Nachtkritiken 2018-04-02T14:39:37+00:00

Nachtkritiken

Hier finden Sie Kritik, Interviews, Nachtkritiken und Rezensionen, die wir in der Regel begleiten und ergänzen mit Tanzfotografie und Tanzfilmen der Vorstellungen, um so einen zusätzlichen, eigenständigen und hoffentlich künstlerischen Blick auf die choreographischen Ereignisse zu bieten.

Ohad Naharin’s THE HOLE mit NDT1 wurde zum absoluten Höhepunkt des Festivals schrit_tmacher 2018

Ohad Naharin's "THE HOLE" ist überwältigend.  In der Flut der Bilder und Emotionen ist das Publikum beinahe zu dreihundertsechzig Grad eingekreist von den zwei mal acht Tänzerinnen und Tänzern. - Ein beispielloses physisches Betrachtungserlebnis, gegenüber dem niemand unberührt bleiben kann.   Nachtkritik von Klaus Dilger   Es dürfte eines der [...]

Von | 26. März, 2018|

Was in dir schlummert

Das Phoenix Dance Theatre aus Leeds | UK beschliesst mit seiner dreiteiligen Produktion "Calyx | Beast | Windrush: Movement of the People" das diesjährige schrit_tmacher justDANCE! Festival vor viermal ausverkauftem Haus in der Fabrik Stahlbau Strang und Ovationen des Publikums   Was in dir schlummert   eine Nachtkritik von [...]

Von | 24. März, 2018|

Und die „TITANIC“ ging nicht unter…

Kein leichter Stand für Liat Waysborts "TITANIC" beim schrit_tmacher Festival in Heerlen Kurze Nachtkritik von Klaus Dilger   Es ist noch keine vier Wochen her, da brachte das schrit_tmacher justDANCE! Festival just auf derselben Bühne des Parkstad Limburg Theaters, durch eine überraschende Co-Produktion mit dem NDT, seine Zuschauer in [...]

Von | 22. März, 2018|

„Sei wie Wasser…“

Sidi Larbi Cherkaoui begeistert mit „Sutra“ beim schrit_tmacher Festival in Heerlen Von Klaus Dilger Fast zehn Jahre nach seiner Uraufführung in London, begeistert Sidi Larbi Cherkaouis „Sutra“ noch immer das Publikum und sorgt in den Parkstad Limburg Theaters in Heerlen, für einen der Höhepunkte des schrit_tmacher justDANCE! Festivals 2018. [...]

Von | 20. März, 2018|

Ode an Nijinsky und den Club

Wenn Nijinksy heute leben würde, dann wäre er ein urbaner Tänzer geworden: virtuos, mit fetten moves und sexy. Die französische Compagnie „Chute Libre“ (Freier Fall) zollt nun dessen damaligem Skandalstück „Le Sacre du Printemps“ beim schrit_tmacher Festival in Aachen ihren Tribut. Von Lisa Reinheimer Wenn Nijinksy heute leben würde, [...]

Von | 17. März, 2018|

Nijinsky der Hiphopper

Wenn Nijinksy heute leben würde, dann wäre er ein urbaner Tänzer geworden: virtuos, mit fetten moves und sexy... CHUTE LIBRE aus Frankreich mit ihrer Version von "Sacre" ©Stephane Tasse   von Lisa Reinheimer (aus dem Niederländischen übersetzt)   Wenn Nijinksy heute leben würde, dann wäre er ein urbaner Tänzer [...]

Von | 16. März, 2018|

Walzertanz mit Toten

Der israelische Choreograf Hofesh Shechter zeigt sein „Grand Finale“ beim Festival Schrittmacher in Heerlen Von Nicole Strecker Ein Tanzstück wie eine Alarmsirene. Immerzu schwellen Lautstärke, Energie, Frequenz bedrohlich an. Herzrasen. Panik. Dann klingt der Exzess langsam wieder ab. Ausatmen. Entspannen, wenigstens einen Augenblick lang. Die Geschichte als Prozess in [...]

Von | 13. März, 2018|

Shechters Totentaumel

Der israelische Choreograf Hofesh Shechter zeigt sein „Grand Finale“ beim Festival Schrittmacher in Heerlen Von Nicole Strecker Wenn Hofesh Shechter zum „Grand Finale“ lädt, ahnt man schon: Das verheißt kein rauschendes Fest. Das heißt Krieg, Apokalypse, Tod. Tänzer, die sich zusammenrotten zum Guerillatrupp. Die die Arme heben wie Verurteilte [...]

Von | 12. März, 2018|

„Macho Man XXI“ – vom Barock bis ins Heute

#meToo bei schrit_tmacher: Am Weltfrauentag bringt die mexikanische Tänzerin und Choreografin Tania Pérez-Salas zwei ihrer Werke in die Euregio zum schrit_tmacher. Eine dramaturgisch gute Entscheidung „3. Fourteen Sixteen“ gemeinsam mit „Macho Man XXI“ zu zeigen. Es wird ein großer Bogen vom Barock bis ins Heute gespannt und gesellschaftliche Themen [...]

Von | 9. März, 2018|

MISSBRAUCH MACHT MÄNNER

Die zweite mexikanische Kompanie, die in dieser Woche beim schrit_tmacher zu Gast ist, ist die von Tania Pérez-Salas. Und ihr zweiteiliger, sehenswerter Abend bearbeitet Historisches und Hochaktuelles zugleich. Kurze Nachtkritik von Natalie Broschat Zuerst entführt uns die Choreografin Tania Pérez-Salas in „3. Fourteen Sixteen“ ins barocke Leben am Hofe. [...]

Von | 9. März, 2018|