Nachtkritiken2018-04-02T14:39:37+01:00

Nachtkritiken

Hier finden Sie Kritik, Interviews, Nachtkritiken und Rezensionen, die wir in der Regel begleiten und ergänzen mit Tanzfotografie und Tanzfilmen der Vorstellungen, um so einen zusätzlichen, eigenständigen und hoffentlich künstlerischen Blick auf die choreographischen Ereignisse zu bieten.

“The Roots” – Accrorap gefeiert in Heerlen

"The Roots" von Kader Attou und Accrorap gefeiert in Heerlen HIER geht es zu unseren Videoimpressionen Gäbe es einen Publikumspreis beim schrit_tmacher Festival, er ginge vermutlich an den soeben zu Ende gegangenen Abend, zumindest was die Reaktionen des Publikums anbelangt: diese feierten die elf Tänzer (allesamt Männer) und den [...]

Von |21. März, 2019|

Via Katlehong Dance Company bei schrit_tmacher

Tanzen gegen Angst und Hoffnungslosigkeit Im schönen Theater von Kerkrade, das auf der örtlichen Stadtbibliothek sitzt, gastierte die Via Katlehong Dance Company aus Südafrika mit einer Choreografie von Gregory Maqoma: „Via Kanana“ Kurze Nachtkritik von Melanie Suchy Im Laufe dieser rasanten einen Stunde Tanz aus Südafrika beschleicht einen leise [...]

Von |19. März, 2019|

Yin Yue Dance Company rockt Aachen!

Yin Yue Dance Company rockt Aachen! Uraufführung von "The Edge of 30 Degrees" in Aachen's Fabrik Stahlbau Strang im Rahmen des schrit_tmacher justDANCE! Festivals Soeben zu Ende gegangen, die Auftragsproduktion des schrit_tmacher justDANCE! Festivals an die junge amerikanische Choreographin mit chinesischen Wurzeln, Yin Yue und ihrem dreiteiligen Tanzabend "The [...]

Von |15. März, 2019|

DADA MASILO eröffnet mit GISELLE

DADA MASILO eröffnet mit GISELLE Das schrit_tmacher justDANCE! Festival 2019 ist eröffnet Restlos ausverkauftes Haus in Heerlen in den Parkstad Theaters Limburg und am Ende Standing Ovations für Dada Masilo und ihre Tänzer aus Südafrika für eine ganz aussergewöhnliche Interpretation des Romantik-Balletts schlechthin: "Giselle"! Das Publikum feierte die Compagnie [...]

Von |13. März, 2019|

Ohad Naharin’s THE HOLE mit NDT1 wurde zum absoluten Höhepunkt des Festivals schrit_tmacher 2018

Ohad Naharin's "THE HOLE" ist überwältigend.  In der Flut der Bilder und Emotionen ist das Publikum beinahe zu dreihundertsechzig Grad eingekreist von den zwei mal acht Tänzerinnen und Tänzern. - Ein beispielloses physisches Betrachtungserlebnis, gegenüber dem niemand unberührt bleiben kann.   Nachtkritik von Klaus Dilger   Es dürfte eines der [...]

Von |26. März, 2018|

Was in dir schlummert

Das Phoenix Dance Theatre aus Leeds | UK beschliesst mit seiner dreiteiligen Produktion "Calyx | Beast | Windrush: Movement of the People" das diesjährige schrit_tmacher justDANCE! Festival vor viermal ausverkauftem Haus in der Fabrik Stahlbau Strang und Ovationen des Publikums   Was in dir schlummert   eine Nachtkritik von [...]

Von |24. März, 2018|

Und die “TITANIC” ging nicht unter…

Kein leichter Stand für Liat Waysborts "TITANIC" beim schrit_tmacher Festival in Heerlen Kurze Nachtkritik von Klaus Dilger   Es ist noch keine vier Wochen her, da brachte das schrit_tmacher justDANCE! Festival just auf derselben Bühne des Parkstad Limburg Theaters, durch eine überraschende Co-Produktion mit dem NDT, seine Zuschauer in [...]

Von |22. März, 2018|

„Sei wie Wasser…“

Sidi Larbi Cherkaoui begeistert mit „Sutra“ beim schrit_tmacher Festival in Heerlen Von Klaus Dilger Fast zehn Jahre nach seiner Uraufführung in London, begeistert Sidi Larbi Cherkaouis „Sutra“ noch immer das Publikum und sorgt in den Parkstad Limburg Theaters in Heerlen, für einen der Höhepunkte des schrit_tmacher justDANCE! Festivals 2018. [...]

Von |20. März, 2018|

Ode an Nijinsky und den Club

Wenn Nijinksy heute leben würde, dann wäre er ein urbaner Tänzer geworden: virtuos, mit fetten moves und sexy. Die französische Compagnie „Chute Libre“ (Freier Fall) zollt nun dessen damaligem Skandalstück „Le Sacre du Printemps“ beim schrit_tmacher Festival in Aachen ihren Tribut. Von Lisa Reinheimer Wenn Nijinksy heute leben würde, [...]

Von |17. März, 2018|

Nijinsky der Hiphopper

Wenn Nijinksy heute leben würde, dann wäre er ein urbaner Tänzer geworden: virtuos, mit fetten moves und sexy... CHUTE LIBRE aus Frankreich mit ihrer Version von "Sacre" ©Stephane Tasse   von Lisa Reinheimer (aus dem Niederländischen übersetzt)   Wenn Nijinksy heute leben würde, dann wäre er ein urbaner Tänzer [...]

Von |16. März, 2018|