an die Aufführung ● Studiobühne I

WORKSHOP  mit der Compagnie zu LUCEO

für Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren

 

Im Anschluss an die Vorstellung von „LUCEO“ haben interessierte Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren die Möglichkeit, vertiefende Einblicke in das Stück zu bekommen. Gemeinsam mit der Compagnie können sie die im Stück aufgebauten Szenarien aus Licht, Klang, Worten und Bewegungen erkunden. Sie können selber Bewegungen ausprobieren und bekommen Einblicke in das, was die Tänzer*innen machen – als zeitgenössische Tänzer*innen, Perfomer*innen,  als Parkour-Spezialisten oder Hip-Hopper.

 

Die Teilnahme ist kostenlos. ● Anmeldung beim Kulturbüro bis 8. November.

14.11. Mittwoch, 17 bis 18 Uhr, Studiobühne I

TANZ.BACKSTAGE zu Gast bei MOVE! und Julio César Iglesias Ungo

 

Mit tanz.backstage, organisiert vom nrw landesbuero tanz, Köln, wird zu einem Blick hinter die Theaterkulissen eingeladen: Wie entsteht ein Tanzstück? Was passiert, bevor Tänzer*innen am Abend auf die Bühne gehen? Sowohl junge als auch erwachsene Zuschauer*innen sind eingeladen, auf der Bühne der Fabrik Heeder Proben und den technischen Aufbau zu verfolgen, mit Künstler*innen und Bühnentechniker*nnen ins Gespräch zu kommen und so mehr über Tanz zu erfahren.

tanz.backstage ist ein Vermittlungsformat des nrw landesbuero tanz.
Das nrw landesbuero tanz wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft und das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW sowie durch das Kulturamt der Stadt Köln.

www.landesbuerotanz.de/tanz-vermitteln

Die Teilnahme an tanz.backstage ist kostenlos.

Bei größeren Gruppen bitten wir um Voranmeldung: diana.treder@landesbuerotanz.de

 

Von | 2018-10-11T10:14:27+00:00 11. Oktober, 2018|