RÔNIN – MADE IN GERMANY

Takao Baba/E-Motion, Düsseldorf

Videoimpressionen der Vorstellung vom 21.11. Dienstag ● 20 Uhr ● Studiobühne I Fabrik Heeder
Choreographie: Takao Baba ● Performance: Takao Baba, Andrea Böge, Sefa Demirbas, Patrick Williams Seebacher und Rymon Zacharei

In einer Performance zwischen House, Popping, Hip Hop, Tricking, Martial Arts und Zeitgenössischem Tanz gehen die fünf Tanzenden unterschiedlicher Herkunft der Frage nach der kulturellen Zugehörigkeit unserer Einwanderungsgesellschaft nach sowie dem Gefühl der Verbundenheit mit dem Land, in dem man lebt. Was macht es aus, japanisch oder türkisch zu sein, gleichzeitig aber auch deutsch? Welche Klischees sind in unseren Köpfen?

Mit musikalischen und sprachlichen Zitaten von Kraftwerk, Wagner, Goethe und deutschem Schlager entwirft die Compagnie spielerisch ein eigenes Deutschlandbild, um ihre ganz persönliche Verortung in diesem Land zu beschreiben. Das Symbol des Rônin ist hierbei der Ausganspunkt, um das Pendeln zwischen den kulturellen Identitäten zu erforschen. Gibt es eine Parallele zwischen dem Bild der japanischen Rōnin, der herren- und heimatlos gewordenen Samurai-Krieger, und der Realität einer Einwanderungsgesellschaft?

Als deutscher Choreograph mit japanischen Wurzeln empfindet sich Takao Baba – genauso wie die anderen Ensemblemitglieder, die teilweise in Deutschland geboren, aber alle hier aufgewachsen sind – als Hybrid aus verschiedenen Nationen und Kulturen, die er jeweils Heimat nennt. So wie hier bleibt er auch in Japan ein Fremder und muss seine Identität irgendwo dazwischen ansiedeln.

Takao Baba verbindet die Tanzformen des Hip Hop mit den Ausdrucksformen des Zeitgenössischen Tanzes. Seine Bühnenstücke sind von einer hohen körperlichen Intensität und visueller Vielfältigkeit geprägt. Der Choreograph und Tänzer ist künstlerisch in der Hip Hop-Kultur aufgewachsen und mittlerweile einer der führenden Hip Hop-Choreographen in Deutschland.
2003 gründete Takao Baba – neben seiner Arbeit mit verschiedenen internationalen Künstlern – die Compagnie E-Motion sowie die Plattform Dance Unity zur Förderung urbaner Tanzformen.

Koproduziert durch das tanzhaus nrw, Düsseldorf, gefördert von: Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Düsseldorf, Kulturamt Düsseldorf, take off: Junger Tanz“, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

 

Von | 2017-11-23T09:34:48+00:00 23. November, 2017|