Wundervolle Eröffnung in der BRUNNEN KUNST

Wundervolle Eröffnung in der BRUNNEN KUNST

Die schöne Idee, die Ausstellungseröffnung mit Werken von Wuppertaler Tanzkünstlern am 16. Juni um 16.00 Uhr in der „Brunnen Kunst“ am Ölberg auf das alljährlich stattfindende Fest dieses beliebten Wuppertaler Bezirks zu legen, das mittlerweile oder seit Langem Kult-Charakter besitzt, stellte sich als ausgesprochen  erfolgreich heraus, denn zahlreich fanden sich die Besucher ein, zu denen auch viele Tänzer- und Choreographen- sowie prominente Künstler- und Malerkollegen gehörten.

Die von Mark Sieczkarek geleitete „Brunnen Kunst“- Galerie erwies sich hierbei als atmosphärisch inspirierender Ort für Begegnungen, Gespräche und den Austausch mit den Künstlern, die die ausgestellten Zeichnungen, Gemälde, Fotografien und Videoinstallationen geschaffen hatten.

Scott Jennings zeigte filigrane Zeichnungen, von denen wohl viele auf den Reisen des Wuppertaler Tanztheaters Pina Bausch entstanden sind, wovon das „M“ einer internationalen Hotelkette zeugt, auf deren ausgelegten Notiz-Zettelblöcken manche der Werke entstanden sind. Kaum eines dieser Werke ist nach der Vernissage noch zu erwerben, sie sind fast alle verkauft. Milan Kampfer, ebenso wie Franko Schmidt, lassen die Besucher eintreten in eine ganz besondere Welt der Wahrnehmung durch die Linse der Fotokamera. Während Franko Schmidt teilhaben lässt an Augenblicken,  Perspektiven und Einblicken hinter und neben den Kulissen der Aufführungen weltberühmter Werke von Pina Bausch, quasi in den Momenten zwischen seinen eigenen Auftritten, nimmt uns Milan Kampfer mit auf eine Reise seiner eigenen Wahrnehmung und dem Erleben von Architekturen und Landschaften,  indem er das Licht, dass diese Welten und die Menschen umgibt, mit seiner Kamera einfängt und uns so daran teilhaben lässt. Jedes Foto ist wie eine Tür zu eine Raum.

Mark Sieczkarek, und Wigabriel Soto Eschebach beflügeln die Besucher im wahrsten Wortsinn mit ihren Gemälden und Zeichnungen und entführen in eine Welt, die sich, wie alle Kunst, linearen und mathematischen Strukturen entzieht. Gleiches vermögen auch die Arbeiten von Julie Anne Stanzak in ihren Fotografien von Sehnsuchtsorten, wie dem Mount Fuji und in der Videoinstallation „Barely Here“, die gemeinsam mit Nathalie Larquet entstanden ist. Ebenso wie Oleg Stepanov in seinen überaus sehenswerten experimentellen Videoessays.

Wuppertal ist eine Reise wert, der Ölberg sowieso. Am kommenden Samstag und noch bis zum 14.Juli sollte dies unbedingt verbunden werden mit einem Besuch der „Brunnen Kunst“ Ausstellung, Brunnenstrasse 32, es lohnt sich!

Fotos: ©Milan Kampfer

Dancers Art Eröffnung in der Brunnen Kunst Galerie ©Milan Kampfer

Dancers Art Eröffnung in der Brunnen Kunst Galerie ©Milan Kampfer

Bildimpressionen der Ausstellungsvorbereitung und Eröffnung von Milan Kampfer und Nathalie Larquet

Von | 2018-06-18T06:20:49+00:00 17. Juni, 2018|